143 Locations mit dem Tag Café:

  • Café Vux

    Wenn es draußen stürmt und regnet lässt es sich besonders gemütlich bei einem heißen Kaffee entspannen. Das Café Vux im verschlafenen Rixdorfer Kiez ist dafür der ideal Ort! Denn die angebotenen Kuchen und Snacks in dem rein veganen Café sind nicht nur lecker, sondern auch noch gesünder, als die traditionellen Rezepte, womit die Gäste bestens für die kalte Jahreszeit gewappnet sind. Mit vitaminreichen Smoothies und süßen Kleinigkeiten wie Muffins, Kuchen und Belgischen Waffeln lässt es sich perfekt zum Frühstück in den Tag starten. Mittags wärmen Kürbis-Maniok-Cocos-Suppe oder brasilianische Feijoada Körper und Seele. Danach ein kleiner Spaziergang zwischen Richardplatz und Comenius Garten – so sieht der perfekte Herbsttag aus!

  • Café Ringo

    Eine gut 4qm große Leinwand und jede Menge gemütlicher Sitzgelegenheiten davor sorgen beim Tatortabend für echte Kinoatmosphäre. Dazu schlürfen die Krimi-Fans im Ringo besonders gerne eine heiße Schokolade. Aber auch frisches Krombacher Bier vom Fass ist für Stammgäste und neue Besucher im Angebot und sorgt zusammen mit dem Retro-Stil der Kiezkneipe für Wohlfühlambiente. Inhabern Christina Hohmann schaut hier übrigens selbst gerne jeden Sonntag den Tatort (mit Tagesschau davor) und empfiehlt gegen 19:30 Uhr Sitzplätze zu sichern.

  • Café der KULTURFABRIK Moabit

    Eine Großbildleinwand, vor der man immer noch einen Sitzplatz mit guter Sicht bekommt und eine Theke mit günstigen Bierpreisen machen das Café der Kulturfabrik in Moabit zum einem echten Geheimtipp für Tatortfans. Per Beamer werden sonntags zur Primetime die Verbrechensfällen übertragen. Die Besucher können sich das Spektakel von gemütlichen Sofas mit kleinen Tischen davor betrachten. Und sobald die Abspannmelodie läuft, lockt ein kostenloses Kickerturnier.

  • cuccuma

    Das cuccuma bietet einen überdurchschnittlich guten Kaffee, der mit einer sämigen Crema überzeugt und als Latte Art verziert wird. Bestens lässt er sich hier als Muntermacher bei der Arbeit trinken, denn auf einer Galerie im Café sitzen immer junge Leute mit ihren Laptops, die das freie WLAN und die Steckdosen nutzen. Und wer dabei auch noch Hunger bekommt, kann aus unterschiedlichen Snacks wie Kuchen, Bagels und Salaten wählen. Besonders empfehlenswert sind die Croissants, die von einem Patissier aus Frankreich selbst gebacken werden! Der Top10 Geheimtipp: Wer abgesehen von Kaffee noch etwas anderes trinken möchte, sollte im cuccuma die weiße Trinkschokolade probieren.

  • Villa Rixdorf

    Urgemütlich ist der Biergarten der Villa Rixdorf. Die Sonne bräunt Sonnenhungrige und alte Bäume spenden angenehmen Schatten wenn’s zu heiß wird. Mitten in Neukölln liegt diese kleine Oase im ursprünglichen Dorfkern. Die Atmosphäre des Richardplatz lässt vergessen, dass man sich mitten im turbulentesten Bezirk Berlins befindet. Tipp: hier gibt es die größte Pizza Neuköllns mit 1 Meter Durchmesser!

  • Café Galao Berlin

    Portugal ist in Berlin! Einfach auf die Stufen vorm Galao setzen, am gleichnamigen portugiesischen Kaffee nippen, Augen zu und Sonne tanken. Schon ist das Urlaubsfeeling da. Das szenige Mittevolk sitzt hier neben hippen Müttern aus Prenzlauer Berg und Touristen bei Ciabatta und Frischkäse-Brownies. Übrigens: bei kühleren Temperaturen liegen flauschige Decken und weiche Kissen bereit.

  • Tomasa - Villa Kreuzberg

    Das Tomasa gehört zu den Highlights der Berliner Frühstückcafés. Es gibt eine riesige Frühstücksauswahl, alles zwischen 6 und 15 Euro. Vom deftigen Tomasa Teller mit gegrilltem Schweinefleisch über die süße Variante mit leckeren Himbeer-Crêpes kann man alles bekommen. Bis 16 Uhr gibt es zudem Frühstücks-Tapas, die man sich selbst zusammenstellen kann.

    Besonders für Familien mit kleinen Kindern ist dieses Restaurant ein Tipp: Denn hier grenzen direkt ein Mini-Streichelzoo und der familienfreundliche Viktoriapark mit Wasserfall an. Übrigens gibt es neben dem Tomasa in Kreuzberg noch zwei weitere Cafés in Friedenau und Zehlendorf. Egal für welches davon man sich entscheidet, ein Besuch lohnt sich in jedem Fall für Frühstücksfans!

    Fotos: Tomasa Kreuzberg

  • Sankt Oberholz

    „Irgendwas mit Medien“ machen sie fast alle im Sankt Oberholz. Tagsüber sitzt hier die Digitale Bohème, wie sich die Szene aus freiberuflichen Autoren, Designern und Journalisten nennt, um an ihren schneeweißen Macbooks, Latte schlürfend an den neuesten Projekten zu werkeln.

    Und abends darf am Wochenende bis 3 Uhr nachts gefeiert werden. Aber Feiern? Nein, wir nennen es Arbeit, denn Socializing und Networking sind bekannterweise die wichtigsten Grundpfeiler einer erfolgreichen Karriere als kreativer Freiberufler.

    Foto: St. Oberholz

  • Anna Blume

    Zu einem der beliebtesten Frühstücksorte Berlins gehört das Café Anna Blume. Jeder Frühstücks-Fan sollte hier schon einmal gewesen sein. Überall duftet es nach Blumen, Kaffee und leckeren Torten. Auf einem Silbergestell werden Leckereien gereicht, wie Feta- und Avocadocreme, Oliven- und Tomatenpesto, Ruccola-Quark, Ricotta und Bärlauchkäse, Hüttenkäse, Tiroler Schinken, Geflügelsalat, Lachs, Rührei und Holunderkäse.

    Im Sommer empfiehlt sich ein Essen auf der schönen Sonnenterrasse. Am Abend wird das Café zum Restaurant und bietet eine wechselnde Abendkarte mit tollen Menüs!

