150 Locations mit dem Tag Friedrichshain:

  • CSA Bar Berlin

    Neben dem stilvollen Ambiente gibt es in der CSA Bar leckere Cocktails, die aus hochwertigen Zutaten und mit Liebe zubereitet werden. Die Bar zeichnet sich durch ihren originalen 60er- Jahre Charme aus und ist seit einigen Jahren einer der exklusivsten Orte im Berliner Nachtleben. Schlicht, elegant und dazu noch sehr retro. Eine Mischung, die man sich Anschauen muss. Hinter riesigen Panorama-Scheiben erleben Besucher einen kleinen Zeitsprung beim Blick auf den ehemaligen DDR- Prachtboulevard: die Karl-Marx-Allee!

  • Oranke Orange

    Mit echt feinem Ostseestrand unter den Füßen, einem kühlen Getränk in der Hand und Chill Out Beats im Ohr kann im Oranke Orange entspannt werden. Für gemütliche Stunden fern ab des Alltagsstresses stehen ausreichend Strandkörbe sowie Liegstühle bereit und eine Buddelkiste für Kinder. Abends sorgen Kerzen, Fackeln und Lichterketten für eine romantische Stimmung. Und sollte es nachts einmal kalt werden, können sich die Gäste Decken ausleihen.

  • Cassiopeia Sommergarten

    Das Cassiopeia ist schon ganz auf die Fußball-EM eingestellt. Alle Spiele der EM werden im Sommergarten auf einer Großbildleinwand übertragen. Zusätzlich gibt es noch die Möglichkeit die Spiele auch drinnen im Cassiopeia Musicclub zu sehen. Der Sommergarten des Cassiopeia bietet mit seinen bunt angestrahlten Bars, Fackeln und Hängematten das perfekte Ambiente für eine lange, warme Fußball-Sommernacht in Berlin. Tipp der Top10 Redaktion: Da es erfahrungsgemäß recht voll wird, empfiehlt es sich besonders zu Deutschlandspielen mindestens eine Stunde vor Anpfiff zu kommen.

  • K-PAX

    In direkter Nähe zur Wilden Renate wird auf dem provisorisch wirkenden Innenhof des K-PAX bei Sonnenschein und in der Nacht getanzt. Auf der nett mit „Sandkasten“ umschrieben Tanzfläche sind viele Partygäste zu markigen Electro-Bässen Barfuß unterwegs. An heißen After Hour-Mittagen gönnen die Veranstalter ihren Besuchern schon mal eine Abkühlung mit künstlichem Regen. Besonders beliebt sind hier die Klangkost- und Spreekader-Partys, z.B. unter dem Motto „Tanz oder gar nicht“.

  • Sala Thai Restaurant

    Im Sala Thai bestehen die die Mahlzeiten aus mehreren, kleinen Gerichten, die vom Gast persönlich zusammengestellt werden. Durch verschiedene Kombinationen – aus Fleisch oder Fisch, mild, süß oder scharf, gegrillt oder gebraten – entstehen ganz individuelle Gerichte. Beim Würzen der Speisen wird Rücksicht auf die unterschiedlichen Geschmäcker genommen. Aber wer es originalgetreu „thailändisch scharf“ möchte, kann dies natürlich auch bestellen. Zwischen Bambus und exotischen Pflanzen kommt hier wahre Urlaubsstimmung auf!

  • Rosi's

    „Funk is dirty“ lautet das Motto einmal im Monat im Rosi's! Zu Deep Funk und Heavy Soul wird dann auf dem 1. Floor abgetanzt bis die Sonne wieder aufgeht. Im Obergeschoss lädt die schön dekorierte Lounge zum Chillen ein, im Sommer kann auf dem Hof entspannt werden bei einem gemütlichen Feuer. Auch die anderen Partyreihen sind immer eine Empfehlung wert!

  • Sheriff Teddy

    Ein echter Geheimtipp für alle, die gemütliche Kneipen und gute, laute Rock-Musik schätzen, ist das Sheriff Teddy. Ein DJ legt abends in dem kleinen Laden auf und am Wochenende gibt es öfters mal Konzerte oder Lesungen. Warum der Teddy im Titel steht? Weil die sogenannten Teddy Boys bis Ende der 60er Jahre die Bezeichnung für englische Jugendliche waren, die Rock and Roll hörten und sich die langen Haare mit Pomade a la Elvis nach hinten frisierten...

  • Moja

    Wer es mag, mit Freunden in Surf-, Tiki- und Rock'n'Roll-Ambiente ein Bier zu trinken, dabei neue Leute kennen zu lernen und stilecht Rock and Roll-Musik zu hören, der ist im Moja genau richtig. Eine Menge kleiner Events lassen es in diesem Laden ordentlich krachen! Elvis wird hier genauso Tribut gezollt wie den anderen Rock and Roll Legenden. Und so ist das Moja gleichzeitig Kultstätte und Szenetreffpunkt, mitten in Berlin.

  • Bierhof Rüdersdorf

    Direkt neben dem Berghain liegt diese gemütliche Ruheoase. Auch wenn das auf den ersten Blick nicht zusammenpasst kann man im Rüdersdorf wunderbar mitten in der Großstadt dem Alltagstrouble entfliehen. Auf drei Ebenen mit verschiedenem Sitzmobiliar kann man chillen, Sonne tanken, essen und trinken. Dabei ist es nie zu überfüllt und das Publikum ist gut gemischt. Auch gibt es eine gute Auswahl an Getränken und leckerem Essen. Frisches vom Grill ist ab 18 Uhr zu haben. Sonntags gibt es ab 9 Uhr Frühstück.

  • Modersohnbrücke

    Die Modersohnbrücke ist der perfekte Ort, um mit seinem Date in einer entspannten Atmosphäre über die verschiedensten Dinge zu reden und zu philosophieren. Die Brücke überspannt die S-Bahnstrecke und befindet sich in Friedrichshain, parallel zur Oberbaumbrücke. Durch die Bahnanlagen ergibt sich eine weitgehend unverbaute Aussicht nach Westen.

    Da auf der Brücke wenig Verkehr ist, kann man es sich hier gemütlich machen und dem Sonnenuntergang mit Ausblick auf den Fernsehturm zuschauen. Züge rauschen unter einem entlang, Signalanlagen sorgen für Lichtspiele und man fühlt sich als Teil der Stadt. Und keine Angst, hier ist man auch nicht völlig allein. Denn die Modersohnbrücke ist schon lange kein Geheimtipp mehr.

    Fotos: Top10 Redaktion

  • Einfach Ausruhen

    Wer unkompliziert und schnell seine freie Zeit nutzen möchte, um sich für kurze Zeit vom Alltagsstress zu lösen und eine entspannende Massage zu genießen, ist hier richtig. Die luxuriösen Massagesessel von Einfach Ausruhen verwöhnen von Kopf bis Fuß in einer schönen Atmosphäre.

    Auf Wunsch steht ein Wellnesstherapeut zur Verfügung. Über einen USB-Anschluss kann man seine eigene Musik an das Gerät anschließen, um die Massage im rhythmischen Einklang mit der Musik zu genießen.

    Fotos: Einfach Ausruhen

  • Spielplatz ”Drachenland”

    Dieser Spielplatz ist was für kleine Drachenbezwinger! Auf einem riesigen, bunten Holzdrachen können die Kinder herumklettern und sich im Duell gegen die anderen Feuer speienden Monster behaupten. Ein Kletternetztunnel im Kopf und eine Rutsche im Schwanz des Ungetüms lassen die Zeit vergessen.

    An der Wasserpumpe kann man mit wunderbarem Matsch herumklecksen. Eltern ruhen sich in der schattigen, mit Drachenköpfen geschmückten Pergola aus oder genießen in den umliegenden Cafés Kaffee und Kuchen.

    Fotos: Top10 Berlin

  • Elektrokartbahn

    Wie wäre es denn mit einem Betriebsauflug zur Elektrokartbahn? Auf 3.500 m² kann man in der fünften Etage der Galeria Kaufhof am Ostbahnhof gegeneinander fahren bis die Reifen quietschen. Und das komplett ohne Lärm und Benzingeruch. Die Karts fahren mit Batterien. Aber keine Angst am Renn-Speed ändert das überhaupt nichts! Mit über 50 km/h fahren die Flitzer über die Strecke. Mal sehen, welches Team am besten Gas gibt und am Ende ganz vorne liegt. Auch richtige Firmenevents kann man hier vor Ort planen. Das Rennsport Erlebnis für alle Kollegen ist garantiert.

    Foto: Elektrokartbahn

  • Schrottplatz

    Bei schlechter Laune sollte man gelegentlich seinem Ärger Luft machen. Das befreit und meist fühlt sich jeder danach wieder besser. Alle Menschen sind irgendwann mal aus den verschiedensten Gründen wütend. Eins haben dabei alle gemeinsam: angestauten Frust. Und gegen den sollte man ankämpfen. Aber was gibt es da für Möglichkeiten? Boxen, Joggen oder auf bessere Tage hoffen?! Eine ungewöhnliche, aber durchaus hilfreiche Lösung bietet der Schrottplatz. Hier stehen zahlreiche Autos herum, die darauf warten, zertrümmert zu werden. Also los geht es! Auto geschnappt und allen Frust rauslassen!

    Foto: Schrottplatz, Fredersdorfer Str. Berlin

  • OSTEL

    Im OSTEL fühlt man sich schnell zurückversetzt in die Vergangenheit. Hier ist alles in dem alten Ost-Chic eingerichtet, mit gelben Muster-Tapeten, Stehlampen mit beigem Lampenschirm und funktionalen Möbeln. Überall hängen Bilder von DDR Staatsleuten und an der Retro-Rezeption kann man in eins der Themenzimmer einchecken.

    Wer es exklusiv mag, wählt die Stasi-Suite, Rucksacktouristen übernachten im preiswerten Pionierlager und für die Kleinfamilie gibt es die Plattenbauwohnung mit Aufbettungsmöglichkeit.

    Fotos: Ostel

  • Monster Ronson's Ichiban Karaoke

    Wer beim Stichwort Karaoke an peinliche Liebesgeständnisse mit hohem Alkoholpegel denkt, hat Monster Ronson's noch nicht kennen gelernt. Hier stehen nicht bloß 08/15-Lieder zur Auswahl und das Publikum ist eher szenig und dabei trotzdem komplett schamlos. Euphorisches Lachen und Gekreische schallt aus den Sépareés. In einigen der Karaoke-Boxen ist es sogar erlaubt zu rauchen.

    Wenn die Stimme dann irgendwann versagt, wird eine Runde Billard gespielt oder gekickert. Gruppen bis zu 16 Personen können sich z.B. für einen besonderen Anlass eine Karaoke Kabine reservieren lassen.

    Fotos: Top10 Berlin

  • Café Tonart

    Ob Formel 1, Bundesliga oder Champions League – Sportfans treffen sich im Café Tonart direkt am Ostkreuz. Besonders praktisch für Motorsport-Begeisterte: Sonntags gibt es ab 10 Uhr einen Frühstücksbrunch, u.a mit Lachs, Bacon und Mousse au Chocolat. Hier darf also gleichzeitig gejubelt und geschlemmt werden. Dabei sollte jedoch beachtet werden: Das Tonart ist eine Raucherkneipe.

    Fotos: Top10 Berlin

  • Die Turnhalle

    In einer alten Turnhalle aus den 50er Jahren kann man heute auf weichen Ledersesseln mediterranes Essen genießen und eine gepflegten Geburtstagsparty feiern. Die hohen Decken, das dunkle Holz und der große, minimalistische Raum mit noch erhaltenen Kletterstangen an den Wänden versprühen ihren eigenen Charme.

    Draußen im großen Garten mit Sitzecken mit lederbezogenen Sofas, Palmen und Wasserspielen ist es besonders gemütlich. Die Turnhalle bietet allerdings nicht nur das passende Ambiente, sondern auch viel Platz für Geburtstagsfeiern und Partys jeglicher Art. Innen und Aussen kann mit bis zu 200 Personen gefeiert werden!

    Fotos: Die Turnhalle

  • Der Teebaukasten

    Im Teebaukasten ist man mit über 100 Sorten Tee bestens für die kalte Jahreszeit gewappnet. Aromatisiert oder klassich, hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Und wem das nicht reicht, der kann sich auch noch seine eigene Teesorte zusammenstellen.

    Dafür wählt man einen Basis Tee und mischt ihn mit bis zu drei Extrazutaten aus den Kategorien Früchte, Blüten, Gewürze und Süßes. Fertig ist der ganz besondere Tee mit eigenem Namen - perfekt zum Verschenken und dann gemeinsam trinken!

    Fotos: Teebaukasten

  • Bambus Dreams

    Von außen sieht der Laden aus, wie einer der vielen mit Kitsch vollgestellten Ethno-Läden in Berlin. Doch auf den zweiten Blick fällt einem sofort auf, dass hinter den großen Glasscheiben etwas Besonderes liegt. Im Bambus Dreams kann man Waren aus aller Welt finden. Vor allem aber aus Vietnam, Indien, Indonesien, Thailand und Nepal. Von kleinen Figuren und Talismanen, bis hin zu Tischen, Schränken und Skulpturen aus edelsten Materialien ist alles dabei und wird verhältnismäßig günstig angeboten. Hier gibt es auch Geschenke der besonderen Art für Freunde und Familie. Ein Laden, der Schönes aus der Welt in entzückendem Ambiente anbietet!

    Fotos: Top10 Berlin

  • Perlerei

    Die Perlerei ist ein Ort, an dem Bastelfreunde für kleines Geld Ohrringe, Ketten und Armbänder selber herstellen können. Der Laden befindet sich in Friedrichshain in der Nähe der Boxhagener Straße. Hier gibt es viele bunte Perlen in verschiedenen Größen, Formen und Farben - sortiert in Glasschüsseln und Plastik-Röhrchen.

    In der Mitte steht ein großer rustikaler Holztisch, auf dem Ösen, Zangen und anderes Werkzeug verstreut sind. Hier kann man sich seinen eigenen Schmuck basteln, angeleitet von den Bastelprofis der Perlerei.

    Fotos: Perlerei

  • Il Barista

    Eine der Perlen abseits vom Mainstream ist das Il Barista. Der Kaffee ist überdurchschnittlich lecker und schmeckt wie in Frankreich. Besonders zu empfehlen ist der Café au Lait zum Frühstück und dazu importierter, französischer Aufschnitt. Man bekommt hier schnell und freundlich alles was man bestellt. Das Ambiente ist sehr einladend, so dass man am Ende gar nicht mehr von den gemütlichen Sofas aufstehen möchte.

    Fotos: Il Barista; Top10 Berlin

  • Evelin Brandt Outlet

    Evelin Brandt entwirft elegante Mode für Frauen. Sie begann als Medizinstudentin, wurde zur Modedesignerin und leitet heute ein international erfolgreiches Unternehmen. Hier gibt es individuelle und authentische Mode für Damen, die einen hohen Anspruch an Qualität und persönlichem Stil haben. Ob schöne Jacken, Accessoires für die kalten Wintermonate, Pullover, Kleider oder Röcke. In diesem Outlet steht das Lebensgefühl der Frau im Vordergrund.

