Heimathafen Neukölln

Nordneukölln galt lange Zeit als eher schmuddelig und wurde von seinem Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky als Gruselort bei Buspauschalreisen bezeichnet. Der prunkvolle Heimathafen setzt dagegen einen Glanzpunkt mit diversen kulturellen Angeboten in einem historischen Varieté-Saal.
Tags
Heimathafen Neukölln

© Heimathafen Neukölln

Foto: Heimathafen Neukölln

© Foto: Heimathafen Neukölln

Was für eine Überraschung ist es deshalb, mitten auf der grauen Karl-Marx-Straße den prunkvollen Heimathafen Neukölln zu entdecken. Der alte Varieté-Saalbau mit neobarocken Verzierungen und Jugendstilelementen wird seit 2007 wieder für Konzerte, Theater- und Comedy-Veranstaltungen oder Einzelevents wie dem jährlichen „Berlin Song Contest“, bei dem Band aus den unterschiedlichen Berliner Bezirken gegeneinander antreten, genutzt.

Besonders empfehlenswert ist ein Besuch der Veranstaltungsreihe TV Noir. Hier gibt es Interviews und Gigs mit (bald) bekannten Musikern vor kleinem Publikum, z.B. Philipp Poisel, Eva Briegel (Juli) oder Olli Schulz.

  • facebook
  • twitter
  • envelope

Bewertung der Redaktion

Überraschungsgarantie
4.00

kultureller Wert
5.00

Insider-Faktor
3.00

Beschäftigungsfaktor
5.00

Gesamt
4.25

Adresse

Karl-Marx-str., 141, 12043, Berlin, Deutschland

Bezirk

Neukölln

Info

Öffnungszeiten

Geöffnet

je nach Veranstaltung

Wichtige Informationen

Eintritt

ca. 5,00 bis 25,00 Euro

Parkmöglichkeiten

Parkhäuser in der Karl-Marx-Straße 95 und in der Karl-Marx-Straße 66

Reservierung

möglich (Tel.: +49 30 230 99 30, Mo bis Do: 10:00 - 17:00 Uhr, Fr: 10:00 - 14:00 Uhr)

Hinweis

Das aktuelle Programm von TV Noir gibt es unter www.tvnoir.de

Anfahrt