    Fotos: Anna Blume

  • Oliv Café

    Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages. Genau aus diesem Grund geht es im Oliv schon morgens international zu: mit französischen Croissants, hausgemachtem Müsli und Ciabatta mit italienischem Aufschnitt. Mit diesen Köstlichkeiten ist ein perfekter Start in den Tag garantiert.

    Am Nachmittag begeistert das Oliv mit italienischen Feinkostleckereien und hausgemachtem Kuchen seine Besucher. Dazu gibt es leckeren Kaffee. Egal ob morgens oder nachmittags, hier wird der Gaumen verwöhnt.

    Fotos: Oliv Café

  • Strandbad Mitte

    Im Strandbad Mitte scheint immer die Sonne. Hängende Seepferdchen an der Decke und ein Strandkorb direkt am Eingang lassen Urlaubsgefühle wahr werden. Morgens gibt es viele leckere Frühstücksangebote zu günstigen Preisen ab 5 Euro.

    Wenn die Eltern in Ruhe den Sonntagmorgen genießen wollen, ist das kein Problem. Die Kinder können sich auf dem Spielplatz direkt gegenüber austoben. Ruhig gelegen in einer Sackgasse mitten im Scheunen-Viertel, kann man hier seinen Sonntag friedlich und lecker beginnen lassen.

    Fotos: Strandbad Mitte

  • Café Einstein Stammhaus

    In dem schönen, gepflegten Wiener Kaffeehaus frühstückt auch die Berliner Prominenz ganz stilvoll unter einem prächtigen Stuckhimmel. Im Sommer lohnt es sich, auf der ruhigen Gartenterrasse Platz zu nehmen. Die Auswahl im Einstein ist klassisch: von vegetarischen bis zu französischen Menüs. Natürlich darf auch die Wiener Melange nicht fehlen!

    Im ersten Obergeschoss gibt es als Ergänzung zum Café auch eine Cocktailbar. Am Abend kann man zudem gute Weißweine und das Wiener Schnitzel genießen!

    Fotos: Café Einstein

  • Gil's Suppentreff

    Der Suppentreff ist eine gemütliche kleine Suppenbar im Wedding. Hier geben sich um die Mittagszeit die Anwohner und Angestellten der Umgebung die Klinke in die Hand. Während der erste Gast sich an einer guten Suppe wärmt, hört der nächste schon ein aufmunterndes Wort - im Wedding nicht ganz unwichtig. Alle Suppen werden von der Inhaberin Gil frisch gekocht. Es gibt wöchentlich wechselnde Suppen, immer zwei vegetarische zur Auswahl und eine mit Fleisch. Für süße Bedürfnisse runden selbstgemachte Desserts und selbst gebackener Kuchen das Angebot ab. Übrigens: Gil's Suppentreff ist nicht mehr neben der ehemaligen Müllerhalle, sondern in einem etwas größeren Laden schräg gegenüber.

    Fotos: Top10 Berlin

  • Schleusenkrug

    Dieser Biergarten ist ein traditionsreicher und entspannter Ort für Bierliebhaber. Bei schönem Wetter und am Wochenende bilden sich daher lange Schlangen für Kuchen, Flammkuchen, Neuland-Grillfleisch und Co.. Auch das Frühstück ist hier das Warten wert.

    Und selbst bei Regen kann man im Schleusenkrug sitzen bleiben, dann werden Markisen heruntergefahren und Schirme aufgespannt. Nebenan kann man die Ausflugsboote beobachten, die in die Schleuse gelassen werden. Und das wahre Gefühl in Berlin zu sitzen hat man dann, wenn die S-Bahn vorbeirauscht.

    Fotos: Schleusenkrug

  • Café am Neuen See

    Einer der ältesten und bekanntesten Biergärten in Berlin ist wohl das Café am Neuen See. Ziemlich versteckt liegt es mitten im Tiergarten unter hohen Bäumen, direkt am Wasser. Nach einem Spaziergang im Tiergarten kann man auf der schönen Holzterrasse entspannen.

    Auf langen Bänken sitzen Touristen neben Szenetypen bei einem Tegernseer Pils und einer frischen Brezel, einer knusprigen Pizza oder beim zwanglosen Frühstück. Hier kommt man immer schnell ins Gespräch, denn der Biergarten ist ständig überfüllt und so muss man sich oft zu (noch) fremden Leuten an den Tisch setzen.

    Fotos: Café am neuen See

  • Parkcafé

    Ob das ”Romeo & Julia”-Frühstück für Verliebte oder der Burger vom Lavasteingrill: Das Parkcafé verwöhnt seine Gäste zu jeder Tageszeit mit leckeren Speisen. Der große, moderne Glaswürfel am Fehrbelliner Platz ist eine grüne Oase mit vielen Bäumen und viel Raum. Innen ist alles luftig-schick, draußen verführt eine gemütliche Lounge mit weißen Sitzecken zum Verweilen.

    Trotz des gehobenen Ambientes ist das Publikum eher locker-lässig und Hunde jagen hinter Spatzen her. Am Wochenende kann es mit der Bestellung auch mal etwas länger dauern. Tipp der Top10 Redaktion: Das Parkcafé bietet Frühstück für Langschläfer bis 18 Uhr.

    Fotos: Parkcafé

  • Kuchen Kaiser

    Jeden Tag gibt es im legendären Kuchen Kaiser an der Oranienstraße eine Auswahl frischer Kuchen. Warmer Apfelstrudel und leckere Schwarzwälderkirsch Torte - Kuchen bekommt man hier zu jeder Tages- und Nachtzeit aus der eigenen Backstube. Am Besten sitzt man in der ehemaligen königlichen Hofkonditorei draußen, diese Plätze sind allerdings immer sehr begehrt.

    Fotos: Kuchen Kaiser

  • SOWOHLALSAUCH

    Käse am Stück statt aus der Packung, frische Johannisbeeren statt der obilgatorischen Melone - das Frühstück im SOWOHLALSAUCH unterscheidet sich durch feine, frische Zutaten vom Durchschnittangebot anderer Cafés. Hinzu kommt eine gemütliche Atmosphäre wie in einem Wiener Kaffeehaus mit Marmortischen, Kronleuchter und roten Samtbänken.

    Neben der umfangreichen Frühstückskarte ist auch die große Auswahl an hausgemachten Torten eine Sünde wert. Ob traditioneller Apfelkuchen oder New York Cheesecake - hier bleibt kein Wunsch unerfüllt. Tip der Top10 Redaktion: Unbedingt frühzeitig reservieren, da das Café sehr beliebt ist!