    Fotos: Top10 Berlin

  • BECON Berlin Outlet

    Im BECON Outlet steht der Mann im Mittelpunkt. Ob Sakkos, Pullover, Westen, Mäntel oder Hosen - hier fühlen Männer sich wohl. Außerdem gibt es zahlreiche Anzüge, bei denen es schwer fällt, sich endgültig zu entscheiden. Viele Größen stehen hier zur Auswahl oder können aus den anderen Filialen in kurzer Zeit geordert werden. Zudem werden die Anzüge auf Wunsch für jede Größe maßgefertigt. Gut zu wissen: die großen Maße von der Stange kosten genauso viel wie die Durschnittsgrößen.

    Fotos: BECON Berlin Outlet

  • Bowlero

    Der typische Geburtstagssport ist Bowlen. Dabei können viele Freunde einen lustigen Abend gemeinsam verbringen und eine Menge Spaß dabei haben. Bei Bowlero gibt es für Geburtstage tolle Angebote, bei denen zu einem günstigen Preis 1 Stunde geboweld werden kann. Dazu gibt es dann Snacks und ein Getränk pro Person gratis.

    Aber auch sonst hat dieses Bowling Center tolle Angebote, wie zB das Frühstücksbowlen, All inclusive Bowlen oder Bahnrabbatt jeden Mittwoch. Auch Billard kann man hier spielen und Fußball wird oft live übertragen.

    Fotos: Bowlero

  • Himmelreich

    Im Himmelreich wechseln DJ-Events mit feuchtfröhlichen Partys. Ein bisschen schummrig ist es hier, die Enrichtung ist goldig-samtig, schwarz-weiß Fotos hängen an bordeauxfarbenen Wänden und in gemütlichen 50er-Jahre-Sesseln kann man selbst gebackene Kuchen und Frozen Margaritas mit frischen Früchten genießen.

    Wöchentlich findet die „Women’s Lounge“ statt, die das lesbische Publikum magisch anzieht. Leider ist es dann auch immer sehr voll und man hat Mühe noch ein Plätzchen zu finden.

    Foto: Top10 Berlin

  • Bar ”Zum schmutzigen Hobby”

    Hier sollte man nicht unbedingt mit seinen Schwiegereltern hingehen: Über der Bar hängen Vogelkäfige mit Babypuppen drin, auf der Toilette kleben bunte Pornobildchen aus den 70er Jahren, an der Wand und draußen stehen pinkfarbene Plastiksessel - die von der bekannten Drag Queen Nina Queer betriebenen Bar ”Zum schmutzigen Hobby” erfüllt so einige Klischees.

    Beliebt als verrückte Absturzbar ist sie trotzdem auch ein toller Ort für Frauen, die fernab von lästigen Anmachsprüchen feiern und abschalten wollen. Donnerstags werden die schönsten Schlager aufgelegt. Und jeden Mittwoch ab 21 Uhr gibts Ninas berühmtes Glamour Quiz.

    Foto: Top10 Berlin

  • Caesars Palace ”CP Club Berlin”

    Das Caesars Palace ist ohne Zweifel eine der beliebtesten Table Dance Bars der Stadt. Beim Junggesellenabschied kommt man(n) meist gar nicht drum herum, hier vorbeigeschaut zu haben. Der Besucher erlebt Strip Shows und Tabledance der Extraklasse. Am Abend warten in der Regel 12 Damen auf die Besucher, um diesen so richtig einzuheizen. Die Tanzfläche befindet sich direkt an der Theke. Der Gast sitzt buchstäblich am Geschehen und kann die Show hautnah auf Augenhöhe genießen. Also besonderes Highlight kann man die Champagner Lounge mieten.

    www.pixelio.de/Markus Jürgens

  • Computerspielemuseum

    Als das Computerspielemuseum 1997 in Berlin öffnete, war es das erste seiner Art weltweit. Inzwischen hat es eine der bedeutendsten Sammlungen auf diesem Gebiet aufgebaut. Seit Januar 2011 ist die neue Dauerausstellung am neuen Standort in Friedrichshain zu sehen. Unter dem Titel ”Computerspiele. Evolution eines Mediums” vermittelt sie mit über 300 Exponaten die Kulturgeschichte der Computerspiele. Das hört sich furztrocken an, ist es aber nicht.

    Denn hier im Computerspielemuseum sind alle legendären Spiele versammelt: Der legendäre Pong-Automat, der Nimrod und ein Riesenjoystick. Dazu kommen aktuelle 3D Spiele, Tanz- und Bewegungsspiele und sehr viel mehr zum selber ausprobieren. Das Computerspielemuseum schlägt so den Bogen von historischen Spielen bis heute.

    Fotos: Computerspielemuseum |Jörg Metzner, Peter Ziesche

  • Hops & Barley

    Das Hops & Barley steht nicht nur für eine gemütliche Fankneipe, sondern auch für die hauseigene kleine Brauerei. Alle Champions League-Spiele, Pokal-Spiele und Spiele von Borussia Mönchengladbach werden hier live auf Großbildleinwand übertragen. Im Nichtraucherbereich ist auch die Bundesliga Konferenz zu sehen.

    Allerdings sollte man früh hingehen um sich einen Platz zu sichern, denn die kleine Kneipe hat sich mittlerweile durch ihr leckeres Bier und die persönliche Atmosphäre einen guten Namen gemacht.

    Foto: Top10 Berlin

  • Stralauer Weihnachtsmarkt

    Direkt am Wasser gelegen, erzeugt der Stralauer Weihnachtsmarkt immer wieder eine tolle Atmosphäre. Bei einem Adventsspaziergang über den Markt am 11. und 12.12.2010 können die Besucher zwischen Ständen mit Kunsthandwerk, Weihnachtsschmuck und Glühwein bummeln. Ein besonderer Ort zum Aufwärmen ist dabei die kirgisische Jurte: In dem mongolischen Rundzelt wird heißer Tee serviert. Kitsch und Kommerz sucht man hier stattdessen vergeblich. Schließlich wird der Weihnachtsmarkt von einem gemeinnützigen Verein betrieben, der den Gewinn aus den Einnahmen an eine bedürftige Organisation spendet.

    Foto: Weihnachtsmarkt Berlin Stralau

  • Eastern Comfort

    Einmal eine Nacht in der Kajüte verbringen, mitten auf der Spree…wer sich diesen Traum schon immer erfüllen wollte, kann das in Berlin tun! Denn die Eastern Comfort ist ein Hotelschiff, das mit 25 Kabinen auf drei Decks, direkt an der Oberbaumbrücke ankert. Hobbypiraten und Wellenreiter können hier ihre Seetauglichkeit testen, denn obwohl das Schiff fest an seinem Platz vertaut ist, schaukelt es doch das ein oder andere Mal.

    Beliebt ist die Eastern Comfort besonders bei Backpackern. Aber auch 1. Klasse Kabinen stehen zur Verfügung. Die bordeigene Floating Lounge lädt alle Gäste zu gemeinsamen Drinks ein.

    Fotos: Eastern Comfort

  • Das Depot

    Im Depot in Friedrichshain findet man die festlichen Basics für die Weihnachtsdeko: schlichte Laternen, Dekoblüten und Weihnachtskränze zum selbst Verzieren. Aber auch Buntes wie Keksdosen, Geschirr und Christbaumschmuck, die mit Nikolaus und Co. bedruckt sind, sowie Kleine Metall-Engelfiguren lassen sich hier entdecken. Zu den außergewöhnlichsten Artikeln zählt hier mit Sicherheit ein weißer Elchkopf samt Glitter-Geweih.

    Foto: Das Depot

  • Pomodorino

    Im schmalen Pomodorino im Friedrichshain kann man nicht nur zwischen weißer und roter Pizza wählen, nein, hier bekommt man auch süße Pizza - mit Nutella und weißer Schokolade oder mit Ricotta und Honig. Die Pizzen werden von waschechten Italienern vom Meter auf rustikalen Holzbrettern serviert. Wer will, kriegt auch ein Stück auf die Hand, setzt sich damit einfach an den nahegelegenen Petersberger Platz und schaut ins Treiben.

    Außer Pizza gibt es auch frische Vorspeisen wie Zucchine e Gamberetti (Zucchini Röllchen mit Krabben und Minze) oder Carponata Aubergine mit Tomate und Pinienkernen.

    Foto: dpa/picture-alliance

  • Radialsystem V

    Das Radialsystem bietet seit Anfang dieses Jahres keinen Familien- bzw. Sonntagsbrunch mehr an. Wir bemühen uns derzeit eine Ersatzlocation zu finden. Das Radialsystem bietet aber weiterhin warme Speisen und Getränke an. Direkt an der Spree mit einem Blick von der Oberbaumbrücke bis zum Alexanderplatz liegt das Radialsystem, das mit einem Familienbrunch mit Live-Musik am Sonntag glänzt! Im Sommer können die (erwachsenen) Gäste auf der schönen Spreeterrasse die Speisen vom Brunchbuffet genießen. Die Kinder werden in der Zwischenzeit in der Bastelecke oder mit einer abenteuerlichen Radial-Rallye beschäftigt. Auch unter der Woche ist das Radialsystem einen Besuch wert: Vom Mittagstisch, über Kaffee und Kuchen bis zu leckeren Grillspezialitäten bleibt kein Wunsch offen. Tipp der Top10 Redaktion: Abends gemütlich auf Liegestühlen auf dem Bootssteg chillen und einen der schönsten Sonnenuntergänge Berlins erleben!

  • Billard House Friedrichshain

    Besonders im Winter beliebt für abendliche Treffen mit Freunden ist Billard spielen. Gemeinsam eine ruhige Kugel schieben, dabei Neuigkeiten austauschen und was trinken. Perfekt für einen ruhigen Abend, wenn es draußen kalt ist. Im Billard House Friedrichshain gibt es alles was das Herz von Billardfans höher schlagen lässt. Dazu können die Gäste auch Snooker spielen, Pokern oder sich beim Dart gegenseitige Duelle liefern.

    Fotos: Billard House Friedrichshain

  • Stralauer Spreepromenade

    Am Morgen danach sollte man sich für einen Spaziergang aus dem Bett quälen, denn ein wenig körperliche Betätigung kurbelt den Kreislauf an. Die Spreepromenade auf der Halbinsel Stralau ist als Ausflugsziel nahezu perfekt. Der Weg führt um die Spitze der Insel herum, von wo aus die Wanderer auf die sogenannte Liebesinsel und den Kratzbruch blicken. Am Ufer des Plänterwald entlang geht es über den Treptower Park in einen Weg, der direkt zur Stralauer Dorfkirche führt. Die Kirche ist bekannt für Berlins einzige Reste spätgotischer Glasmalerei und einen Besuch wert.

    Fotos: www.pixelio.de/Vladimir; www.pixelio.de/Henrik Gerold Vogel

  • Vöner

    Der Döner ist aus Berlin nicht mehr wegzudenken. Doch dass es auch vegetarischen Döner gibt, wissen die Wenigsten. Im Vöner kommen die Gäste auch ganz ohne Fleisch in den leckeren Genuss. Zum Beispiel als Wagenburger mit Getreide-Gemüse Bratling oder als Bio Burger. Der Vöner besteht zu 35% aus verschiedenem Gemüse, wird vom Spieß geschnitten und dann im Fladenbrot mit Salat und selbst gemachten Soßen serviert. Alles getreu dem Motto: Hauptsache gesund, lecker und vor allem fleischlos!

    Fotos: Vöner

  • pastapresti

    Die hausgemachten Bio-Nudeln von pastapresti können süchtig machen! Nicht wenige Kunden essen deshalb täglich in dem kleinen aber feinen Laden in Friedrichshain. Schließlich kann man sich die Nudelsorte an der Theke selbst aussuchen und immer wieder neu kombinieren mit einer leckeren Soße wie z.B. Rucola-Walnuss-Pesto. Bei den Zutaten hierfür verwendet pastapresti bevorzugt Regionales. So kommt der Gries für die Pasta von einer Mühle direkt aus Berlin. Übrigens, wer möchte, kann die rohen Nudeln bei pastapresti auch kaufen und Zuhause kochen. Oder gleich ein Catering bestellen, wie es Kurt Krömer für seine Crew gemacht hat.

    Fotos: Top10 Redaktion

  • Mont Klamott im Volkspark Friedrichshain

    Der Große Bunkerberg im Volkspark Friedrichshain ist mit 78 m die höchste Erhebung des Bezirkes Friedrichshain-Kreuzberg. Von den Berlinern wird er zärtlich „Mont Klamott“ genannt. Die Rodelbahn am Kleinen Bunkerberg wirkt hat einen steil abfallenden Anfang und unten einen langen Auslauf. An den Seiten ist die Strecke mit Zäunen eingegrenzt, so dass niemand auf die Bahn laufen kann oder in die Bäume fährt.

    Jedoch ist diese Bahn eher etwas für Mutige, da sie recht holprig ist. Dafür gibt es aber noch weitere gute Abfahrtsmöglichkeiten auf beiden Hügeln.

    Foto: 105'5 Spreeradio

  • Skatehalle Berlin

    Skaten kann Jeder – das lässt sich so einfach sagen. Der perfekte Treffpunkt für wahre Profis auf dem Bord und mutige Anfänger ist die Skatehalle Berlin. Zahlreiche Rampen und Halfpipes sorgen für einen besonderen Adrenalinkick! Für alle Neuanfänger finden am Wochenende Workshops mit erfahrenen Skateboard-Trainern statt, bei denen erste Tricks gezeigt werden. Die Schüler lernen die einzelnen Bewegungsabläufe kennen und üben auf Mini-Rampen. Und eins ist sicher: mit Übung und Geduld kann man schon bald mit ordentlich Karacho die großen Rampen unsicher machen!

    Fotos: Skatehalle Berlin

  • Magnet

    Gute Live-Konzerte, gemischte Musikstile auf verschiedenen Floors, ein toller Außenbereich mit Grill im Sommer und gemischtes Publikum gefallen den Besuchern des Magnets. Eine gute Mischung aus Independent Songs und bekannten Tracks lassen die Tanzfläche schwitzen. Die Einrichtung ist simpel und gemütlich - perfekt, um zwischendrin eine kleine Pause einzulegen. Tipp: Dienstag ist im Magnet RockBar: ab 22:30 oder 23:00 gibts Freigetränke!

    Fotos: Magnet Club

  • Singerstraße 51

    „Die Legende von Paul und Paula“ ist einer der DDR-Filmklassiker schlechthin! Der Drehort für den Kultfilm: Ein einfacher Plattenbau im Bezirk Friedrichshain unweit des Ostbahnhofs in der Singerstraße 51. Im Film wohnt Paul in genau dieser Platte, die in der DDR sowohl ein heißbegehrter Wohnort, als auch ein Statussymbol war. Paula wohnt in der Geschichte direkt gegenüber in einem Altbau, der heutzutage ein Supermarkt ist.

