Wo stand eigentlich die Berlin Mauer? Das ist die Frage schlechthin, die Berlinern häufig von Besuchern gestellt wird. In der Stadt finden sich immer noch einige Original-Teile der Berliner Mauer, aber auch Gedenkstätten und andere Erinnerungsorte, über die wir hier einen Überblick geben. Berliner und ihre Gäste können so auf Spurensuche gehen mit unseren Top10 Berliner Mauer-Orten.
  • Gedenkstätte Berliner Mauer

    Die Bernauer Straße bildete zu Mauerzeiten die Grenze zwischen den Bezirken Wedding (im Westen) und Mitte (im Osten).

  • MauerGuide

    Mit dem Multimedia MauerGuide werden Geschichte und Geschichten rund um die Berliner Mauer lebendig: durch multimediale Elemente wie Bilder, Filme, O-Töne, Interviews und Spiele.

  • Mauermuseum am Checkpoint Charlie

    Vor der Tür des Museums ist der ehemalige Checkpoint Charlie. Innen dreht sich alles um die kreativen Fluchtversuche der Menschen in der DDR und das Grenzsicherungssystem der damaligen Zeit.

  • East Side Gallery

    Die East Side Gallery in Friedrichshain ist mit 1.361 Metern die längste Open-Air-Galerie der Welt und gleichzeitig das längste noch erhaltene Stück Berliner Mauer!

  • Berliner Mauerweg

    Der Berliner Mauerweg beantwortet die häufig gestellte Frage, wo eigentlich die Berliner Mauer stand.

  • Mauermahnmal Parlament der Bäume

    Das Mahnmal „Parlament der Bäume“ wurde von dem Künstler Ben Wargin 1990 angelegt und ist ein Gedenkort für die Toten an der Berliner Mauer.

  • Gedenkstätte Günter Litfin

    Diese Stätte will an die Opfer von Mauer und Stacheldraht erinnern und ist nach Günter Litfin benannt, dem ersten Opfer gezielter Schüsse an der Mauer.

  • Gedenkort Peter Fechter

    Durch seinen tragischen Tod wurde der junge Mann Peter Fechter zu einer Symbolfigur. Er wurde 1962 erschossen, als er versuchte, die Mauer zu übersteigen.

  • Mauer-Ort Mauerpark

    Mit dem Mauerpark entstand auf dem ehemaligen Grenzstreifen eine Grünanlage, die noch ein 300 Meter langes Original-Stück der Berliner Mauer enthält!

  • Weiße Kreuze

    Die Weißen Kreuze erinnern an Menschen, die versuchten, die Sperr- und Grenzanlagen der DDR zu überwinden und dabei ums Leben kamen.