    Fotos: SOWOHLALSAUCH; Top10 Berlin

  • Café Riff

    Das Café Riff in Tempelhof ist ein Kindercafé mit Indoorspielplatz und einem Second Hand Laden für Kinderkleidung. Der Multifunktionsladen ist so der perfekte Ort für einen Regentag: zum Spielen, Toben und Hopsen für Kinder und zum Entspannen und Stöbern für Erwachsene! Der Indoor Spielbereich bietet u.a. einen Kletterturm, ein Bällebad und eine Hüpfburg, aber auch ruhigeres wie Geschicklichkeitsspiele und Lerncomputer. Erwachsene können Kaffee trinken und endlich mal in Ruhe Zeitung lesen. Tipp: Montag ist Pizzatag und Mittwoch Papa-Kind-Tag. Alle Kinder, die am Mittwoch mit dem Papa kommen, zahlen die Hälfte.

    Fotos: Café Riff

  • Albrechts Pâtisserie

    In der Pâtisserie Albrecht werden die Traditionen der deutschen Konditorei mit der Raffinesse der französischen Pâtisserie kombiniert. Kleine, bunte Törtchen und leckere Tartes werden hier ohne künstliche Zusatzstoffe und jeden Tag frisch von Hand hergestellt. Die Auswahl fällt nicht leicht, wenn man in die Vitrine schaut: Tarte au Citron, Cassis Törtchen, Mille Feuilles oder Karamelläpfel auf Blätterteig… All das gibt es auch zum Bestellen und Mitnehmen.

    Fotos: Albrechts Pâtisserie

  • Wiener Conditorei Caffeehaus Am Roseneck

    Seit über 30 Jahren bietet das im Art Déco-Stil gehaltene Kaffeehaus eine riesige Auswahl feinster Torten, Kuchen und Pralinen. Die werden hier nach überlieferten Hausrezepten in der Schaukonditorei gefertigt.

    Die süßen Köstlichkeiten enthalten keine Konservierungsstoffe und werden nur mit natürlichen Aromen hergestellt. Nicht nur die leckere Mignon Torte oder die tolle Eierlikör-Torte sind hier einen Besuch wert! Und sogar Ex-Bundespräsidentengattin Eva Köhler kaufte hier ihren Kuchen.

    Fotos: Wiener Caffeehaus Roseneck

  • Salon Sucré

    Betritt man diese Pâtisserie, fühlt man sich sofort wie in Frankreich. Der Chef, Eric Muller, begrüßt seine Kunden hier noch persönlich auf Französisch! Der freundliche Franzose versteht etwas von seinem Handwerk: beste Zutaten, die richtigen Rezepte und Handarbeit haben Priorität.

    Kleine Tartes mit Waldfrüchten oder Schokoladen-Erdbeer-Kuchen mit tausenden Schichten bringen französische Lebensart nach Berlin! Der Top10 Geheimtipp: Nachdem die süßen Leckereien verputzt sind, können sie die Kunden in dem angegliederten Friseur gleich die Haare stylen lassen.

    Fotos: Salon Sucré

  • Barcomi's Kaffeerösterei

    Im Barcomi's fühlt man sich wie im Urlaub. Denn in dem hellen, freundlichen Laden der Amerikanerin Cynthia Barcomi gibt es original amerikanisches Gebäck und Kuchen im New Yorker Stil. Hier wird alles selbst gebacken: Muffins und Scones, Carrot Cake und der unnachahmlich cremig-frische New York Cheesecake. Tipp der Top10 Redaktion: Eine tolle Sache für Unentschlossene ist die Probierkuchen Platte!

    Fotos: Barcomi's Kaffeerösterei

  • Knofi

    Kräuter, Oliven, Öle, Knoblauch, gefüllte Artischockenherzen, mediterrane Weine und hausgemachte Pasteten. All das ist typisch türkisch und superlecker. Knofi fing als kleiner Familienbetrieb an und hat mittlerweile 5 Filialen, darunter ein Café und eine Galerie.

    Wenn die Wahl schwer fällt, kann man vor dem Kauf das Ausgewählte auch probieren. In der lockeren Atmosphäre und bei der tollen Auswahl kann man auch perfekt frühstücken, jedoch sollte man danach kein Date haben! Besonders toll ist, dass die Leckereien auch sonntags verkauft werden!

    Fotos: Top10 Berlin

  • Berliner Teesalon

    ”Tee trinken und das Getöse der Welt vergessen”. Dieser chinesische Ausspruch ist Programm im Berliner Teesalon. Das kleine Teegeschäft ist gleichzeitig eine Teestube. Ein bisschen scheint es, als wäre die Zeit hier stehengeblieben: hölzerne Teekisten, alte Kacheln an den Wänden, bunte Tiffanylampen an der Decke und große silberne Teebehälter in den Regalen. In der Luft hängt ein leicht herb-süßlicher Duft.

    Wer Tee liebt und sich Aufwärmen möchte, ist hier genau richtig. Über 300 Sorten Tee gibt es zu kaufen. Natürlich darf man auch mal einen Tee vor Ort probieren. Und wer mehr über das beliebte Getränk erfahren will, sollte sich unbedingt zu einer der Teeverkostungen anmelden!

    Fotos: Berliner Teesalon

  • Kauf Dich glücklich

    Eine riesige Schlange steht zwischen den weißen Gartenstühlen mit rotem Sitzpolster und den schreienden Kindern im Sandkasten. Es duftet nach frischen Waffeln, alles ist bunt und alle die aus dem Kauf Dich glücklich kommen haben ein Lächeln im Gesicht. Denn der Name ist Programm.

    Die leckersten Eissorten und berüchtigte Waffelkreationen sind neben käuflichem Vintage-Inventar und Kinderspielzeug so beliebt, dass sich das Warten immer lohnt. Fazit: Hier können sich sowohl Schleckermäuler, als auch Second Hand-Fans glücklich kaufen.

    Fotos: Kauf dich glücklich

  • Slörm Espressodiele

    Sonne pur, zwischen Blumentöpfen in familiärer Atmosphäre, gibts im Slörm. Das freundliche Personal hilft Unentschlossenen auch gern mal bei der Entscheidung und bringt die Bestellung an den Platz. Hier gibt es neben hervorragende Shakes und Toasts auch absolut guten Kaffee!

    Die original italienische Espressomaschine zaubert unter den Händen der gewissenhaften Baristas frisch gemahlenen, punktgenauen und handgetampten Espresso, sowie cremigen Milchschaum. In dieser Espressodiele sind keine Schaumschläger am Werk - hier gibts Qualität zu richtig guten Preisen!