    Doch die beiden Wohnungen sind nicht die einzigen Filmorte für „Paul und Paula“-Fans. Nicht weit entfernt befindet sich am Rummelsburger See das „Paul-und-Paula-Ufer“. Hier wurde die berühmte Szene mit dem Frachtkahn gedreht. Für Verliebte steht am Ufer übrigens eine „Paul-und-Paula-Bank“.

    Fotos: Top10 Berlin

  • Oberbaumbrücke

    In Tom Tykwers „Lola rennt“ hechelt Franka Potente mit feuerroter Mähne durch die Bögen der Oberbaumbrücke. Im schnellem Rhythmus, passend zur Musik, rennt sie durch die Stadt, um ihrem Freund das Leben zu retten. Die Oberbaumbrücke ist jedoch nicht nur in „Lola rennt“ aus dem Jahr 1998 ein markanter Bestandteil. Mit ihren zwei Türmchen und dem gelben Zug der U1 gehört sie als typisches Stadtbild zum Standard-Repertoire vieler Berlin-Filme und TV-Serien.

    Übrigens, seit der Verwaltungsbezirkreform im Jahr 2001 verbindet die rote Backsteinbrücke die beiden Ortsteile Kreuzberg und Friedrichshain. Seitdem liefern sich die Anwohner der beiden Stadtteile immer im Juli filmreife Schlachten mit Wasser, Mehl und altem Gemüse.

    Foto: www.pixelio.de/P. Kirchhoff

  • Blattwerk

    Gut ausgesuchte Pflanzen, sehr kreative Sträuße und dazu die passenden Vasen und Töpfe – diese Merkmale zeichnen den stilvollen Laden aus. Im Blattwerk haben die Kunden eine große Auswahl verschiedenster Blumensträuße. Und wer immer noch nicht fündig wird, lässt einen eigenen Strauß nach seinen Wünschen zusammenstellen. Neben Blumen werden auch eine Auswahl an Schweizer Schokolade und Wein-Spezialitäten angeboten.

    Fotos: Blattwerk

  • Hundewiese im Volkspark Friedrichshain

    ”Oh, der ist aber süß!” - Hunde sind das perfekte Alibi, um einen neuen Partner kennenzulernen. Schließlich geht man jeden Tag mit Fiffi und Bello raus. Klar, dass sich irgendwann nicht nur die Hunde gut verstehen. Im Volkspark Friedrichshain können Pudel, Dackel und Co. sich nach Herzenslust austoben. Wenn die Vierbeiner genug geschnüffelt haben, können die Besitzer zum romantischen Märchenbrunnen laufen oder sich ins Café Schönbrunn setzen, um sich bei einem Drink näher zu kommen.

    Fotos: www.pixelio.de/Martina Goslar; www.pixelio.de/Uwe Schwarz

  • Café Hundertwasser

    Köstlichkeiten aus aller Welt erwarten die Gäste des Café Hundertwasser. Das Brunchbuffet bietet unter anderem leckeren Möhrensalat, Chicoreesalat, Ruccola-Tomat-Feta-Salat, cremige Panna Cotta-Platten, Rollmöpse, Lachs, Nudelauflauf, Hähnchenflügel, Thai Coconut Chicken, Leberkäs und vieles mehr! Auf der belebten Simon Dach Straße gelegen, ist das bunte Café mitten drin im Treiben des Kiezes. Knallige Farben und Mosaike im Stil des österreichischen Künstlers Hundertwasser lassen auch Regentage vergessen. Fans des vielfältigen Kunstschaffers werden begeistert sein!

    Fotos: Café Hundertwasser

  • Café Tasso

    Lesungen, Filmabende, Kunstausstellungen, Theateraufführungen, Konzerte, verschiedene Kinderangebote und Foren für politische und philosophische Themen... Das Café Tasso bietet neben dem Café und einem Antiquariat auch Raum für kulturelle Veranstaltungen. Improvisationstheater mit der beliebten Gruppe „Im freien Fall“ sind einmal im Monat das Highlight.

    Das Café ist im Übrigen Teil des Integrationsbetriebes SinneWerk, in dem Menschen mit und ohne Handicap gleichberechtigt zusammenarbeiten.

    Foto: Café Tasso

  • Fünf Sinne erforschen

    Das Jugendportal der Stiftung Demokratische Jugend www.jugendnetz-berlin.de erforscht in den Sommerferien 2011 „Die fünf Sinne des Menschen“. Ab 4. Juli steht jede Woche ein anderer Sinn im Mittelpunkt, zum dem es jeweils Veranstaltungen in Berlin und online begleitende Rätsel und Spiele gibt. Der erste Sinn ist das Fühlen! Hier werden Streuobstwiesen barfuß erkundet! Alle fünf Sinne auf einmal werden dann in der letzten Woche bei einer Geocaching-Tour gefordert, das ist so etwa eine moderne Schnitzeljagd mit GPS-Navigation. Wichtig: Das Programm ist gedacht für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Kinder unter 14 Jahren dürfen nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten teilnehmen!

    Foto: Stiftung Demokratische Jugend

  • Schalander Hausbrauerei

    Helles Bier nach Pilsener Brauart, Dunkles und Weizen – diese Biersorten stehen neben saisonalen Spezialbieren immer auf der Karte der Schalander Brauerei. Auch verschiedenste Obstliköre werden angeboten. Dazu gibt es Spezialitäten deutscher Küche und Flammkuchen nach original Elsässer Art. Neben hausgebrautem Bier können die Gäste auch Bundesliga gucken und den kostenlosen WLAN-Zugang nutzen.

    Foto: Schalander Hausbrauerei

  • Wochen- und Ökomarkt am Boxhagener Platz

    India Cashew Pesto, Pferdebuletten und Aronia-Fruchtaufstriche sind nur einige pikante Zutaten, die neben regionalem Obst und Gemüse an den nahezu 100 Ständen auf dem Wochen- und Ökomarkt am Boxhagener Platz verkauft werden. Aronia-Beeren sollen übrigens bestens gegen Bluthochdruck helfen. Und auch das angebotenen Hanfmüsli ist gut für die Gesundheit. Ein gutes Mittel gegen Hunger sind dagegen die vielen Imbisse, z.B. mit Raclette, Steckerlfisch oder Kochbananen. Und als wären das nicht schon genug Skurrilitäten, runden Stände mit alten Arztromanen, Schallplatten oder Ü-Eier-Figuren die etwas krude Mischung auf dem Markt am ”Boxi” ab.

    Fotos: Top10 Berlin

  • Watergate

    Auf den 2 Floors des Watergate gibt es musikalisch viel zu entdecken! Aka Aka, Sasha Funke und Allen Allien geben sich hier die Ehre. Und der Panoramablick auf die Oberbaumbrücke und die Spree ist allein schon einen Besuch wert. Nicht umsonst ist es hier immer brechend voll. Ein immer wieder irres Lineup mit bekannten DJ-Größen hat diesen Club international zu einem der beliebtesten Tanztempel der Welt werden lassen.

    Foto: dpa/picture-alliance

  • MAGDAlena (aka Maria am Ostbahnhof)

    Das MAGDAlena überzeugt mit gutem Klang und immer wieder tollen Acts wie Chris Liebing, Miss Kittin oder Moderat. Viel Platz zum Tanzen, ein Außenbereich und ein zweiter Floors machen den Club zusätzlich beliebt. Die Deko ist eher schlicht, denn hier wird wert auf Funktionalität gelegt. Der Club hat übrigens auch schon in dem Film Berlin Calling eine entscheidende Rolle gespielt.

    Übrigens hieß der Club, früher einmal Maria am Ostbahnhof und hat sich nach einer drohenden Schließung aufgrund seiner Lage an der Schillingbrücke den neuen Namen gegeben. Leider ist der Club immer wieder von der Schließung bedroht. Also am besten immer so feiern, als wäre es die letzte Party!

    Foto: dpa/picture-alliance

  • Salon zur wilden Renate

    Mehrere kleine Floors, urbane Wohnzimmeratmosphäre, verrückte Mottopartys und gute Lineups. Das ist der „Salon zur Wilden Renate“. In einem ganz normalen Haus versteckt sich der kleine, stickige Club. Die Stimmung ist immer ausgelassen, aber für müde Feierfreunde gibt es viele Rückzugsmöglichkeiten wie Sofas, Hochbetten und verwinkelte Ecken. Ein Süßigkeiten-Stand versorgt mit Energie und ein Abschiedsfoto kann im trashigen Fotoautomaten gemacht werden.

    Fotos: dpa/picture-alliance; Top10 Berlin

  • Paule's Metal Eck

    Totenschädel, dämonische Figuren und rot-schwarzes Schummerlicht sind das Wohlfühlambiente der Hard ’n Heavy-Szene in Paule’s Metal Eck. Hier trinken Musikfans der härteren Gangart ihr Bier (die Auwahl ist mit 10 unterschiedlichen Sorten ganz ordentlich), spielen Kicker, Billard oder Dart.

    In der Metal-Szene ist das Paule’s eine wahre Institution. Durch die Lage mitten im Simon-Dach-Kiez schauen aber auch einige Touris aus Neugierde rein.

    Foto: Linda Gavin (http://www.flickr.com/photos/jusum/)

  • Aunt Benny

    Banana Bread, Muffins, hausgemachter Käsekuchen, Bagels in den unterschiedlichsten Varianten und dazu bester Kaffee oder frischer Pfefferminztee – bei Aunt Benny lässt es sich zum Frühstück richtig schlemmen! Und zwar in einer besonders freundlichen Atmosphäre. Die entsteht nicht nur durch die netten Inhaberinnen Kyla Boyle und Julia Hoff, sondern auch durch die grün-weiße Einrichtung mit tollen Lichtinstallationen.

    Ebenfalls ein Hingucker sind auch der Zucker und das Bircher Müsli, die hier beide in Weckgläsern präsentiert werden. Wer es lieber deftig mag, bekommt bei Aunt Benny übrigens auch hervorragende Paninis, Quiche und Suppe. Der Top10 Geheimtipp: Wer Glück hat, genießt hier nicht nur ein gutes Frühstück, sondern trifft auch Promis wie die Sängerin der Band ”Jennifer Rostock”.

    Foto: Top10 Berlin

  • East Side Gallery

    Die East Side Gallery in Friedrichshain ist mit 1.361 Metern die längste Open-Air-Galerie der Welt und gleichzeitig das längste noch erhaltene Stück Berliner Mauer! Hier haben sich zur Wendezeit über 100 Künstler verewigt. Besonders bekannte Motive sind der Bruderkuss (Originaltitel: „Mein Gott hilf mir, diese tödliche Liebe zu überleben“ und der Trabi, der die Mauer durchbricht (Originaltitel: „Test the best“).

    Aktuell kümmert sich eine Künstlerinitiative um die nicht ganz unumstrittene Sanierung der Galerie und bietet zusätzlich Führungen sowie Künstlergespräche an. Der Besuch der East Side Gallery ist an sich jedoch kostenlos!

    Fotos: www.pixelio.de/Marc Tollas

  • Eismanufaktur Berlin

    Die Besitzer der Eismanufaktur Berlin sind absolute Sorbet-Spezialisten! Ihr Kakao-Sobert, das in Berlin einzigartig ist, wurde sogar vom Gourmet-Blatt „Feinschmecker“ gelobt. Und die Sorten Passionsfrucht sowie Erdbeer-Minze sind so erfrischend und fruchtig, dass es einen umhaut. Ebenso empfehlenswert sind aber auch das Fruchteis, z.B. aus indischer Mango und das Milcheis, u.a. mit selbst hergestelltem Caramell verfeinert.

    Für alle Genüsse jedoch gilt: Es steht der pure Geschmack im Vordergrund und weniger möglichst extravagante Mischungen. Zu diesem puren Geschmack gehört auch, dass die Kunden im Eiscafé auf einer großen Tafel über die jeweiligen Inhaltsstoffe und die Eisherstellung informiert werden.

    Fotos: Top10 Berlin

  • Herzog am Hafen

    Nichts schmeckt so sehr nach Freiheit und „Cuba Libre“ wie perfekt gelagerte Habanos und dazu ein edler Tropfen Rum. Warum also nicht den letzten Abend in Freiheit mit einer gepflegten Herrenrunde bei Zigarren Herzog genießen? In dem preisgekrönten Fachgeschäft lässt sich bei einem Tasting unterschiedliches Rauchwerk probieren. Genauso edel wie die Zigarren ist dabei auch das Ambiente mit Palmen und einer Einrichtung aus viel Zedernholz im Kolonialstil.

    Und wer an lauwarmen Abenden auf der wunderschönen Terrasse mit Spreeblick gemütlich raucht, fühlt sich tatsächlich wie in Kuba. Ein Junggesellenabschied mit mehr Stil geht nicht!

    Fotos: Herzog am Hafen

  • Café Sibylle

    Das Café Sibylle ist ein alteingesessener Zeitzeuge im denkmalgeschützten Teil der Karl-Marx-Allee. Gemütlichkeit und ein gewisser sachlicher Charme machen das helle Café zu einem beliebten Ort. Originale Stuckelemente und Wandbemalungen kann man hier genauso finden wie ein Stück vom Schnurrbart des ehemaligen Stalindenkmals oder Plakate und Gebrauchsgegenstände aus den 50ern.

    Eine Ausstellung zur Geschichte der Stalinallee mit ihren Wohnpalästen kann auch besichtigt werden. Das Café Sibylle lässt die Geschichte mit Hilfe von Lesungen, Konzerten und andere Veranstaltungen rund um die Karl-Marx-Allee wieder lebendig werden.

    Fotos: Café Sibylle

  • Ken Panda

    Die coolsten ökologisch hergestellten Hoodies überhaupt gibt es von dem Berliner Label Ken Panda! Per Siebdruck-Verfahren werden auf die Baumwoll-Pullover aus kontrolliert biologischem Anbau selbst entworfene Motive aus der Tier- und Pflanzenwelt aufgebracht. Der Clou ist allerdings der Kapuzen-Innenstoff, welcher mit aufwändigen Stickereien oder edlen Materialien wie Samt verziert ist.

    Wer möchte, kann sich im Ken Panda Atelier die Kleidung sogar auf Maß schneidern lassen. Neben Hoodies für Erwachsene und Kinder gibt es dort auch Frauenkleider mit Kapuze und Puff-Ärmeln, sowie T-Shirts zum Anprobieren, ins Herz schließen und sofort Mitnehmen.

    Fotos: Ken Panda

  • YAAM Beach

    Mehr Karibik-Feeling als am YAAM Beach geht in Berlin nicht! Yaam steht übrigens für Young African Art Market. Das Yaam ist ein Club und mehr: Zu Raggamuffin-Vibes vom Soundsystem gibt es hier jamaikanisches Bier, original karibisches Essen wie z.B. Jerk Chicken und feinster Sand zum Füße einbuddeln.

