Jüdisches Museum

Das Jüdische Museum in Berlin ist das größte seiner Art in ganz Europa.

Tags

Foto: Jüdisches Museum Berlin | Jens Ziehe
Foto: Jüdisches Museum Berlin | Jens Ziehe
Foto: Jüdisches Museum Berlin | Jens Ziehe

In der Dauerausstellung werden zwei Jahrtausende deutsch-jüdischer Geschichte in 14 Abschnitten erzählt. Aktuelle Sonderausstellungen wechseln regelmäßig. Auch das Gebäude selbst besticht durch seine ungewöhnliche Architektur. Bereits vor der Ausstellungseröffnung im Jahr 2001 war der leere Neubau von Daniel Libeskind ein echter Publikumsmagnet und gilt mit seiner ungewöhnlichen Formensprache bis heute als einer der spektakulärsten Museumsbauten in Deutschland. Dieser Reiz lässt sich nach wie vor in dem 2007 hinzugefügten Lichthof nachvollziehen.

Teilen

Bewertung der Redaktion

Wow-Faktor
4.50

Einzigartigkeit
4.30

Informationsangebot
4.30

Ausstellungsgröße
4.00

Gesamt
4.28

Adresse

Jüdisches Museum

Lindenstraße 9-14, 10969 Berlin

Bezirk
Info

Öffnungszeiten

Mo

10:00 - 22:00 Uhr

Di bis So

10:00 - 20:00 Uhr

Wichtige Informationen

Eintritt

8,00 Euro, ermäßigt 3,00 Euro; Kinder bis 6 Jahre: Eintritt frei

Barrierefreiheit

nahezu komplett rollstuhlgeeignet, filmische Einführung in das Museum für Gehörlose

Sprachangebot

Audioguides in deutsch, englisch, französisch, italienisch, spanisch, hebräisch, russisch und japanisch

Parkmöglichkeiten

kostenpflichtige Parkplätze

Gastronomie

Das Museumsrestaurant Café Schmus bietet den Gästen eine kreative Richtung in der traditionellen jüdischen Küche. Es wird auf Schweinefleisch, Schalen- und Krustentiere verzichtet, aber nicht koscher gekocht. Das Restaurant steht Museumsbesuchern, aber auch externen Restaurantgästen offen.

Kartenzahlung

EC, Visa, Mastercard

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

U1, U6 Hallesches Tor; U6 Kochstraße; Bus M29, M41, 248)

Hinweis

es werden vierteljährlich multisensorische Architekturführungen für Blinde und Sehbehinderte angeboten

Anfahrt

Map