    Foto: Slörm Espressodiele

  • Il Barista

    Eine der Perlen abseits vom Mainstream ist das Il Barista. Der Kaffee ist überdurchschnittlich lecker und schmeckt wie in Frankreich. Besonders zu empfehlen ist der Café au Lait zum Frühstück und dazu importierter, französischer Aufschnitt. Man bekommt hier schnell und freundlich alles was man bestellt. Das Ambiente ist sehr einladend, so dass man am Ende gar nicht mehr von den gemütlichen Sofas aufstehen möchte.

    Fotos: Il Barista; Top10 Berlin

  • Double Eye

    Ein kleiner charmanter Laden, in dem man mit Wartezeit rechnen muss. Hin und wieder steht die Schlange sogar bis raus auf die Straße, doch das Warten lohnt sich. Eine breite, gut sortierte Auswahl an Bohnen aus aller Welt zum mit nach Hause nehmen lockt auch Berliner aus weiter entfernten Bezirken. Kauft man ein Kilo, gibt es einen Espresso aufs Haus. Hier gibt es sehr guten Kaffee und sehr freundliches Personal. Nicht umsonst wurde das Double Eye dafür mehrmals ausgezeichnet.

    Fotos: Top10 Berlin

  • Godshot

    Für eine Tasse aromatischen Kaffees in einem der gemütlichen 70er Jahre Ledersessel lohnt sich der Weg ins Godshot immer. Man merkt sofort wie viel Liebe hier schon in der Herstellung steckt und auch hinter der Theke wird mit Leidenschaft bedient. Jeder Kaffee-”Shot” wird mit einer Briefwaage auf 8 Gramm ausgependelt. Ein ganz milder Geschmack, der dennoch aromatisch ist, erwartet einen am Ende dieses professionellen Rituals.

    Leckerer New York Cheese Cake, frisch gebackene französische Croissants, Rosinenschnecken, Muffins und Cookies sind perfekte Begleiter zum Kaffee.

    Fotos: Godshot

  • Morning Glory Coffeeshop

    Der Kaffee im Morning Glory bringt Morgenmuffel in Schwung und schmeckt dabei auch noch hervorragend cremig und harmonisch. Die verschiedenen Kaffeekreationen sind mit Liebe zubereitet - und das merkt man! Frische Shakes und Snacks kann man hier auch bekommen und das in Bio-Qualität! Tolle Zeitschriften und gemütliche Stühle machen einem das Verweilen in dem pastellfarbenen, frankophilen Laden leicht.

    Fotos: Morning Glory Coffeeshop

  • California Coffee Company

    Das Café ist groß, hell und freundlich. Es gibt in der California Coffee Company aromatischen Kaffee in allen Varianten der Marke Mokambo. Große Tassen ermöglichen dabei viel Genuss zu kleinen Preisen. Die fluffigen Buttercroissants sind eine besondere Empfehlung. Die Getränke und hausgemachten Speisen werden auch gerne mal an den Tisch gebracht, obwohl hier eigentlich Selbstbedienung gilt.

    Fotos: Top10 Berlin

  • Bierhimmel

    Dieser Treffpunkt der queeren Szene bietet nicht nur den beliebten Gerstensaft, sondern auch eine formidable Kuchenauswahl! Denn der Bierhimmel ist tagsüber Café und abends gemütliche Kiezkneipe. Zu einem mit frischer Milch zubereiteten Kakao passt am besten die hervorragende Preiselbeer-Nuss-Torte. Hier kann man perfekt mit Freunden sitzen und stundenlang quatschen. Außer an Mittwoch-Abenden, da ist es wegen der Gay Night im SO36 auch unter dem Kronleuchter im Bierhimmel immer extrem voll.

    Foto: Top10 Berlin

  • Salut!

    Die Auswahl an Drinks ist eher klassisch, wird aber durch Tagescocktails wie den „Thai Martini“ abwechslungsreich gehalten. Die Drinks verleihen mit Namen wie „Bijou“ und „Parisienne“ ein gewisses französisches Flair. Frische Früchte und Kräuter veredeln die Getränke.

    In der gemütlichen Schöneberger Kiezbar kann man tagsüber Brownies und Capuccino genießen und abends verwandelt sich das Salut in eine entspannte, lockere Cocktailbar. Jeden ersten Samstag im Monat legen Djs Funk and Soul auf, um dem gemischten Publikum einzuheizen.

    Fotos: Salut!

  • Ampelmann Restaurant

    Das Buffet beim Ampelmann-Brunch bietet eine große Auswahl an Wurst- und Käsespezialitäten, sowie diverse Fischvariationen. Bio-Rühr- oder Spiegelei wird auf Wunsch frisch zubereitet. Gebackener Ziegenkäse, Kartoffelhälften, Nudeln, Putenpfanne, Würstchen, Satéspieße und Bacon lassen kaum Wünsche offen. Der Name des Restaurants ist außerdem Programm: das Team serviert stilecht in Ampelmann-Shirts und alles von der Serviette bis zum Salzstreuer ist im Ampelmann-Design gehalten. Während die Eltern den Brunch genießen, können sich die Kinder als Pizzabäcker betätigen, oder mit Malblock und Buntstiften austoben.

    Tipp der Top10 Redaktion: Besonders schön bruncht es sich in der Sonne draußen vor dem Restaurant mit Blick auf den Monbijoupark. Für einen Kaffee oder einen kühlen Drink stehen auch gemütliche Liegestühle mit Ampelmann-Logo bereit.

    Fotos: Ampelmann Restaurant

  • Café BilderBuch

    Schlemmen und Lesen steht im Café Bilderbuch beides ganz oben. Vor den großen Bücherregalen kann man sich quasi in Wohnzimmeratmosphäre in einen der Ohren-Sessel kuscheln und nach Herzenslust schmökern! Darüber hinaus gibt es jeden Sonntag in der Beletage, dem i-Tüpfelchen des Café BilderBuch, ein großes Frühstücks-Buffet mit gemütlicher Piano-Begleitung.

    Obstsalat mit Joghurt und Honig, knusprige Brötchen, Oliven, Rohkost, eine große Auswahl an Aufschnitt und vieles mehr sind liebevoll angerichtet. In dem gemütlichen Café kann der Gast zwischen normalen Plätzen mit Tischen und Stühlen wählen oder einem erholsamen Platz auf einem der Sessel.

    Fotos: Café BilderBuch

  • Tee und Ton

    Es gibt so viele verschiedene Teesorten - für jedes Wetter, jede Laune die Passende. In dem kleinen Laden „Tee und Ton“ erwarten die Kunden viele Originalspezialitäten und Sorten aus der ganzen Welt. Inhaberin Thi Anh Nguyen berät ihre Kunden fachlich und liebevoll. Natürlich dürfen einzelne Sorten auch probiert werden. Dazu gibt es hochwertige Teekannen und feine Schokoladen zu Kaufen.