    Dazu werden viele Aktivitäten geboten von Beach-Volleyball über Skaten in der Half-Pipe bis hin zu Trommelkursen für Kinder. Neben urban sports wie Streetball, Footbag und Skateboarden kommt Black Music in allen Variationen. Und das alles in einer wahnsinnig entspannten Atmosphäre, in der jeder so sein kann, wie er will. Die Geisteshaltung hier: Läuft!

    Fotos: YAAM

  • German Garment

    Berlins Mode-Shootingstar Kilian Kerner, Schauspieler Matthias Schweighöfer, TV-Moderator Joko Winterscheidt und Musikproduzent Sebastian Radlmeier stecken hinter dem Label German Garment. Ihre Idee: T-Shirts für Männer und Frauen, die komplett in Deutschland produziert werden und trotzdem bezahlbar sind!

    Mit diesem Prinzip wollen die Jungs einerseits ein Zeichen gegen die billige und zum Teil ausbeuterische Herstellung von Kleidung in Fernost setzen. Andererseits entwerfen die Freunde einfach coole Kleidung, die sie auch selbst gerne anziehen.

    In Berlin sind die Klamotten als Shop in Shop-Lösung im BFN POP Shop in Mitte erhältlich.

    Fotos: German Garment | Sören Schaller; Robert Klebenow

  • K17

    Das K17 im Friedrichshain kann inzwischen auch schon auf mehr als 20 Jahre Clubgeschichte zurückblicken! Es begann als kleiner Berliner Underground Club hinter dem Frankfurter Tor. Nach der Jahrtausendwende wurde umgezogen in die Pettenkoferstraße. Mit dem Umzug war der Laden sozusagen erwachsen geworden und zählt heute mit 6 Floors, 6 Bars und drei Konzertbühnen zu den größten Clubs für die Rock - und Undergroundszene in Deutschland. Neben den gut besuchten Partys ist der Club auch für seine Konzerte bekannt. Szenegrößen wie Anne Clark, Lordi und Goethes Erben sind hier schon aufgetreten. Hier hört man: HC, X-Over, Metal, Gothic, Punk, 80er, NDW, EBM, Indie, Neofolk, Wave, Industrial , Folk, Rock, Pop, Schlager und vieles mehr! Monatlich feiern hier 8000 bis 12000 Gäste von Montag bis Sonntag.

    Fotos: K17 | K17, www.werner-ahlgrimm.de

  • Biergarten und Café Schoenbrunn

    Mitten im Volkspark Friedrichshain bei einem Kaffee oder Berliner Weiße die ersten Sonnenstrahlen feiern geht ganz stilvoll im Schoenbrunn. Biergarten, Café, Restaurant und Bar in einem, Kiosk und Grill inklusive! Hier findet jeder, was er nach einem schönen Spaziergang im Park sucht. Tipp der Top10 Redaktion: entspannter sitzt es sich hinterm Schönbrunn im Biergarten!

    Fotos: Café Schoenbrunn | noltepicture

  • UVR Connected

    Nachhaltig produzierte Mode liegt Dirk Siever am Herzen. Die Kleidung seines eignen Labels UVR Connect (sprich: ”You We Are Connected”) entsteht komplett im Berliner Umland. In einem kleinen Dorf in der Uckermark werden die Kleidungsstücke designt, zugeschnitten und genäht.

    Neben der eigenen Mode werden auch weitere Labels angeboten, z.B. die Bio- und Fairtrade-Kleidung von armedangles. Für diese Marke mit Kultstatus werben u.a. Promis wie Cosma Shiva Hagen oder Eva Padberg. Außerdem gibt es umweltfreundliche Accessoires von Matt & Nat, z.B. vegane Handtaschen und Gürtel.

    Fotos: Top10 Berlin

  • fettebeute

    Fast schon kriminell gut ist die Auswahl an Berliner Labels im Friedrichshainer Modegeschäft fettebeute. Denn verkauft wird die Mode von mehr als 30 jungen Designern aus der Hauptstadt wie z.B. Röcke und Kleider von Lucid21, Jeans von Stoffbruch 18 oder Hoodies von herb. Die Mischung zeigt: Hier werden sowohl Männer als auch Frauen fündig. Darüber hinaus bietet fettebeute auch ausgewählte Accessoires - beispielsweise Taschen von Apfelsina - und nette Kleinigkeiten wie die Häkelkunstwerke von Lumpenkönigin. Alles natürlich made in Berlin.

  • Plansche Forckenbeckplatz

    Ein großes, flaches Becken – direkt am Forckenbeckplatz in Friedrichshain gelegen – ist ein absolutes Muss und ein schönes Plansch-Paradies für die Kleinen. Zwei Wasser sprühenden Elefanten sorgen für die erfrischende Dusche im heißen Sommer. Und wem baden zu langweilig ist, der kann versuchen auf den Rücken der Tiere zu klettern. Eine Schildkröte und ein Krokodil verschönern die Anlage zusätzlich.

    Während die Kinder gefahrlos im Becken sitzen, können es sich die Eltern auf der umliegenden Rasenfläche gemütlich machen.

    Foto: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin

  • Plansche am Boxhagener Platz

    Eine große Fläche zum Rumtoben und Abkühlen bietet die Plansche am Boxhagener Platz. In einem über 300 m² großen, rechteckigen Becken spielen die Kinder im Wasser. In der Mitte des Beckens befinden sich zwei Betonsockel, auf denen Tiere abgebildet sind. Einmal vier Pinguine um eine Sprühdose herum, die das Becken mit frischem Wasser versorgt. Auf dem zweiten Sockel „sitzt“ eine Entengruppe, die zusätzlich für Erfrischung sorgt. Für Wasserratten ein wahres Spiel-Paradies!

    Foto: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin

  • Jacki Terrasse

    Eine selbstgezimmerte Holzterrasse direkt an der Schilling Brücke und in Nachbarschaft zum Club Maria ist eine der entspannendsten Sommer-Partylocations der Hauptstadt. Die Jacki Terrasse - oder auch nur Terrasse oder nur Jacki - kombiniert lässiges chillen in Hängematten, mit gemütlichen Grill-Abenden und Partynächten zum Durchfeiern. Aufgelegt wird an den unterschiedlichen Wochentagen ein Mix aus Elektro, Dub und Reggae. Neben den Partys finden hier auch an Sonntagnachmittagen regelmäßig für kreative Menschen und Do It Yourself-Liebhaber gemeinsame Strick-Runden statt.

    Fotos: Jorge Nuñez

  • Halbinsel Stralau – Wendewiese

    Auf der Halbinsel Stralau finden sich einige ruhige Picknick-Plätze im Grünen mit Blick aufs Wasser in der Rummelsburger Bucht. Einen besonders gepflegten und sattgrünen Rasen, der regelmäßig gesprenkt wird, finden Picknicker auf der „Wendewiese“. Hier kommen nur ab und zu ein paar Spaziergänger vorbei, so dass sich vor allem Pärchen ungestört fühlen.

    Der Top10 Geheimtipp: Bevor es nach Stralau geht, noch einen Abstecher nach Friedrichshain machen und sich im Feinkostladen Proviant mit eben selbigen eindecken. Ein Picknickkorb wird hier z.B. mit frischem Ciabatta, französischer Salami und Ziegenrahmbrie gefüllt!

    Fotos: Top10 Berlin

  • Loft im Spreespeicher

    Die Räume des Spreespeichers mit seiner wunderschönen Spreeterrasse bieten eine tolle Möglichkeit für alle, die ihre Hochzeit in einem architektonisch modernen Ambiente feiern möchten. Die Trauung findet dabei auf der Terrasse statt mit herrlichem Blick über die Spree hin zur Oberbaumbrücke. Die Tische und Räume für die anschließende Feier werden dekorativ passend geschmückt, ein festliches Dinner und ein Rahmenprogramm werden auf Wunsch geplant und organisiert. Damit wird dieser Tag garantiert unvergesslich!

  • Die Wilde 13

    In dieser Fankneipe ist immer was los! Auf einer Großleinwand werden sowohl die aktuellen Tatort-Folgen, als auch Fußballspiele live übertragen. Vor allem wenn Werder-Bremen spielt, drängeln sich die Fans hier dicht an dicht. Wer nicht früh genug da ist, muss das Spiel leider vom Bürgersteig draußen verfolgen, mit einem frisch gezapften Bier in der Hand. Fußball-Fans, die ihre eigenen Ballkünste unter Beweis stellen wollen, können hier immer montags kostenlos kickern. Und am Wochenende legen wechselnde DJ´s auf: Die Musik geht in Richtung Punk, Ska und Rock&Roll. Kurzum, in der Wilden 13 schlagen Männerherzen höher!

  • Skatestrecke im Volkspark Friedrichshain

    Einen 850 Meter langen Rundkurs extra für Skater gibt es im östlichen Teil des Friedrichshain?liste=364" target="_blank">Volkspark Friedrichshain. Besonders Anfänger können hier gefahrlos üben. Echte Profis trainieren ihre Schnelligkeit, da durch den ebenen Rundkurs schnelles Fahren leicht möglich ist.

    Aufpassen muss man allerdings auf Radfahrer und Fußgänger, die Jogger nutzen ihre eigene Strecke rund um die Skate-Bahn herum. Auch wenn ein Rundkurs eigentlich nicht soviel Abwechslung bietet, ist diese Skate-Strecke durch ihre perfekte, idyllische Lage im Grünen immer einen Besuch wert. Tipp der Top10 Redaktion: den Eingang direkt hinter dem SEZ an der Danziger Straße nehmen, dort befindet sich die Outdoor-Bahn!

    Fotos: Top10 Berlin

  • Plansche Volkspark

    Mitten im schönen Friedrichshain?liste=364" target="_blank">Volkspark Friedrichshain wurde eine tolle Planschfläche zum Austoben erbaut. Während die Eltern sich auf der Liegewiese – die sich in unmittelbarer Nähe befindet – erholen können, gibt es für die Kleinen viel zu entdecken.

    Elefanten sprühen Wasser aus ihren Rüsseln und sorgen für eine leichte Dusche in den heißen Monaten, ebenso wie die Wasser sprühende Robbe und der Pinguin!

    Fotos: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin

  • Volkspark Friedrichshain

    Saubere, grüne Liegewiesen, ein romantischer Schwanenteich, der berühmte Märchenbrunnen und ausreichend ungestörte Plätze sowohl für Pärchen, als auch Familien machen den 49 ha großen Volkspark Friedrichshain zum perfekten Picknick-Ort! Für spontan Picknick-Entschlossene verleiht das Galerie-Café von ”Jugend im Museum e. V.” in der Hufelandstraße 35 Picknickkörbe mit Stullenpaketen und Thermoskannen. Noch mehr Leckereien bietet der Biergarten Schoenbrunn im Park.

    An Park-Attraktionen sind der Friedrichshain" target="_blank">Grillplatz auf dem kleinen Bunkerberg, eines der schönsten Friedrichshain?liste=277" target="_blank">Freiluftkinos Berlins, der Abenteuerspielplatz ”Indianerdorf”, die Sportplätze zum Basketball, Fußball oder Beachvolleyball spielen, eine Halfpipe sowie eine Kletterwand hervorzuheben. Im Winter wir der Friedrichshain?liste=120" target="_blank">Mont Klamott zum Rodeln genutzt. Tipp der Top10 Redaktion: Im September findet jährlich das Märchenbrunnenfest statt.

    Fotos: Top10 Berlin; dpa/ picture-alliance; Freiluftkino Friedrichshain

  • Berghain

    Das Berghain ist nicht nur auf Platz eins, weil es zum besten Club der Welt gekürt wurde oder Berühmtheiten wie Ben Klock oder André Galluzi dort auflegen. Sondern wegen dem beeindruckenden Sound der Anlage, der einzigartigen Atmosphäre aus Licht und guter Laune, dem immer guten Lineup, dem lockeren und bunt gemischten Publikum und weil es jeden in ein neues Universum beamt, bis es wieder höchste Zeit für den Alltag ist. Eine riesige bunte und laute Welt auf 3 Floors, die es so kein zweites Mal gibt!

    Übrigens ist das Berghain, welches in der Nähe der O2 World liegt, auch beliebt bei den Promis. Legendär ist die durchzechte Nacht von Lady Gaga nach einem Konzert im Jahr 2010. Der Sängerin gefiel es in dem Club sogar so gut, dass sie 2013 gleich ihr neues Album in einem PR-Termin vorstellte. Auch Gossip stellten hier eine neue Platte vor. Andere Stars hatten weniger Glück. Britney Spears fand angeblich wegen ihrer Schuhe keinen Einlass ins Berghain. Allgemein gilt jedoch, dass häufig über Promi-Besuche im Berghain diskret geschwiegen wird, was nicht zuletzt mit dem absoluten Foto- und Video-Verbot in dem Club zusammenhängt.

    Fotos: Top10 Berlin: dpa/ picture-alliance

  • MioMatto

    Italienische vegane Küche serviert das MioMatto in Friedrichshain. Das im September 2013 eröffnete Restaurant an der Warschauer Brücke ist nach dem Kopps die zweite Wirkungsstätte des bekannten veganen Kochs Björn Moschinski in Berlin.

    Zur Auswahl stehen verschiedene Pizza- und Pasta-Gerichte und mediterrane Klassiker wie Antipasti, Brotsalat oder Panna Cotta, die liebevoll angerichtet werden. Dabei kommen die Zutaten bevorzugt aus der Region und werden auf die jeweilige Saison der Lebensmittel abgestimmt.

    Auch wenn das Essen die Gäste nach „Bella Italia“ versetzt, ist das Ambiente im MioMatto weniger im Stil einer typischen Trattoria gehalten, sondern hat vielmehr einen modernen Lounge Charakter.

    Wer neugierig ist, wie vegane Pizza & Co. schmecken. kann montags bis freitags ab 11 Uhr den Mittagstisch testen oder samstags und sonntags ab 9 Uhr das Brunch-Buffet genießen.

    Fotos: MioMatto

  • Alberts

    Am Samstag,Sonntag und an Feiertagen werden die Gäste kulinarisch mit Köstlichkeiten aus aller Welt auf einem großen Brunch-Buffet verwöhnt. Selbstgebackene Brötchenvariationen, frischgepresste Säfte, Smoothies, diverse Warm- und Kaltspeisen und eine Showküche, in der Eierspezialitäten nach persönlichem Wunsch zubereitet werden. Ein Glas Prosecco ist im Preis enthalten. Die kleinen Gäste können in der Spielecke tollen oder von der eigenen Kinderkarte wählen! Ohne Stress und Hektik lecker Brunchen: das Alberts bietet den perfekten Rahmen.

    Fotos: Café Alberts

  • Kinder-Wirtschaft

    Ein mehrstöckiges Labyrinth, das gleichzeitig Kletterparcours und Aussichtsplattform ist, verwandelt die Kinderwirtschaft in ein Spielparadies für kleine und größere Kinder zwischen 2 und 6 Jahren. Direkt im Kletterlabyrinth ist zudem eine Puppentheaterbühne integriert, die für regelmäßig stattfindende Aufführungen und Lesungen genutzt wird. Zusätzlich bietet ein Bällebad in dem 25 m² großen Spielraum viel Spaß. Und für die ganz Kleinen gibt es einen Krabbelraum mit Liegefläche, Kuschelkissen sowie Chill-Möglichkeiten für die Großen.

