Ausstellung "GrenzErfahrungen" im Tränenpalast

Im Tränenpalast am Bahnhof Friedrichstraße wird die Dauerausstellung "GrenzErfahrungen. Alltag der deutschen Teilung" gezeigt.

Tags

Foto: Axel Thünker | Stiftung Haus der Geschichte
Foto: Axel Thünker | Stiftung Haus der Geschichte
Foto: Axel Thünker | Stiftung Haus der Geschichte
Foto: Axel Thünker | Stiftung Haus der Geschichte

Tränenpalast hiess die Ausreisehalle am Bahnhof Friedrichstraße umgangssprachlich bei den Berlinern. An dem ehemaligen innerstädtischen Grenzübergang, der als Abfertigungshalle für die Ausreise aus der DDR nach West-Berlin diente, wird heute die Ausstellung “GrenzErfahrungen. Alltag der deutschen Teilung” gezeigt, die die Auswirkungen der deutschen Teilung auf das Alltagsleben der Menschen veranschaulicht.

Die Ausstellung im Tränenpalast verdeutlicht den deutschen Alltag angesichts von Teilung und Grenze mit biografischen Beispielen, vielen Originalobjekten und Zeitzeugeninterviews. So ist der Tränenpalast heute einer der Erinnerungsorte an die deutsch-deutsche Teilung. Das Gebäude selbst steht unter Denkmalschutz. Die Ausstellung wird getragen von der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland.

Teilen

Bewertung der Redaktion

Emotionalität
4.80

Lernfaktor
4.70

Historische Genauigkeit
5.00

Informationsfaktor
5.00

Gesamt
4.88

Adresse

Ausstellung “GrenzErfahrungen” im Tränenpalast

Reichstagsufer 17, 10117 Berlin

Bezirk
Info

Öffnungszeiten

Di bis Fr

09:00 - 19:00 Uhr

Sa, So + Feiertag

10:00 - 18:00 Uhr

Schließtage

23.12., 24.12. und 31.12.

Wichtige Informationen

Eintritt

frei

Letzter Einlass

15 Minuten vor Schließung

Anfahrt

Map