    Foto: www.pixelio.de/Maja Dumat

  • Tee Tea Thé

    Der Teesalon in Schöneberg ist ein wahres Paradies für Teeliebhaber. Hier hat der Besucher die Qual der Wahl, unzählige Sorten duften schon so lecker, dass man sie alle ausprobieren möchte. Zur Weihnachtszeit gibt es besondere Weihnachts-Tees mit Namen wie „Weihnachtstraum“ oder „Weihnachtsstunde“. Jede Sorte wird auf der Teekarte erklärt und wem es schmeckt, der kann die Teesorte im Shop gleich kaufen.

    Ein Tipp: im Café werden auch leckere Speisen serviert und es gibt ein vielfältiges Frühstücksangebot!

    Fotos: Top10 Berlin

  • Patisserie & Café Lézard

    Das Lézard bietet eine Auswahl von über 500 Kuchen & Torten. Die enorme Vielfalt kann man entweder direkt vor Ort in dem kleinen Café probieren oder aber nach Hause bestellen. Innerhalb von 24 Stunden ist die auserwählte Torte lieferbar. Neben Motivtorten und Eistorten gibt es auch Kekse und Desserts zum Bestellen. Wer sich nicht entscheiden kann, sollte mehrere kleine Tortenstücke wählen. Natürlich ist auch ein Besuch im Café selbst eine gute Idee…

    Fotos: Patisserie & Café Lézard

  • Café-Restaurant Wintergarten im Literaturhaus

    Nach einem Schaufensterbummel am Kudamm mit der Familie ist das Café im Literaturhaus genau der richtige Erholungsort! Inmitten eines wunderschönen Gartens unter duftendem Flieder, Rhododendron und Rosen kann man hier bis 14 Uhr ganz in Ruhe frühstücken oder von 11.30 Uhr bis 23.00 Uhr warme Bistroküche genießen. Im Winter erlebt man das historische Ambiente der Gründerzeitvilla.

    Von der Oma bis zum Enkel fühlen sich im Literaturcafé in jedem Fall alle wohl, denn neben Kaffee und Torten servieren die sehr freundlichen Kellnern auch frische Ingwerlimonade. Außerdem gibt es im Literaturhaus regelmäßig Lesungen für Erwachsene und Kinder.

    Fotos: Top10 Berlin

  • SETs Berlin

    Nicht immer ist genügend Platz in den eigenen 4 Wänden, um der Schwiegermutter ein Bett anzubieten. Manchmal ist es einfach auch nicht ratsam. Für diesen Fall gibt es das Bed and Breakfast im SETs. In den liebevoll gestalteten Räumen wird Wohlfühlen groß geschrieben. Das neuartige Café-Konzept verbindet Modernität mit traditioneller Bodenständigkeit. Kuchen wird hier gegen internationale Stullen-Spezialitäten getauscht. Und eine lange Tafel soll die Kommunikation zwischen den Gästen fördern.

    Fotos: SETs Berlin

  • Café am Kamin

    Das Café am Kamin trägt seinen Namen mit Recht. Durch den großen, alten Kamin entsteht besonders im Winter eine gemütliche Atmosphäre. In Kombination mit den leckeren Suppen - natürlich hausgemacht – ist das Café der perfekte Ort für einen gemütlichen Plausch mit Freunden. Im Sommer hingegen können die Gäste auf der kleinen Sonnenterrasse entspannen. Dank der verkehrsberuhigten Zone lässt es sich für ein paar Stunden aus dem hektischen Großstadttrubel entfliehen.

    Fotos: Café am Kamin

  • Leseglück

    Ein gutes Buch, dazu leckere Cookies und Kaffee bzw. ein frischer amazonischer Saft – was braucht es mehr zum „Leseglück“? Eben, deshalb bietet das „Leseglück“ in Kreuzberg genau diese Mischung an. Neben einer Auswahl an z.B. internationalen Romanen, Lyrikbänden und Berlin-Büchern gibt es auch ein kleines Lesecafé zum vor Ort schmökern. Und auch in Sachen Events ist das kleine aber feine „Leseglück“ ganz weit vorne: alle zwei Wochen finden hier Filmabende, Verlagsabende und Lesungen statt.

    Fotos: Leseglück

  • Fischerhütte am Schlachtensee

    Direkt am Schlachtensee liegt die Fischerhütte mit einem wundervollen Ausblick. Café, Bar, Restaurant und Biergarten verbindet dieses große historische Gasthaus, zudem verstecken sich auch eine Weinhandlung, ein Privatstrand und ein Kinderspielplatz auf dem Gelände. Süddeutsch-österreichische und saisonale Speisen werden mit Sorgfalt zubereitet und von netten Kellnern an den Tisch gebracht. Drei Veranstaltungsräume stehen für private Feiern zur Verfügung. Während der Sommermonate lockt die große Terrasse, direkt am Wasser; im Winter hingegen sorgt ein Kamin für kuschelige Atmosphäre! Highlights sind die Veranstaltungen in der Fischerhütte wie das Oktoberfest, Fasching oder Apres Ski.

    Fotos: Fischerhütte am Schlachtensee

  • Parkcafé Pusteblume

    Das Café-Restaurant Pusteblume liegt grün am Rand des Volkspark in Schöneberg-Wilmersdorf. Das familienfreundliche Café bietet immer immer Sonntags von 10 bis 16 Uhr einen großen Familienbrunch an. Von 10 bis 16 Uhr kann man hier nach Herzenslust schlemmen. Kleine Gäste bis 5 Jahre dürften umsonst brunchen. Kinder von 6 bis 11 Jahren zahlen 5 Euro.

    Samstags von 10 bis 15 Uhr gibt es ein großes Frühstücksbuffet. Gegenüber dem Café liegt unter alten Bäumen ein großer öffentlicher Spielplatz, was vor allem im Frühling und Sommer den Sonntagsbruch für Familien attraktiv macht.

    Foto: dpa/picture-alliance

  • Jolos Kinderwelt

    In Jolos Kinderwelt können Kinder ab 1 Jahr sich auf der 1500 m² großen Fläche austoben. Eisenbahn, Auto-Skooter, Hüpfburg, Kettenkarussell, Riesenkrokodil, Kinderbaustellen, Wellenrutsche, Röhrenrutsche, Ballpool, Netzbrücken, Kletternetzen, Kriechtunnel, Labyrinth und vieles mehr - bei dem riesigen Angebot müssen Eltern schon einige Stunden einplanen. Im abgetrennten Kleinkinderbereich (1 – 3 Jahre) stehen Spielsachen wie Ballpool, Minirutsche, Hüpfbälle und Bobby-Cars zur Verfügung. Während die Kleinen spielen, können sich die Eltern im Café erholen und entspannen.