    Inhaberin Yvonne Beigel ist es besonders wichtig, dass es kein Überangebot an Spielzeug gibt, sondern die Kinder lernen, miteinander zu spielen und zu kommunizieren! Der Top10 Geheimtipp: Nicht nur zum Spielen, sondern auch zum Essen sollten Gäste hier herkommen. Denn die belegten Bagels, Brownies und frischen belgischen Waffeln sind alle bio. Sonntags gibt es regelmäßig einen Familienbrunch.

    Fotos: Kinder-Wirtschaft

  • Trash Schick

    Zwei Besonderheiten kennzeichnen das Trash Schick: Die Trash-Kleiderstange und die Zusammenarbeit mit einer Obdachlosenzeitung. Auf der Trash-Stange hängen echte Schnäppchen, deren Saison abläuft und die für nur 1 Euro verkauft werden. Etwas teurer ist die Second Hand-Kleidung, die mit Hilfe der Obdachlosenzeitung angeboten wird. Und das aus gutem Grund. Denn ein Teil der Einnahmen fließt an die Bedürftigen zurück.

    Generell wird bei der Auswahl der Kleidungsstücke im Trash Schick auf Aktualität Wert gelegt. Das wöchentlich wechselnde Angebot ist dabei der beste Anlass, öfter zum Stöbern vorbeizuschauen.

    Fotos: Top10 Berlin

  • Dense Record Store - geschlossen

    Nische statt Mainstream – dies trifft auf den Dense Record Store absolut zu! Insbesondere im experimentellen Electro-Bereich dürfte die vielfältige Auswahl auch versierte Musikkenner noch überraschen. Denn es gibt immer ein Kleinstlabel neu zu entdecken, welches die Dense-Inhaber ihren Kunden freundlich und kompetent empfehlen. Neben aktueller elektronischer U- und E-Musik sind auch die Vorläufer dieser Musikbewegung wie z.B. Krautrock oder Musique Concrète im Laden zu finden, ebenso wie Folk, Free Jazz oder Intelligent HipHop.

    Fotos: Dense Record Store

  • ALBA Berlin

    Mit anderen Fans gemeinsam eine Sportmannschaft anzufeuern, verbindet und holt selbst den einsamsten Single aus seiner Isolation! Die Basketballer von ALBA Berlin bieten dafür nicht nur eine tolle sportliche Leistung, sondern auch einfach gute Unterhaltung. Die Stimmung bei den Heimspielen in der O2 World ist ausgelassen, so dass auch Neulinge schnell mitgerissen werden.

    Und während Single-Frauen die durchtrainierten Basketballer anschmachten, dürfen sich Single-Männer an den hübschen Cheerleadern erfreuen. Der Top10 Geheimtipp: Wer Glück hat, entdeckt einen der vielen prominenten ALBA-Fans im Publikum, z. B. Til Schweiger, Oliver Korittke oder Culcha Candela.

    Foto: dpa/picture-alliance

  • Mitte Musik recordstore

    Auch wenn dieser Plattenladen inzwischen von Mitte nach Friedrichshain gezogen ist - der Name bleibt, genauso wie das gut sortierte Angebot an elektronischer Musik! Vinyl-Freunde sollten hier hauptsächlich nach House, Techno und Minimal auf die Suche gehen. Denn auf diesem Gebiet kennt sich Inhaber Gábor Mortan bestens aus. Schließlich legt er regelmäßig als DJ auf, z.B. im Kultclub Tresor. Gábors Lieblingsplatten stammen übrigens von dem Label ”Vault Series”.

    Ergänzt wird das Vinyl-Angebot noch durch T-Shirts, Taschen, Bücher und ausgewählte CDs.

    Fotos: Mitte Musik recordstore

  • HHV.de Selected Store

    Die Abkürzung verrät es schon HHV (=HipHopVinyl) bietet musikalisch alles, was sich HipHop-Fans wünschen. Ob frisch gepresst oder eine Rarität, das Black Music-Angebot kann sich sehen lassen. Hinzu kommen sympathische Mitarbeiter, die gerne mit den Kunden fachsimpeln und zu späterer Stunde dann im Club Cassiopeia auf der gegenüberliegenden Straßenseite auflegen.

    Abgerundet wird der HipHop-Lifestyle durch die tolle Auswahl an Sneakern und Streetwear. Der Top10 Geheimtipp: Vor dem Besuch im Laden im umfangreichen Onlinesstore stöbern, vorbestellen und dann direkt im Shop abholen.

    Foto: HHV.de Selected Store

  • Karl-Marx-Allee

    Die Wohnhäuser im typischen Moskauer „Zuckerbäckerstil“ prägen Europas einzigen Boulevard, der nach dem Krieg gebaut wurde! Heutzutage steht die Karl-Max-Allee mit den beiden markanten Türmen des Frankfurter Tors unter Denkmalschutz - sie ist das längste zusammenhängende Baudenkmal Deutschlands.

    Die Geschichte der Straße ist wechselvoll: Am 17. Juni 1953 fand hier der DDR Volksaufstand statt, welcher nur durch die Panzer der roten Armee gestoppt werden konnte. Auch bei den DDR-Paraden gehörten hier die Panzer zum gewohnten Bild.

    Historische Orte, die heute noch entlang der Straße existieren, sind das Café Sibylle, das Kino International und das Kino Kosmos. Letzeres war mit 3.400 Sitzplätzen das größte Kino in der ganzen DDR.

    Foto: www.pixelio.de/schubalu

  • Kino International

    In DEM Premierenkino in der ehemaligen DDR ist bis heute die Zeit stehen geblieben. Während das ebenfalls in der Karl-Marx-Allee gelegene DDR-Kino Kosmos mittlerweile zu einem Kongresszentrum umgebaut wurde, werden im Kino International nach wie vor Filme gezeigt. Die Einrichtung erinnert dabei noch an Ostzeiten: Im Foyer hängen riesige alte Kronleuchter, die Leinwand verhüllt ein silberfarbener Glitzervorhang und selbst die Kinoplakate sind noch handgemalt!

    Neben den Programmfilmen, die hier gezeigt werden, finden am Wochenende auch immer wieder Partys statt. Dabei sind die Veranstaltungen sehr homosexuellen-freundlich. Denn seit den 90ern finden schwullesbische Filmreihen statt, immer montags ist Mongay.

    Fotos: Kino International

  • Play Off am Ostbahnhof

    Das Play Off am Ostbahnhof bietet sowohl Sport- als auch American Food-Fans eine weitere Möglichkeit, ihren Hunger zu stillen. Das Restaurant im Stil der amerikanischen 50er Jahre lässt keine Wünsche offen: verschiedenste Burger-Angebote, Mozzarella Sticks, Chicken Wings, Country Potatoes und die original american Spare Ribs stehen zur Auswahl.

    Dazu gibt es für die Gäste immer Public Viewing – alle Sporthighlights, egal ob wichtige Fußballspiele, Formel 1 oder NFL. Die Empfehlung der Top10 Redaktion: An wärmeren, sonnigen Tagen sollte man sich einen Platz im Außenbereich sichern unter Palmen auf gemütlich Sitzbänken!

    Foto: Play Off am Ostbahnhof

  • HHV

    Die perfekte Mischung aus Streetwear und Musik – so lässt sich das Konzept des HHV Stores in Friedrichshain beschreiben. Ausgefallene Sneaker, zahlreiche Jacken und T-Shirts machen Fans von exklusiver Streetwear, fernab vom Mainstream, auf jeden Fall glücklich. Dazu gibt es eine tolle Auswahl an Vinyl zu guten Preisen, so dass der Laden für viele schon als Plattenhändler des Vertrauens gilt. Das Team versucht jeden Wunsch seiner Kunden zu erfüllen und das stilvoll eingerichtete Design passt perfekt zum Store-Konzept.

    Tipp der Top10 Redaktion: Alle Bestellungen, die bis 8 Uhr morgens eingehen, stehen noch am selben Tag ab 12 Uhr zur Abholung bereit.

    Fotos: HHV

  • Kindercafé Paul und Paula

    Bio-Säfte, selbst genähte Kissen, selbst gebackene Waffeln und Kuchen aus Bio-Eiern - das gemütliche Café bietet familiäres Flair mit Platz zum Spielen in einem großen Raum. Eltern haben die Kleinen also immer im Blick. Auf die Kinder vom Baby- bis zum Vorschulalter wartet schönes Holzspielzeug, wie eine kleine Kinderküche, eine robuste Kugelbahn, eine Holzeisenbahn und vieles mehr.

    Besonderer Tipp der Top10 Redaktion: Hinter dem Café gibt es einen Kursraum, wo Kurse rund um Schwangerschaft, Geburt und Babys erstes Lebensjahr, sowie Musikgarten und Kindertanz angeboten werden. Dazu kommt ein kleiner Verkaufsbereich mit Naturtextilien.

    Fotos: Kindercafé Paul und Paula; Top10 Berlin

  • Café Tasso - Das andere Antiquariat

    Den ganzen Tag mit einem guten Buch im Café verbummeln – gemütlicher könnte ein Sonntag kaum aussehen. Das Café Tasso ist dafür der perfekte Ort, denn hier ist ein eigenes Antiquariat direkt angeschlossen. Zusätzlich liegen viele Zeitschriften und Zeitungen zum Stöbern aus.

    Am besten genießen Besucher dazu eines der vielfältigen Frühstücke, z.B. mit Ziegenfrischkäse, Hummus, Marmelade, Croissants und Prosecco. Die Speisen sind hier übrigens alle bio-zertifiziert! Der Top10 Geheimtipp: Oft werden im Café auch Lesungen, Konzerte, Theater oder Diskussionsrunden veranstaltet.

    Fotos: Café Tasso

  • Fritzclub Silvesterparty im Postbahnhof

    Vor allem Studenten und Twentysomethings feiern bei der Fritzclub Silvesterparty im Postbahnhof. Ab 16 Euro kann hier auf 4 Floors zu Charts, House, R'n'B und All Time Favorites getanzt werden. Hinzu kommt ein großes Feuerwerk mit Blick auf die East Side Gallery und den Fernsehturm.

    Zwischen 29,00 und 99,00 Euro kostet das all inclusive Paket mit bevorzugtem Einlass (nicht in der Kälte warten!), Begrüßungssekt, einer Getränkepauschale und einem Flying Buffet. Hinweis: Der Vorverkauf für Silvester 2013/2014 hat bereits begonnen und wer dabei sein will, sollte sich schleunigst sein Ticket sichern, denn meistens ist das Event schon Wochen vor Silvester ausverkauft. Einlass ist ab 18 Jahren.

    Foto: dpa/picture-alliance

  • Freiluftkino Insel im Cassiopeia

    Schlechtes Freiluftkino-Wetter? Gibt es im Cassiopeia nicht! Denn hier werden bei Bedarf kostenlose Decken und selbst Regenschirme verliehen. Diese „anything goes“-Haltung entspricht auch der lockeren Atmosphäre rund um das Freiluftkino Insel. Hier mischen sich gerne mal Party- und Kinoabend. Film-Fans werden dabei noch bis Mitte September immer montags, donnerstags und sonntags mit Produktionen wie „Electrick Children“, aber auch Sommerkomödien wie ”Ziemlich beste Freunde” beglückt.

    Bei vielen der Filme, wie zum Beispiel Jacques Audiards Film ”Rust and Bone - Der Geschmack von Rost und Knochen” heißt es im Programmheft ”OmU” – für alle, die die Filme lieber im Originalton hören und weniger auf Synchronisierungen stehen, wie hier auch mal in Französisch.

    Fotos: Freiluftkino Insel

  • Knilchbar

    Die Knilchbar ist in drei verschiedene Räume eingeteilt: dem gemütlichen Caféraum, in dem Eltern ganz entspannt ihren Kuchen genießen; ein Spielzimmer und das Krabbelzimmer für die ganz Kleinen. Im Spielzimmer wartet auf die kleinen Entdecker neben Spielzeug auch ein Holz-Klettergerüst. Die Eltern können derweil in Sitzsäcken entspannen und ihren Kindern beim Herumtoben zuschauen.

    Im Krabbelzimmer sitzen die Eltern an Tischen und trinken ihren Kaffee, während die Kleinen herumkrabbeln. Das Spielzeug ist hier extra auf Babys zugeschnitten; Schaukelpferde, Ringe und Rasseln lassen die Herzen höher schlagen. Tipp der Top10 Redaktion: Samstags und sonntags den Familienbrunch von 10:00 bis 13:00 Uhr genießen!

    Fotos: Knilchbar

  • Olivia

    In diesem kleinen, frankophilen Café mit rot-weißer Markise, weißen Stühlen und einem Back-Atelier zum Zuschauen gibt es eine tolle Auswahl an französischen Tartes und cremigen Torten. Neben Himbeer-Mousse au Chocolat, Caramel-Kirsch-Tarte oder 3-Schicht-Schokoladen-Kuchen kitzeln auch kreative Geschmacksrichtungen wie Schoko-Chili oder Feige-Ricotta den süßen Gaumen.

    Wer Zuhause noch weiternaschen möchte, kann sich mit einer leckeren Auswahl an Tafelschokoladen,Trinkschokolade, Konfekt handgefertigten und hübsch verzierten Keksen oder Kuchen im Glas (eine prima Geschenkidee) im Olivia eindecken

    Fotos: Top10 Berlin

  • Caramello Eis

    Cremig, cremiger, Caramello – wer einmal das Bio-Eis der kleinen Manufaktur in Friedrichshain oder im Prenzlauer Berg gekostet hat, will nichts anderes mehr schlecken! Denn durch eine besonders rahmhaltige Milch aus Brandenburg erhält das Eis seine luftige Konsistenz und den intensiven Geschmack, ohne dass Sahne oder sonstige Fette untergemischt werden müssen. Hinzugefügt werden dafür lieber Pistazien aus Sizilien, an die sonst nur Sterneköche kommen, oder Fairtrade Kakao aus Madagaskar, der in drei verschiedenen Sorten mit 30 bis 70 Prozent angeboten wird.

    Der Top10 Geheimtipp gegen Liebeskummer: Die Sorte „1001 Nacht“ wurde als Hommage an eine verflossene Liebe zu einer Perserin kreiert und lässt den Schmerz dahinschmelzen.

    Fotos: Top10 Berlin

  • YACKFOU

    Wer bunte T-Shirts kaufen will, sollte in Berlin bei YACKFOU vorbeischauen! Die beiden Grafiker Martin Krusche und Tobias Herrmann sind eher zufällig zur Mode gekommen. Für sie war das T-Shirt als „tragbare Grafik“ die Basis für gestalterische Experimente.

    Im YACKFOU-Shop in Friedrichshain wird neben der aktuellen Kollektion auch immer eine riesigen Auswahl an Outletware zu Schnäppchenpreisen verkauft. Außerdem lassen sich hier auch Musterteile und Prototypen ergattern, für alle, die individuelle Mode als Erste tragen wollen.

    Fotos: YACKFOU

  • Yoyo Foodworld

    Das vegetarische Fast Food Bistro im Bezirk Friedrichshain bietet eine große Auswahl an veganen Gerichten und liefert den Beweis: auch fleischlose Burger können lecker schmecken. Im Yoyo gibt es wirklich alles: Pizza, Burger, Schnitzel, Currywurst, Spätzle, Wraps und Pommes. Hier findet jeder etwas. Zusätzlich zu leckeren Menüs und Salaten bekommt man jetzt auch Nachtisch: Ob Tiramisu oder Banana Split - alles natürlich hundert Prozent vegetarisch.

    Fotos: Top10 Berlin

  • tumult Berlin

    Welcher Mann kennt nicht die kalten Füße seiner Frau und das kalte Grauen – sie steckt ihre Füße mit unter seine Decke! Ein Geschenk, das daher beiden nützt, findet sich bei tumult Berlin: individuell angefertigte Wärmflaschen. Im Laden wird der Stoff ausgesucht, dann noch eine Aufschrift ausgedacht à la „für Schnurzipurz“ oder „Igelschnäuzelinchen“ und schon wird im Atelier losgeklöppelt. Übrigens, egal wie peinlich der Kosename auch ist, die Designer garantieren höchste Diskretion. Sehr schön ist das Frostbeulen-Set, bestehend aus Wärmflasche und Kuschelkissen.

    Fotos: tumult Berlin

  • 11N Lounge

    Von außen wirkt diese Lounge eher unscheinbar. Doch wenn man sie betritt, empfängt einen ein warmes, gedämpftes Licht und helles Interieur. Zusammen ergibt das eine angenehme, stilvolle Atmosphäre. Gleich an der großen Theke befinden sich Turntables, an denen jeden Abend in der Woche ausgewählte DJs verschiedenster Genres für ein vielfältiges Musikprogramm sorgen.

    Im hinteren Bereich ist eine gemütliche Lounge, die man auch kostenlos reservieren kann. Die Happy Hour ist täglich ab 18:00 Uhr.

    Fotos: 11N Lounge

  • PlusMinusNull

    Von Außen eher unscheinbar, verbirgt sich im PlusMinusNull wunderschönes Ambiente. Edles Weiß und Cremetöne sind die vorherrschenden Farben. Die Theke sticht sowohl durch ihre Länge von 17 m als auch durch ihr edles Design ins Auge. Genauso wie die stilvolle Muschellounge. Das angenehm gedämpfte Licht unterstützt diese Atmosphäre zusätzlich. Das engagierte Team liest einem buchstäblich die Wünsche von den Augen ab.

    Täglich kann man zwischen günstigen Tagescocktails wählen und in der Happy Hour kann man sich dann gar nicht mehr entscheiden, was es denn nun sein darf.

    Fotos: PlusMinusNull

  • kaufbar

    Eine Bar, in der die komplette Inneneinrichtung zu kaufen ist - das ist die kaufbar in Friedrichshain! Vom gemütlichen Retro-Sofa, auf dem man sitzt, über die kitschige Lampe an der Wand bis hin zum Goldrand-Teller von dem man isst, ist alles gegem Geld zu haben. Auf vielen der Einrichtungsgegenstände stehen unscheinbar die Preise, bei anderen Sachen muss man sie erfragen.

    Und während man überlegt, wie das neue Sofa jetzt Heim transportiert wird, genießt man die Speisen und Getränke, die zum großen Teil bio sind. Bis 17 Uhr bietet die kaufbar übrigens eine tolle Frühstücksauswahl zum selbst zusammenstellen. Danach werden Abendbrot und Snacks serviert.

    Fotos: Kaufbar

  • Superschlüpfer

    Wer den kleinen Laden mit dem verheißungsvollen Namen als Paar betritt, wird erst einmal aufgeteilt. Denn hier hängen Männerschlüpfer auf der einen, Frauendessous auf der anderen Seite. Auf den Bügeln hängen, sanft beleuchtet, die Raritäten der Berliner Unterhosenfraktion.

    Neben wild gemusterten Höschen für Mutige gibt es auch klassischere Modelle, die dem Körper schmeicheln. Dabei bleiben die Stücke aber immer tragbar und modisch. Was hier in den Einkaufstüten landet, hat garantiert nicht jeder drunter!

    Fotos: Superschlüpfer

  • Stiefelknecht

    In dieser schönen Boutique wird auf das Wohlbefinden der Kunden Wert gelegt. Die Atmosphäre in dem kleinen Laden ist eher romantisch und verspielt. Und die Inhaberinnern freuen sich besonders, wenn die Kunden mit einem Lächeln den Laden verlassen. Die bequemen und gleichzeitig schicken Modelle spiegeln die aktuellen Trends wider.

    Bei der Beratung wird sich Zeit gelassen. Eine kleine aber gute Auswahl macht den Einkauf zu purem Vergnügen ohne Frust. Besonders Freunde der Marke Vagabond werden hier fündig.

    Foto: Stiefelknecht

  • Kino Intimes

    Der Name des kleinen Kinos im Herzen von Friedrichshain ist Programm! Nein, Pornos gibt es hier nicht mehr. Aber dafür eine heimelige Atmosphäre wie aus den 70er Jahren. In dem winzigen Kinosaal steht ein Kachelofen aus alten Zeiten, der an kalten Tagen gemütliche Wärme ausstrahlt. Perfekt, um sich gemütlich in seinen Sitz zu kuscheln. Und zwischen manchen Kinosesseln gibt es kleine Tische, auf denen man sein Popcorn abstellen kann. Direkt nebenan, im dazugehörigen kinderfreundlichen Café Intimes kann man übrigens sonntags lecker brunchen.

    Foto: Top10 Berlin

  • SupaRina

    Retro-Ohrringe in Form von Revolvern, Kassetten oder des Fernsehturms lässt die Berliner Designerin SupaRina aus Plexiglas lasern. Ringe, Ketten und Buttons mit den lustigen und oftmals neon-farbenen Motiven komplettieren das Schmuck-Sortiment.

    Außerdem im Angebot: Wand-Tattoos, Stempel, Bügelbilder und bunt bedruckte T-Shirts. Tipp der Top10 Redaktion: Indiviuelle Anpassungen und Bestellungen sind in dem kleinen Shop in Friedrichshain möglich!

    Fotos: SupaRina

  • Kaiserschnitt

    Nicht nur wer auf große Tollen steht und Petticoats trägt, wird sich in diesem Friseursalon wohl fühlen. Wohnzimmeratmosphäre aus den fünfziger Jahren entsteht hier durch original Nierentische, Cocktailsessel und Rock'n'Roll-Musik. Der Salon sieht aus wie in einem amerikanischen Film. Passend dazu werden Schnitte wie Mikro-Ponys und lockige Frisuren auf den Kopf gezaubert. Wäre Elvis noch am Leben, hier wäre er bestens aufgehoben!

    Fotos: Kaiserschnitt

  • Schneeweiß

    Der märchenhafte Name des Schneeweiß im Friedrichshain ist Programm. Die Bar, die Wände und alle Sitzgelegenheiten sind komplett in Weiß gehalten! Nur der Boden ist dunkelbraun.

    Am Samstag und Sonntag gibt es das alpine Frühschoppen-Büffet. Das Frühschoppen-Büffet verbindet Frühstück mit Mittagessen. Es gibt Südtiroler Schinkenspeck, Bergsalami, Lyoner Fleischwurst, Feigen-Walnussfrischkäse, Essiggurken und vieles mehr. Dazu diverse Salate, wie (Käse-, Wurst-, steirischer Rindfleisch-, Eier-, Kartoffel-, Gurken-, Vegetarischer Bohnen- und Krautsalat). Als warme Speisen warten Weißwürste, frisch gebackener Leberkäse, Schweinekrustenbraten mit Schwarzbiersauce und andere Spezialitäten.

    Fotos: Schneeweiß

  • Visby

    Fashionistas wissen es schon lange: Skandinavien ist nicht nur bei Möbeln ein absoluter Renner. Auch schwedische Mode hat sich im Sturm die Herzen erobert. Schon der Name des Geschäfts ist eine Hommage an Schweden: Visby ist eine kleine Stadt auf der Ostseeinsel Gotland. Das minimalistische Interieur mit den leuchtend orangefarbenen Akzenten bietet eine große Auswahl an Accessoires und Kleidung für Fans von Bullerbü und Köttbullar.

  • Trattoria Libau

    Die Trattoria Libau liegt mitten im Friedrichshainer Simon-Dach-Kiez. Von außen eher unscheinbar bietet die italinisch geführte Trattoria Ihren Gästen wohlschmeckende, mit frischen Zutaten belegte Pizza auf einem besonders dünnen, kross gebackenen Pizzateig. Innen ist die Trattoria eher schlicht gehalten mit kleinen viereckigen Tischen, aber dafür einem großen Steinbackofen, der für das echte Pizza-Feeling sorgt. Im Sommer kann man die Pizza draußen vor der Trattoria an einfachen Bierbänken genießen.

    Foto: dpa/picture-alliance

  • Kuchenrausch

    Dieses Kaffeehaus hat ein ganz besonderes Flair: liebevoll gestaltete Tassen, eine gemütliche Sesselecke vor einem Jugendstilofen und ein alter Schachtisch sind schöne Details. Die Kuchenvitrine wird hier täglich frisch bestückt.

    Zur Auswahl stehen immer bis zu 13 verschiedene hausgemachte Kuchensorten, die in der hauseigenen Backstube hergestellt werden. Wunderbar sind der Johannesbeerkuchen, der Rhabarberkuchen oder die Baiser-Käse-Torte!

    Fotos: Björn Wechsellicht

  • RAW Flohmarkt - findet derzeit nicht statt

    Der RAW Flohmarkt informiert darüber, dass der Markt die nächsten Wochen nicht stattfindet. | Viel Second Hand Kleidung, selbst gemachter Schmuck und Livemusik - ein Besuch des RAW Flohmarkts sonntags in Friedrichshain ist eine beliebte Wochenendaktivität für das alternative Publikum, welches auch abends gerne auf dem 3.000 qm großen RAW-Gelände z. B. im Astra oder Cassiopeia unterwegs ist.

    Umgeben von Graffiti geschmückten Wänden lässt sich auf dem noch eher kleinen Flohmarkt entspannt chillen und nach günstigen Schnäppchen stöbern. Dazu schmecken die Crêpes, frisch gepresster Orangensaft und vegetarische Paella vom Imbiss-Stand. Tipp der Top10 Redaktion: Hier lässt sich nicht nur gut gucken, sondern auch unkompliziert selber trödeln. Stand-Reservierungen werden samstags bis 15 Uhr angenommen. Und selbst für Spontan-Verkäufer am Sonntag ist oft noch Platz!

    Foto: Top10 Berlin

  • Industriepalast Hostel & Hotel

    Der Industriepalast verbindet alte Industriekultur mit ganz modernem Design. Einen Steinwurf von der O2 World entfernt und in Fußnähe zur East Side Gallery, sowie dem Simon-Dach-Kiez hat sich das Haus auf Schüler- und Studentengruppen spezialisiert.

    Gegenüber den 8-Bett-Dorms liegen die häufig von Lehrern oder Begleitpersonen genutzten Einzelzimmer mit Hotelstandard. Für die Lehrer stellt der Industriepalast eine eigene Lehrer-Lounge als Besprechungszimmer mit Telefon- und Fax-Anschluss zur Verfügung.

    Treffpunkt ist die weiträumige Lobby im Industriedesign mit der Bar, Internet-Terminals, Wii, Kicker und Billardtisch. Wenn es mal lauter werden soll, gibt es im Gewölbe im Untergeschoss einen Partykeller mit Tischtennis und XXL-Tischkicker.

    Besonderer Tipp der Top10 Redaktion: Der Industriepalast reserviert zwei Female Dorms nur für Frauen!

    Fotos: Industriepalast Hostel & Hotel

  • Sunflower Hostel Berlin

    Das kleinere Sunflower-Hostel im Friedrichshainer Szenekiez nicht weit von der Simon-Dach-Straße, dem Berghain und der East Side Gallery steht ganz im Zeichen der Sonnenblume. Die winkt als gemalter Gruß von der Decke des bunten Eingangsbereichs herunter. Hier kann man in studentischer Atmosphäre quatschen und chillen und kommt immer mit jemandem ins Gespräch.

    Auch die Zimmer sind im Design fröhlich, hell und freundlich. Das Sunflower bietet die ganze Palette vom Bett im Mehrbettzimmer bis zum Apartment mit eigenem Bad und Küche. An den hohen Fenstern und dem Schnitt der Räume merkt man, dass man hier im Altbau unterwegs ist. Bettwäsche gibt es gratis und das Frühstück wird zu liberalen Zeiten (bis 12:00 Uhr! ) angeboten.

    Des weiteren im Sortiment: Internetzugang, Waschmaschinen, Fahrradverleih, Kicker und mehr.

    Fotos: Sunflower Hostel

  • myJajji Karaokebar

    In der myJajji Karaokebar Berlin gibt es zwei große separate Karaokezimmer nach japanischem Vorbild. Um den Sängern die scheu zu nehmen, gibt es hier keine Bühne! Singen unter Freunden ist angesagt. Im Repertoire sind weit über 1.000 Karaokesongs, da findet jeder etwas. Und wer keine Lust auf Singen hat, kann im Loungebereich chillen oder einfach kostenfrei eine Runde Tischkicker spielen.

    Fotos: myJajji Karaokebar

  • Trödelmarkt am Boxhagener Platz

    Von Bauhaus-Lampen über Vinyl-Schätze bis hin zu Second Hand-Mode für Kinder und Erwachsene reicht das Angebot an den Flohmarkt-Ständen auf dem Boxhagener Platz. Hipster aus dem Kiez und junge Familien drehen hier sonntags gemeinsam sprichwörtlich ihre Runden, denn die Stände sind im Kreis rund um den Platz angeordnet. Zwischen den Trödelsachen finden sich auch einige Imbiss-Buden für einen Snack.

    Besonders praktisch für Familien: Auf dem Boxhagener Platz gibt es auch einen öffentlichen Spielplatz, wo man – wenn man denn noch ein Plätzchen findet – seine Füße ausruhen, die Schätze begutachten und die Kleinen ein bisschen spielen lassen kann.

    Fotos: Top10 Berlin

  • Antikmarkt am Ostbahnhof

    Der Große Antikmarkt am Ostbahnhof findet regelmäßig immer sonntags statt. Ramsch und Trödel wird man hier wenig finden. Der Markt am Ostbahnhof bietet eher hochwertige, ausgewählte Ware von rund 120 - 150 Händlern an und ist mehr Sammler- als Trödelmarkt.