    Fotos: Jolos Kinderwelt

  • Tommys turbulente Tobewelt

    Auf überdachten 2000 m² werden in Tommys Kindertobeland die Augen der Kleinen größer! Das Angebot ist riesig: Trampolinanlage, Wabbelberg, Tigermaul, Röhrenrutsche, Funpark, Kartbahn, Tretautos, Riesenwellenrutsche, Kletterwand, Seilbahn, Sommerrodelbahn und für die ganz Kleinen einen großen Kleinkindbereich. Hier haben Kinder viel Platz zum Rumspringen, Klettern und Toben. Zum Ausruhen lädt das Kinderbistro ein und die Eltern werden in der Cafébar mit Essen und Getränken versorgt. Für Kindergeburtstage stehen individuelle Angebote zur Verfügung.

    Fotos: Tommys trubulente Tobewelt

  • Café Voltaire

    Das Café Voltaire ist inzwischen nicht mehr 24 Stunden geöffnet, sondern hat sich als Hotel-Restaurant des Charlottenburger Hofs auf süße und herzhafte Crêpes spezialisiert.

    Nach echten bretonischen Rezepten werden 34 Crêpes-Variante zubereitet, z. B. mit Aubergine, Zucchini, Paprika, Zwiebeln und Crème Fraîche oder mit karamerlisierten Äpfeln und Sahne. Zusätzlich werden weitere Speisen wie Suppen, Quiche oder Aufläufe angeboten. Vormittags wird ein ausgiebiges Frühstücksbuffets aufgetischt.

    Tipp der Top10 Redaktion: Im Frühling und Sommer sind die Plätze auf der Terrasse und im mediterranen Innenhof besonders schön!

    Fotos: Café Voltaire

  • Väterzentrum Berlin

    Väter sind wichtig bei der Erziehung von Kindern. Das belegen zahlreiche Studien. Aber auch ohne wissenschaftlichen Hintergrund ist der Papaladen im Prenzlauer Berg eine gute Idee. Hier können Väter mit ihren Sprösslingen jeden Samstag ein wechselndes Programm in Anspruch nehmen: Zaubern, Experimentieren, Action-Painting, Kicker und Tipp-Kick-Turniere, Mitmachtheater, Wunschfilme, Legobau und vieles mehr. Und nebenbei: auch die Mütter sind herzlich eingeladen - vor allem beim gemütlichen und kindgerechten Familienfühstück jeden Samstag von 10:00 bis 13:00 Uhr.

    Fotos: www.pixelio.de/Tommy S; www.pixelio.de/Stefan Erdmann

  • Neo Berlin

    Neo Berlin ist AVEDA und Bumble and Bumble Partner - auf die Qualität der verwendeten Produkte ist Verlass. Ein Biocafé kombiniert mit Friseur, der seinen Fokus auf natürliche Produkte legt. Dieses Salonkonzept existiert fernab von muffiger Esoterik. Neo Berlin ist ein stylischer Szene Laden mit lila Fußboden, Kinderspielecke und gemütlichen Sitzlandschaften. Den leckeren, frisch gemahlenen Kaffee kann man beim Warten mit einem guten Stück Bio-Kuchen genießen.

    Fotos: Neo Berlin

  • Café Tasso

    Lesungen, Filmabende, Kunstausstellungen, Theateraufführungen, Konzerte, verschiedene Kinderangebote und Foren für politische und philosophische Themen... Das Café Tasso bietet neben dem Café und einem Antiquariat auch Raum für kulturelle Veranstaltungen. Improvisationstheater mit der beliebten Gruppe „Im freien Fall“ sind einmal im Monat das Highlight.

    Das Café ist im Übrigen Teil des Integrationsbetriebes SinneWerk, in dem Menschen mit und ohne Handicap gleichberechtigt zusammenarbeiten.

    Foto: Café Tasso

  • Galerie-Café Mandelmond

    Schwäbische Spätzle und Maultaschen sind die Spezialitäten im Mandelmond. Tagesaktuell stehen aber auch sechs weitere Gerichte für 4,50 Euro auf der Karte wie z.B. Black Tiger Shrimps in Weißweinrahm und Tagliatelle oder Blumenkohl-Kartoffelauflauf mit Käse überbacken. Mandelmond-Inhaberin Silke Weyer achtet dabei darauf, dass die Hälfte der angebotenen Speisen vegetarisch sind.

    Fotos: Galerie-Café Mandelmond

  • Schwarzes Café

    Das Schwarze Café ist eine besondere Adresse: hier können die Besucher in der Nacht noch frühstücken! Dieses Lokal ist ein absoluter Geheimtipp. Neben ausgefallenen Getränken, einem vielseitigen Angebot an Speisen und dem gemütlichen Ambiente, ist der Gast hier 24 Stunden willkommen. Partyleute, Studenten, Künstler und Touristen sorgen für eine ganz besondere Atmosphäre.

    Ausgezeichnet sind hier vor allem die Salate, die mit ganz besonderen Zutaten wie Granatapfel verfeinert werden. Auch zu empfehlen: Nudeln mit hausgemachtem Pesto und das Rumpsteak in Kräuterkruste!

    Fotos: Schwarzes Café

  • Barist

    Wer sich nicht scheut, zwischen Straßenkünstlern, riesigen Seifenblasen und direkt unter dem S Bahnhof Hackescher Markt in der Sonne zu sitzen, sollte sich ins Barist begeben. Freundlicher Service und eine schöne große Terrasse bieten den Gästen eine kleine Verschnaufpause zwischen Shoppingtrip und Sightseeing mit der Verwandtschaft.

    Das „Barist“ bietet innen auch ein extra abgetrenntes Separee für ruhige Geschäftsessen. Die franko-italienische Küche mit österreichischem Einschlag bietet verschiedenste Menüs mit ständig wechselnder Mittagskarte.

    Foto: Top10 Berlin

  • Aunt Benny

    Banana Bread, Muffins, hausgemachter Käsekuchen, Bagels in den unterschiedlichsten Varianten und dazu bester Kaffee oder frischer Pfefferminztee – bei Aunt Benny lässt es sich zum Frühstück richtig schlemmen! Und zwar in einer besonders freundlichen Atmosphäre. Die entsteht nicht nur durch die netten Inhaberinnen Kyla Boyle und Julia Hoff, sondern auch durch die grün-weiße Einrichtung mit tollen Lichtinstallationen.

    Ebenfalls ein Hingucker sind auch der Zucker und das Bircher Müsli, die hier beide in Weckgläsern präsentiert werden. Wer es lieber deftig mag, bekommt bei Aunt Benny übrigens auch hervorragende Paninis, Quiche und Suppe. Der Top10 Geheimtipp: Wer Glück hat, genießt hier nicht nur ein gutes Frühstück, sondern trifft auch Promis wie die Sängerin der Band ”Jennifer Rostock”.

    Foto: Top10 Berlin

  • Restaurantschiff van Loon

    Perfektes Urlaubsfeeling kommt beim Frühstück auf dem Sonnendeck des Restaurant und Restaurantschiffs „Van Loon“ auf. Aber keine Sorge, seekrank wird man hier nicht. Denn das Schiff ist fest vertäut am Ufer des Urbanhafens. Mittags sorgen kleine Speisen wie die leckeren "Kibbelings", der holländischen Variante von Fish & Chips, die es auch als vegane Variante gibt, mit vier unterschiedlichen Saußen für das leibliche Wohl der Gäste, eine leichte Brise sorgt für Abkühlung.

    Wer es etwas gediegener mag: Das Innere des Schiffes ist edel mit Holz ausgekleidet. Hier lassen sich prima z. B. mediterran gefüllte Maispoulardenbrust mit Ratatouille und Kräuter-Cous Cous oder Matjesfilet auf Sauerrahm-Kräutersauce mit knusprigen Bratkartoffeln mit genießen. Tipp der Top10 Redaktion: Entspannt ins Wochenende kommt man im Van Loon mit dem Sonntagsbrunch am Wasser!

    Fotos: Restaurantschiff Van Loon

  • Gagarin

    Russisches Bier vom Fass, Blini mit Mandel-Quark, frisch gepresster O-Saft und die pralle Sonne mit Blick auf den Wasserturm. Prenzlauer Bergs Geheimtipp für Sonnenanbeter ist definitiv das Gagarin. Zu 80er Jahre Musik können hausgemachte russische Speisen genossen werden, die der aufmerksame Service auch bei vielen Gästen souverän auftischt. Besonderes Highlight: die Beauty-Ecke auf den Toiletten!

    Fotos: Top10 Berlin

  • Potsdamer Platz

    Das bis dato größte Rockkonzert Deutschlands (The Wall), die „größte Baustelle Europas“ und das größte Publikums-Filmfestival der Welt (die Berlinale) – für all diese Superlativen steht der Potsdamer Platz! Auf dem ehemaligen öden Grenzgebiet geht es heute sehr lebendig zu: Das architektonisch beeindruckende Sony-Center, diverse Kinos, ein Musical-Theater und die Potsdamer Platz Arkaden sorgen bei Berlinern und Touristen für Unterhaltung und sind Pflicht-Sehenswürdigkeiten.

    Die Top10 Geheimtipps: Mit dem schnellsten Fahrstuhl Europas geht's hinauf zur Panorama-Plattform des Kohlhoff-Towers (Potsdamer Platz 1), wo Besucher aus 100 m Höhe die Aussicht genießen können. Und im Sommer sorgt ein Open Air Kino für zusätzliches Flair auf dem Potsdamer Platz

    Fotos: www.pixelio.de/P. Kirchhoff

  • Maibach

    Auf sonnengelben Sofas sitzen die Gäste des Maibachs und werden bei gutem Wetter von allen Seiten gebräunt. Denn das Ecklokal bekommt eine Menge Sonne ab. Bei etwas kühlerem Wetter können sich Frostbeulen auch hinter die große Fensterfront verkrümeln. Tipp aus der Top 10 Redaktion: das Frühstück sollte man sich hier nicht entgehen lassen!

    Fotos: Top10 Berlin

  • Eismanufaktur Berlin

    Die Besitzer der Eismanufaktur Berlin sind absolute Sorbet-Spezialisten! Ihr Kakao-Sobert, das in Berlin einzigartig ist, wurde sogar vom Gourmet-Blatt „Feinschmecker“ gelobt. Und die Sorten Passionsfrucht sowie Erdbeer-Minze sind so erfrischend und fruchtig, dass es einen umhaut. Ebenso empfehlenswert sind aber auch das Fruchteis, z.B. aus indischer Mango und das Milcheis, u.a. mit selbst hergestelltem Caramell verfeinert.

    Für alle Genüsse jedoch gilt: Es steht der pure Geschmack im Vordergrund und weniger möglichst extravagante Mischungen. Zu diesem puren Geschmack gehört auch, dass die Kunden im Eiscafé auf einer großen Tafel über die jeweiligen Inhaltsstoffe und die Eisherstellung informiert werden.

    Fotos: Top10 Berlin

  • Vanille & Co.

    Eis mit echten Keksen aus dem Piemont, alkoholische Leckereien wie Mosel-Weinberg-Pfirsisch-Sorbet und wechselnde exotische Eissorten z.B. mit Caju, der Scheinfrucht der Cashewnuss - ein Besuch bei Vanille & Co bietet immer exquisite kulinarische Abwechslung! Allerdings setzen die Inhaberinnen Ulrike Baumgärtel-Ehrlicher und Gisela Trögele nicht nur auf Vielfalt, sondern auch auf Qualität.

    Für das selbstproduzierte, chemiefreie Eis werden ausschließlich Milch, Rohrohrzucker, Citrusfrüchte sowie Bananen in Bio-Qualität verwendet. Und auch die Vanille ist echt. Dem Namen Vanille & Co. entsprechend kann das edle Gewürz entweder im Eis, als Tee, Gebäck oder als ganze Schote, z.B. in der Luxusvariante aus Tahiti, genossen werden.

    Fotos: Vanille & Co.

  • Fräulein Frost

    Erdbeer-Basilikum, Schoko-Ingwer und GuZiMi als Kurzform für Gurke-Zitrone-Minze - die Spezialitäten von Fräulein Frost treffen den Geschmacksnerv von experimentierfreudigen Eisliebhabern. Neben den vielen kreativen und immer wieder neuen exotischen Eigenkreationen, werden aber natürlich auch Klassiker wie Vanille, Erdbeer oder Stracciatella angeboten, die aus Bio-Milch hergestellt werden. Alleine schon für die vielen Kinder, die bei Fräulein Frost zu den Stammkunden gehören.

    Der Top10 Geheimtipp: In der kühlen Jahreszeit können sich Naschkatzen hier an heißen Herzwaffeln und Getränken aufwärmen.