    Tipp der Top10 Redaktion: direkt neben dem Großen Antikmarkt ist der kleine Antikmarkt Ostbahnhof zu finden mit günstigen Standmieten, der auch Spontanhändlern Platz bietet.

    www.pixelio.de/Katharina Wieland Müller

  • About Blank

    House und Dubstep sind die prägenden Musikstile im ://about blank. In dem Electro-Club am Ostkreuz in direkter Nachbarschaft zur Wilden Renate wird zu diesen Beats gerne das komplette Wochenende durchgetanzt. Da kommt es schon mal vor, dass die Partygäste am Montagmorgen immer noch Schlange stehen, wenn die ersten Pendler schon wieder in Richtung S-Bahn an Ihnen vorbeiströmen.

    Das freut alle, die auf der Suche nach einer After Hour in Berlin sind. Im Sommer wird die Party tagsüber in den Open Air Garten des ://about blank verlegt.

    Interessant zu wissen: Politisch positionieren sich die Clubbetreiber eindeutig links, weshalb man hier neben den typischen Hipstern in Röhrenjeans und mit Glitzer im Gesicht auch Alternative mit Irokesen-Haarschnitt und Nieten trifft. Nachteil: Die Türsteher können schon mal stark danach sortieren, ob ein Besucher ins eigene Weltbild passt.

    Foto: dpa/picture-alliance

  • Yoggster

    Bei Yoggster gibt es sommerlich-leichten Frozen Yogurt, Yogurt Parfait und Smoothies, alles kleine köstliche Unikate. Der schmale Laden im Friedrichshain erscheint selbst in kühlem Understatement Grau mit pinkfarbenen Akzenten.

    Der Frozen Yogurt ist dafür um so bunter, mit einer großen Menge unterschiedliche Toppings in allen Regenbogen Farben, Obst wie frische Erdbeeren, Kiwi, oder Melone. Fruchtig sind auch viele Saucen, wie Limette, Maracuja und Banane. Aber es gibt auch viele schokoladige Saucen-Varianten oder Keks als Topping.

    Den Frozen Yogurt als Grundlage für das Topping gibt es in zwei Geschmacksrichtungen: natur und eine wöchentlich wechselnder Geschmack wie Grüner Apfel oder Mango. Einfach ein lecker-leichter Genuss!

    Fotos: Yoggster

  • 11 Freunde EM-Quartier

    11 Freunde, das Magazin für Fußball, lädt zur Fußball-EM 2012 ins EM-Quartier auf dem Gelände des Alten Postbahnhofs in Berlin! Dort können bis zu 3500 Menschen die Partien der Europameisterschaft auf einer Großbildleidwand und mehreren Monitoren verfolgen. Die Quartierstore öffnen erstmals am 08. Juni 2012 mit der offiziellen Eröffnung des Gesamtprogramms. Tipp der Top10 Redaktion: Das gemeinsame Fußballschauen wird in ein kulturelles Rahmenprogramm ”Kultur im Quartier” aus Ausstellungen, Talkrunden und Konzerten eingebettet!

    Foto: 11 Freunde

  • Yobarca

    Die traumhaft cremige ”Omas Apfelstrudel-Sauce” ist der Hit zum locker-leichten Frozen Yogurt aus Biojoghurt (beides selbstgemacht) bei Yobarca! Eine weitere Spezialität ist die Acaisauce, die aus der vitaminhaltigen Acai-Beere gewonnen wird.

    Wer eher ein trockenes Topping bevorzugt, kann White Crunch oder Pistaziencrunch probieren. Gleich an drei Berliner Standorten im Prenzlauer Berg, Charlottenburg und Friedrichshain lassen sich die Yobarca Produkte genießen.

    Dabei hat die Filiale am Stuttgarter Platzes noch weitere Extras: In dem kleinen Laden mit Kiez-Feeling werden zusätzlich Speiseeis und Bubble Tea verkauft. Der Bubble Tea ist wahlweise auch mit laktosefreier Milch oder Sojamilch erhältlich - gut für Allergiker und Veganer!

    Fotos: Yobarca; Top10 Berlin

  • Nomadenkino

    Im Kater Holzig mit Blick auf die Spree, im Open Air Bereich des Clubs About Blank in Friedrichshain oder im Amphitheater im Monbijoupark - das Nomadenkino zieht an die schönsten Sommerorte in Berlin! Gezeigt werden 2013 Filme wie ”Oh Boy” oder ”Sightseers”, einige davon im Originalton oder als OmU. Die aktuellen Spielstätten und Filme gibt's im Programm des Nomadenkinos.

    Fotos: Nomadenkino

  • Tempo-Box

    In der Tempo-Box verführt das süße Angebot direkt zum Frühstück zu kleinen Sünden. Selbst gemachter Waffelteig und zwei Waffeleisen warten darauf, dass die Gäste sich selber Waffeln backen, die sie außerdem mit Apfelmus, Vanillesoße, Schokopudding, Milchreis mit Zimt und Zucker oder roter Grütze füllen können, ganz nach Wunsch.

    Wer es lieber herzhaft mag, kann beim Brunch zwischen kalten und warmen Speisen wählen. Neben Brot und Brötchen mit diversen Belägen gibt es z.B. Hähnchencurry mit Reis, Bouletten, Bratkartoffeln, Rührei, Fingerfood, kleine Grillwürstchen und Chicken Wings.

    Aber auch Vegetarier haben in dem Café auf der Simon-Dach-Straße eine erstaunliche Auswahl am Salatbuffet oder zwischen verschiedenen fleischlosen warmen Gerichten.

    Unter der Woche lockt von 09:00 bis 16:00 Uhr das à la Carte Frühstück und abends werden in der Tempo-Box leckere Cocktails serviert.

    Fotos: Tempo-Box

  • Berliner Kriminal Theater

    Das kleine unsubventionierte Privattheater im Umspannwerk Ost feierte im April 2010 seinen zehnten Geburtstag. Hier darf man sich auf vergnügliche Art und Weise gruseln. Denn häufig stehen hier Klassiker des Schwarzen Humors auf dem Programm wie die Kriminalkomödie ”Arsen und Spitzenhäubchen”, "Die Mausefalle" oder "Der Hund von Baskerville".

    Foto: dpa/ picture-alliance

  • Alarabi Restaurant und Bar

    Die erste Bar, in der man in Berlin Shisha rauchen konnte, war die Alarabi Lounge. Zu den Shishas z. B. aus ägyptischen Spezial-Tabak in den Sorten Wassermelone, Weintraube oder Apfel gönnt man sich am besten einen der leckeren Cocktails. Sowohl die Shishas, als auch die Cocktails werden täglich der Happy Hour von 16:00 bis 20:30 Uhr besonders günstig angeboten.

    Und wem noch die Grundlage für einen Drink fehlt, findet auf der Speisekarte ein reichhaltiges Angebot an arabischen Spezialitäten von Mezze über Gerichte vom Lavastein bis hin zu Rosenwassereis mit Sesamkeksen.

    Fotos: www.pixelio.de/Ella; www.pixelio.de/Achim Lückemeyer

  • Hertha Fan Shop

    Ein tolles Berlin Souvenir für Fußballfans und Sportbegeisterte sind die Artikel aus den Hertha Fan Shops in Berlin. Davon gibt es gleich sieben in Berlin, die Hertha Fans mit Trikots, Sweats und Shirts, Trainingsanzügen und Schuhen ausstatten.

    Natürlich gibt es auch Fanartikel wie Poster- und Fotokalender, bis hin zu Hertha-Bettwäsche für schöne Fußballträume. Die Fanshops bieten auch Artikel für Kinder, wie Mini Schoko Herthaner, Hertha Adventskalender, Plüsch Herthinos und Hertha Füller. Für ganz kleine Hertha-Fans sind sogar Baby-Strampler, Baby-Socken und Schnuller zu haben.

    Gestandene Väter können sich mit der Hertha-Schürze hinter den Grill stellen und ihre Grillwürste auf Hertha-Papptellern servieren. Besonders praktisch: Der Shop am Ostbahnhof hat auch sonntags geöffnet.

    Foto: dpa/picture-alliance

  • siebenschön

    siebenschön ist ein Laden für Holzspielzeug und Verspieltes in der Nähe vom Boxhagener Platz im Friedrichshain. Das Geschäft richtet sich mit seinem ausgewählten Holzspielzeug vor allem an jüngere Kinder. Für die ganz Kleinen findet man hier eine große Auswahl schöner Babygreiflinge und kuscheliger Schmusetuch-Puppen.

    Für Kinder im Kindergarten- und Vorschulalter gibt es gutes Holzspielzeug, wie Kugelbahnen für Kreative, schöne Holzfiguren und gut verarbeitete Holzautos.

    Darüber hinaus bietet siebenschön eine große Auswahl an Schleichfiguren oder für die ganze Familie Karten- und Gesellschaftsspiele. Für ABC Schützen finden sich schicke Bastelsets und Experimentierspielzeug.

    Foto: siebenschön

  • Frieda Hain

    Das Programm von Frieda Hain am Boxhagener Platz umfasst Kinderkrams und Nettigkeiten sowie das Frieda Hain Nähstübchen. Hier gibt es zum Beispiel viele Geschenkideen für Kreative - so bietet Frieda Hain schöne Stoffe zum Selbernähen an, auch mit saisonalen Motiven zu Ostern oder Weihnachten und anderen schönen Stoffideen.

    Wer beim Nähen Unterstützung braucht, erhält diese in der Frieda Hain Nähwerkstatt. Unter ”Nettigkeiten” gibt es aber auch Fertiges: Lätzchen, Taschen und Rasseln, Schnullerketten oder Rucksäcke für die Kita, alles genäht mit Stoffen aus dem Laden.

    Dazu kommt ausgewähltes Spielzeug für kleinere Kinder und Kindermode in den Größen 56 bis 116.

    Fotos: Frieda Hain; dpa/picture-alliance

  • Feinkostladen Proviant Berlin

    Der perfekte Start zum Geburtstag, Hochzeitstag oder in den Weihnachstfeiertag: Ein echtes Verwöhn-Frühstück für genussvolle Frauen! Von erlesenen Käse-Sorten über besondere Aufstriche wie z. B. Trüffelcreme, würzige Salami, frisches Landbrot, zartes Gebäck wie Macarons oder in Friedrichshain gerösteter frischer Kaffee findet man genau die richtigen Zutaten im Feinkostladen Proviant.

    Die Leckereien können wahlweise schon vorab eingekauft und Zuhause hübsch arrangiert werden etwa mit frischen Blumen auf dem Tisch.

    Oder man sucht sich in dem kleinen Laden die feinen Speisen direkt aus der Theke vor Ort aus und stellt sich damit sein eigenes Frühstück zusammen. Ein echtes Genießer-Geschenk!

    Fotos: Proviant Berlin

  • Astra Kulturhaus

    Indie-Stars wie ”The Subways”, ”Death Cab for Cutie”, ”The Whitest Boy Alive” oder ”Lykke Li” stehen im Astra auf dem RAW-Gelände in Friedrichshain regelmäßig auf der Bühne. Doch nicht nur für seine Live-Konzerte, bei denen es schon mal von der Decke tropfen kann, ist das Astra berühmt. Auch Alternative-Partys z. B. vom Karrera Klub oder die Berlin Independent Night treiben Indie- und Rock-Fans auf die Tanzfläche.

    Tipp der Top10 Redaktion: Die Säulen im Konzertraum, können einem manchmal ein wenig die Sicht versperren. Also am besten früh da sein!

    Fotos: Astra Kulturhaus | Frank Eidel, Mike Menzel

  • Spielwiese

    Dem Spieltrieb mehr Raum geben: Die Spielwiese liefert die passenden Spielideen dazu! In dem hellen weitläufigen Laden mit angeschlossenem Café im Friedrichshain gibt es eine riesige Auswahl an Spielen. Das Sortiment wird zweimal jährlich mit den besten Neuheiten der Spielemessen erweitert. Über 1.800 Gesellschaftsspiele findet man hier. Neben Klassikern wie Monopoly, Scrabble und Mensch-Ärgere-Dich-Nicht finden sich in den Regalen auch ausgefallenere Stücke für Liebhaber. Großspiele wie Carrom (indisches Fingerbillard), Weykick (Fußballspiel mit Magnetschiebern unterm Tisch) und Tipp-Kick faszinieren Groß und Klein.

    Regelmäßig werden Events rund ums Spielen veranstaltet. Die Spielwiese kann auch für Geburtstage gemietet werden. Im Laden können die Spiele erworben oder zum Spielen ausgeliehen werden.

    Foto: Spielwiese

  • Eltern-Kind-Café Rappelkiste

    Die Rappelkiste ist ein freundliches Eltern-Kind-Café am Traveplatz in Friedrichshain. In der hellen Wohnzimmer-Atmosphäre können die kleinen Gäste sich in der Spielecke nebst Bällchenbad verlustieren.

    Die ganze Familie kann sich mit Sandwiches, Fruchtsalat, Kuchen, Waffeln oder einem ganzen Frühstück stärken. Für die ganz Kleinen ist sogar Babynahrung im Angebot. Bei gutem Wetter können die Kinder auch im Hof auf dem dortigen Spielplatz toben und Sandkasten, Schaukel und Rutsche probieren. Für die großen steht Free WLAN zur Verfügung.

    Dazu kommen Kurse (z. B. Musikgarten, Babyfit, Englisch für Kinder ab 3) auch Veranstaltungen wie ein Auftritt des Puppentheater Fingerleicht.

    Der Samstag ist in der Rappelkiste Familienfeiern und Kindergeburtstagen vorbehalten.

    Fotos: Eltern-Kind-Café Rappelkiste

  • Frittiersalon

    Der liebevoll eingerichtete Frittiersalon in Friedrichshain ist, wie der Name schon verrät, besonders auf die eigentliche Beilage des Burgers spezialisiert, die Fritten. Aus regionalen Bio-Kartoffeln zaubert der Salon außergewöhnliche Pommes-Leckereien. Ob nun dünn und knusprig oder gewürfelt und saftig - hier bekommt jeder Fritten-Liebhaber das, was er sich wünscht.

    Nicht nur die Pommes, sondern auch die Burger haben im Frittiersalon Bio-Qualität. Es handelt sich dabei um Neuland-Fleisch, welches in Burgerform klangvolle Titel wie „Krasses Gerät“ oder „Holzfäller Burger“ bekommt, aber auch der „Walnuss Gorgonzola Burger“ hört sich interessant an. Ebenfalls gesund sind die vier vegetarischen Burger-Varianten.

    Für noch mehr Genuss mit Abwechslung und Suchtfaktor sorgen die wöchentlichen Burger-Specials. Hier kommen meistens saisonale Zutaten wie Rhabarber Chutney in Kombi mit krossem Bacon zum Einsatz.

    Foto: dpa/picture-alliance

  • BURGERAMT

    Ob würziger Orientalburger, deftiger Krautburger oder exotisch-frischer Baconguacamole - neben klassischen Burgern hat das Burgeramt direkt am Boxhagener Platz in Friedrichshain auch jede Menge außergewöhnliche Burger im Repertoire!

    Auch sechs vegetarische Variationen finden sich auf der Karte. Die Grundlage ist hier entweder Halloumi – z. B. beim Halloumi-Erdnuß-Burger - oder ein Gemüsepuffer. Letzterer ist hausgemacht und kommt nicht einfach als fertiger Patty aus der Tiefkühltruhe.

    Auch beim Fleisch, das von regionalen Brandenburger Bauernhöfen stammt, wird auf besondere Qualität geachtet. Dazu dann noch eine Portion der herrlich knusprigen Pommes und das Schlemmen kann beginnen.

    Das Fazit: Top Atmosphäre (mit Black Music im Hintergrund und entsprechenden Postern an der Decke), top Bedienung und vor allem top Burger.

    Fotos: Burgeramt

  • Captains Beach

    Direkt an der Spree, unmittelbar neben der East Side Gallery, erstreckt sich das Pirates Berlin und der dazugehörige Captains Beach, mit karibischem Flair. Inmitten des feinen Sandstrandes, laden gemütliche Daybeds und Liegestühle zum Relaxen ein, handgefertigte Strohschirme und große Palmen bieten dazu genügend Schatten und an gleich mehreren Beachbars sowie an einer Cocktailbar werden sommerliche Erfrischungsgetränke verkauft. Falls sich dann noch der Hunger meldet, können die Gäste entweder im Restaurant oder auf der großzügigen Terrasse mit Spreeblick Pizza oder Pasta genießen.

    Auch wer mit dem Boot unterwegs ist, sollte sich nicht daran hindern lassen, beim Captains Beach vorbei zu schauen, denn der hauseigene Schiffsanleger bietet mit seinen 80 Metern genügend Anlegefläche. Jedoch nur nach kurzer Voranmeldung.

    Foto: Captains Beach

  • Stadt im Ohr

    Eine Verbindung von Hörspiel und Berlin Stadtführung hat das Team von „Stadt im Ohr“ kreiert. Für die Hörspaziergänge durch verschiedene Berliner Stadtteile können die mp3-Player entweder vor Ort an bestimmten Orten in den Kiezen ausgeliehen oder vorab die Audio-Dateien bzw. die App Zuhause heruntergeladen werden.

    Auf der Tour „Mitte-Schritte“ werden Berlins Wahrzeichen wie Rotes Rathaus, Hackescher Markt oder der Fernsehturm inspiziert. Hier hört man z. B. wie der Berliner Fernsehturm von den Jungen Pionieren in der DDR besungen wurde.

    In Friedrichshain begegnet man akustisch einer Erstbewohnerin der ehemaligen Stalinallee, in Friedenau gibt’s eine Hörprobe der ersten deutschen Boygroup und im Wedding werden Alte Fabriken sowie kreative Ateliers erkundet.

    Speziell auf Kinder und Familien zugeschnitten sind dagegen die Touren „Der Kater vom Helmholtzplatz“ und „Zwischen den Welten“ (bezieht sich auf das Gebiet rund um die Oberbaumbrücke, die Friedrichshain und Kreuzberg miteinander verbindet).

    Foto: dpa/picture-alliance

  • Michelberger Hotel

    In bester Ausgeh-Lage in Friedrichshain ist dieses junge Szene-Hotel ein Magnet für alle Design-Fans und alle, die ungewöhnliche Konzepte mögen. Die Lobby des Michelberger Hotels vereint gemütliches Café, Bibliothek und Kunstobjekt in einem. Schön luftig und hell sind die Zimmer mit mehreren Ebenen und Liebe zum Detail, die in einem großen Altbau mit Klinkerfassade liegen. Hier ist nichts wie in anderen Hotels! Massage-Raum und Biergarten sind hier trotzdem vorhanden.

    Fotos: Michelberger Hotel

  • Beer Sortier-und Organisations-Service

    Endlich etwas strukturierter werden, weniger Zeit mit Suchen verbringen und Ordnung in die Haufenbildung auf dem Schreibtisch bringen - falls das ein guter Vorsatz sein sollte, weiß die Aufräumexperten Christa Beer Rat und Hilfe. Mit ihrem Sortier und Organisationsservice erklärt die Expertin in individuellen Seminaren, wie man seinen Arbeitsplatz optimal einrichten einrichten kann, wie ein gutes Ablagesystem funktioniert und welche Arbeitsroutinen sinnvoll sind, um Zeit zu sparen. Dazu kommt eine Einführung in die hohe Schule des Wegwerfens. Mit den hilfreichen Tipps der Expertin kann man sich von altem Papierkram befreien und frisch sortiert ins neue Jahr starten.

  • nhow Berlin

    Direkt an der Spree mit einem grandiosen Blick auf die Oberbaumbrücke liegt quasi an der urbanen Schnittstelle zwischen Friedrichshain und Kreuzberg das Lifestyle und Musikhotel nhow. An diesem Standort ein Hotel für Musikbegeisterte und Musikschaffende anzusiedeln, macht Sinn. Denn im Nachbargebäude residiert Universal Music, MTV und auch die O2 World sind nicht weit.

    Das Hotel bietet auf seinem Music Sound Floor zwei professionell ausgestattete Tonstudios, betrieben in Zusammenarbeit mit den Managern der legendären Berliner Hansa Tonstudios. Witzige Idee für Gäste: der Gitarre aufs Zimmer Service, damit garantiert keine musikalischen Entzugserscheinungen auftreten. Das fröhlich-poppige Design aus der Feder von Karim Rashid ist bunt, schräg und macht Laune mit seinen pinkfarbenen Akzenten. Die Farbwelt zitiert die Pop-Art, die organische Formensprache erinnert an die zerfließenden Uhren von Dali. Schräges Detail: die Fernseher auf den Zimmer sind in Wandspiegel integriert und ausgeschaltet unsichtbar.

    Fotos: nhow Berlin

  • Pavillon Friedrichshain

    Eine Bar-Lounge, eine große Tanzfläche und eine perfekte Ton- und Lichttechnik garantieren im Pavillon ausgelassene Geburtstagspartys oder Weihnachtsfeiern mitten im Volkspark Friedrichshain. Zusätzlich kümmert sich das nettes Personal immer um genügend Getränke-Nachschub. Neben privaten Feiern gibt es hier auch fest etablierte Partyreihen am Sonnabend. Für Soul und Black Music Fans ein absolutes Muss: die “Soul Explosion”, jeden zweiten Samstag im Monat! An warmen Tagen kann man übrigens im gemütlichen Biergarten bei Grillabenden entspannen und die grüne Oase genießen.

    Im Winter eignet sich dagegen die Kaminhütte für schöne kuschelige Feiern für bis zu 40 Personen, inklusive Glühweinempfang am Lagerfeuer.

    Fotos: Pavillon Friedrichshain

  • Bistro Bardot

    Das Bistro Bardot im Almodovar Hotel ist ein Bio-Restaurant in Friedrichshain und bietet mediterrane, vegetarische Küche. So stehen verschiedene Tapas, Paella, Pasta oder Tarte Flambée. Vegane und Rohkost-Speisen sind dabei hilfreich in der Karte entsprechend markiert.

    Unter der Woche ist insbesondere der Mittagstisch von 12:30 Uhr bis 18:00 Uhr zu empfehlen. Am Wochenende lockt von 07:00 bis 13:00 Uhr ein Brunch, der mit 15,00 Euro pro Person auf den ersten Blick etwas teuer erscheinen mag, dies aber mit im Preis enthaltenen Getränken wie Kaffee oder frischen Säften wieder wett macht.

    Fotos: campus naturalis

  • Almodovar Hotel

    Das Almodovar Hotel im Boxi-Kiez im Friedrichshain ist Berlins erstes vegetarisches Biohotel. Im Restaurant Bistro Bardot werden ausschließlich Gerichte aus der vegetarischen Bioküche serviert, die Produkte werden nach Möglichkeit von regionalen Lieferanten bezogen, auch die Getränke sind Bio und der Kaffee ist fair gehandelt.

    Die 60 Hotelzimmer sind mit natürlichen Materialien gestaltet, das Holz der Möbel stammt aus nachhaltiger Forstwirtschaft, Bett- und Badtextilien sind aus biologischem Anbau und in den Zimmern sind bewußt keine Kühlschränke im Einsatz. Auf Komfort muss jedoch niemand verzichten, im Gegenteil das Hotel verfügt über 4 Suiten, 2 Appartments und 1 Penthousesuite, sowie einen großzügigen Wellness, Sauna und Spabereich hoch über den Dächern Berlins!

    Fotos: Almodovar | Sabine Büttner, Katharina kern

  • Floating Lounge

    Die wohl außergewöhnlichste Location für einen besonderen Geburtstag liegt an einer der schönsten Brücken Berlins, direkt an der Oberbaumbrücke an der Spree. Die Floating Lounge beeindruckt Gäste wie auch das Geburtstagskind und ist perfekt für Privatfeiern oder auch Hochzeiten geeignet!

    Beim Betreten des Schiffes schreiten die Besucher über den ehemaligen Grenzstreifen entlang der East Side Gallery. Auch der Hunger kommt nicht zu kurz: Das Team stellt auf Wunsch ein Buffet zusammen oder man organisiert sein eigenes Catering!

    Fotos: Floating Lounge

  • Kreativampel

    Vom Gorilla-Ganzköpreranzug für Erwachsene, über Knut-Kinderkostüme bis hin zu blutigen Bein-Attrappen und Glibberaugen findet sich alles für eine gelungene (Kostüm-)Party in der Kreativampel in Friedrichshain! In dem freundlichen und hell eingerichteten Shop lässt sich stundenlang durch das bunte Sortiment stöbern. Dabei finden Besucher neben den vielen Verkleidungen, Perücken und Masken (u.a. von Arnold Schwarzenegger) auch weitere Party-Accessoires wie thematisch passendes Pappgeschirr, Girlanden und Lampions. Zusätzlich umfasst das Deko, Konfetti, Morphsuits, Lippentattoos und mehr...

    Fotos: Top10 Berlin

  • Schwesterherz & Küchenliebe

    Bei Schwesterherz & Küchenliebe im Friedrichshain findet man Papierwaren, Geschenkartikel und Wohnaccessoires! In dem urigen Laden gibt es viele dekorative Kleinigkeiten wie Stempel und Frühstücksbrettchen und auch originelle Back- und Kochutensilien wie gute Weckgläser, schöne Schalen und Back- und Kochschürzen.

    Darüber hinaus findet man Berlin Souvenirs wie den Stapelfernsehturm, kleine Designserien, und originelle Backutensilien.

    Der Tipp der Top10 Redaktion ist die große Auswahl an Osterbackförmchen, die in allen möglichen Varianten angeboten werden: zum Beispiel Hasen sitzend und springend, Hasen mit und ohne Schlappohr, sowie Hasen mit und ohne Körbchen, Backförmchen für Lämmchen in vier verschiedenen Varianten, Blumenförmchen, eine Osterei Backform und Schmetterlinge!

    Fotos: dpa/picture-alliance

  • Freiluftkino im Volkspark Friedrichshain

    Ein preisgekröntes Programm, Filmemacher wie Tom Tykwer live zu Gast und idyllisches Sommerambiente im Grünen: Das Freiluftkino im Volkspark Friedrichshain bietet alles, was sich Freiluft-Cineasten wünschen! Das trifft auch auf die Sitzmöglichkeiten zu. Ob auf Bänken mit Rückenlehne, an Tischen auf Stühlen oder mit Picknick-Decke und -Korb auf der grünen Wiese – hier findet jeder sein ideales Plätzchen.

    Auf der Leinwand läuft eine anspruchsvolle Mischung aus Oscar-Gewinnern, Dramen und auch mal ein wunderbares Fantasy Spektakel. Abgerundet wird das Programm mit Spezial-Events wie z. B. der Berliner Kurzfilmrolle.

    Fotos: Piffl Medien

  • Grillplatz im Volkspark Friedrichshain

    „Warum hat so ein schöner Park nur so einen kleinen Grillplatz?“ fragt man sich, wenn man auf dem kleinen Bunkerberg im Friedrichshain" href="http://www.top10berlin.de/Location/1386-Volkspark_Friedrichshain?liste=364" target="_blank">Volkspark Friedrichshain steht. Denn hier oben befindet sich die einzige offizielle und nicht gerade gepflegte Grillstelle in der 49 ha großen Anlage.

    Viele Parkbesucher brutzeln deshalb im Grünen, wo es ihnen passt. Aber Achtung, erlaubt ist das Grillen ausschließlich auf der ausgewiesenen Fläche. Wer sich nicht daran hält, muss Strafe zahlen.

    Fotos: Top10 Berlin

  • Café im Universal Osthafen Berlin

    Eine supersonnige Terrasse mit einem unvergleichlichen Blick bietet das Café im Universal Osthafen Berlin. Es befindet sich im Gebäude von Universal Music, im ehemaligen historischen Eierspeicher. Das Café liegt direkt an der Spree, genau neben der schönsten Brücke Berlins, der Oberbaumbrücke.

    Dieses Ambiente dürfen nicht nur Mitarbeiter von Universal genießen, sondern auch Gäste werktags von 8:00 bis 18:00 Uhr. Dennoch sollte man versuchen, nicht wie ein Tourist auszusehen, sondern sich gekonnt in die coole Menge der Musikschaffenden einfügen. Im Angebot sind Brötchen, süßes Gebäck und Kuchen. In den Sommermonaten hat die Terrasse bis 20:00 Uhr geöffnet.

    Fotos: Café im Universal Osthafen

  • Sanatorium23

    Feiern bis der Arzt kommt – so kann man das Konzept der witzigen Bar Sanatorium23 zusammenfassen, denn hier ist alles auf das Thema Krankenhaus abgestimmt.

    Die Notaufnahme beginnt um 21 Uhr, sobald die DJs elektronische Musik auflegen und damit die heilsame Kraft der Bewegung propagieren. Wem eher nach „Bettruhe“ ist, kann sich auf chilligen weißen Liegen erholen.

    Besonders einfallsreich: Die Getränkekarte wird in Form eines Periodensystems dargestellt – so verbirgt sich hinter „Al“ nicht Aluminium, sondern Alster und „Li“ steht nicht für Lithium, sondern Long Island Ice Tea.

    Fotos: Sanatorium

  • Tussy Lounge

    Eine Kombi aus Friseur und Cocktailbar ist die Tussy Lounge in Friedrichshain, welche ganz im 50er-/60er-Jahre-Retrostil eingerichtet ist. Während die Farbe auf dem Kopf einzieht, kann sich der Gast oder der mitgebrachte Freund in der Bar einen Drink genehmigen. Die haben wohlklingende Namen wie Horst & Jutta (Whisky mit Zimt, Lime und Pfirsich) oder „AH, HM, NEE, JA“, für alle die sich nie entscheiden können. Haare werden montags bis donnerstags bis 20:00 Uhr abends geschnitten, am Freitag sogar bis 21:00 Uhr, die Bar ist unter der Woche bis 24:00 Uhr und am Wochenende bis 02:00 Uhr geöffnet. Tip der Top10 Redaktion: Zuerst freitags das Weekend Styling beim Friseur genießen und dann hübsch aufgebrezelt in die Bar zum trinken.

    Foto: Tussy Lounge