    Fotos: Top10 Berlin

  • Inka Eis

    Eis wie in Südamerika – damit beglückt Inka Eis seine Kunden. Der in Peru geborene Gerhard Eilers verarbeitet hier frische, exotische Früchte aus seiner Heimat, wie die Lúcumafrucht, welche nussig und nach Honig schmeckt, Johannesbrotbaumschoten oder blauen Mais zu naturbelassenem Eis. Dazu trinken Erwachsene original peruanischen Bio-Kaffee und Kinder eine Inca Kola. Und wer dann noch Platz hat im Magen, kann sich zusätzlich durch die pikanten lateinamerikanischen Snacks probieren.

    Fotos: Top10 Berlin

  • Florida Eiscafé

    Miami Vice-Feeling mitten in Spandau zu vermitteln, das schaffen nur die Eiskreationen wie „Uncle Sam“ oder „Big Peach Sundeas“ im Florida Eiscafé! Mit original Art Deco und Cremefarben an der Wand werden in der Eisdiele ebenso cremige Eisspezialisierten serviert, die selbstverständlich ohne Zusatzstoffe auskommen. Sorten wie Erdnuss Toffee, Marshmallow oder das lactosefreie Cranberry schmelzen geradezu auf der Zunge.

    Übrigens, wer noch mehr Eishunger hat, kann die kühle Leckerei auch in 500 ml Packungen mit nach Hause nehmen, sich liefern lassen oder sogar als gut gefüllten Eisstand für die nächste Party mieten.

    Fotos: Top10 Berlin

  • Franken & Grunewald Eis

    Echtes indisches Pistazieneis – auch Kulfi genannt – , Milcheis mit Oreo Keksen und Chili-Schokoladen-Eis zeigen schon die Experimentierfreude der Eismacher von Franken & Grunewald. Neben den außergewöhnlichen Sorten sind aber auch Klassiker wie Spaghetti-Eis im Programm, wobei die Sauce aus frischen Erdbeeren zubereitet wird und nicht aus der Tube kommt. Denn bei Franken & Grunewald Eis ist alles Handarbeit und ohne jegliche Zusatzstoffe!

    Das trifft auch auf die Sorbets zu, bei denen Allergiker sicher sein können, dass kein Milchpulver als Stabilisator untergemengt wurde. Nach einem Umbau sind jetzt immer 24 Eissorten in der Theke! Der Kaffee ist jetzt Bio, genauso wie die Softdrinks und Smoothies.

    Fotos: Top10 Berlin

  • Grillplatz im Görlitzer Park

    Wursthaarträger, die statt Würsten lieber Tofu rösten, Trommler, türkische Großfamilien und Studenten – im Görlitzer Park grillt ein buntes Völkchen an sonnigen Tagen. Zwei offiziell ausgewiesene Grillplätze gibt es dafür in Höhe der Cuvrystraße und an der Ecke Sorauer Straße. Mit der Sauberkeit nehmen die Gäste im Görli es zwar nicht ganz so genau, dafür hat der Park aber Charme und bietet ein paar kleine Highlights: Denn ein Kinderbauernhof sorgt für Abwechslung und das Café Edelweiss" href="http://www.top10berlin.de/Location/1165-Cafe_Edelweiss?liste=283" target="_blank">Café Edelweiss mitten im Park bietet Zuflucht, wenn das Bier drängt.

    Fotos: Top10 Berlin

  • Berliner Kaffeerösterei

    Mit über 80 losen Kaffeesorten bietet die Berliner Kaffeerösterei ein enormes Sortiment, bei dem jeder Kaffeeliebhaber ins Schwelgen kommt. Wer seine Lieblingssorte erst noch finden will, kann an einer Kaffeeverkostung teilnehmen, die 1 bis 2 mal im Monat stattfindet. Dabei wird am Tisch von Hand gefiltert! Der Rohkaffee dafür stammt u.a. aus Kenia, dem Jemen oder von den Galapagosinsel und wird direkt im Café geröstet. Dabei darf man als Kunde zuschauen. Das wunderbare Aroma dabei ist gratis! Dabei kommt ein Langzeit-Niedertemperatur-Röstverfahren zum Einsatz, das schonend das Beste aus den Bohnen herausholt.

    Wer vor Ort zu seinem Kaffee der Wahl noch eine Süßigkeit aus dem sehr große Angebot an Schokoladen, Pralinen und Torten auswählt, schwebt im Kaffee-Zucker-Rausch.

    Fotos: Top10 Berlin; Berliner Kaffeerösterei

  • Café Einstein

    Wiener Caféhaus-Atmosphäre und Prominente hautnah - das Café Einstein punktet gleich mehrfach. Während in der Filiale Unter den Linden die Spitzenpolitiker wie Angela Merkel Dauergast sind, treffen sich im Stammhaus in Tiergarten eher Künstler und Kulturschaffende. Schauspieler wie Iris Berben oder Jan Josef Liefers - der hier seinen ersten Kaffee in Westdeutschland getrunken hat - kommen z.B. gerne auf eine Tasse vorbei.

    Bei so viel Prominenz wird der Kaffee fast zur Nebensache. Dabei ist die Qualität durchaus überzeugend, ebenso wie der Service und auch die Portion Apfelstrudel oder Kaiserschmarrn sind eine Empfehlung wert. Einziger Wehmutstropfen sind die ziemlich hohen Preise.

    Fotos: Café Einstein

  • Café CK

    Filterkaffee, der nicht an Omas Kaffeeklatsch erinnert, sondern der fein säuerlich nach Blaubeeren schmeckt – diese Kaffeevariante möchte das Café CK wieder salonfähig machen und verwendet dafür Edel-Rohkaffee u.a. aus Äthopien. Eine weitere Spezialität ist der Espresso, bei dem 3 mal so viel Kaffee verwendet wird wie sonst üblich und der sich durch fruchtig, schokoladige Geschmacksnuancen auszeichnet.

    Bei der Präsentation dieser Gaumenfreunden steht die Kreativität im Vordergrund. Barista Cory Andreen hat sein Handwerk in Washington D.C. gelernt und zaubert eine wunderbare Latte Art. Und auch die Café-Räume an sich bieten mit wechselnden Kunstausstellungen an den Wänden ein gemütlich-kreatives Umfeld.

    Fotos: Top10 Berlin; Cory Andreen

  • Bonanza Coffee Heroes

    Die Bonanza Coffee Heroes servieren Kaffee auf Weltklasse-Niveau! Dafür sind Yumi Choi und Kiduk Reus ein Jahr von London über Italien bis in die USA durch die Welt gereist und haben die besten Kaffeesorten und vor allem die Zubereitsungsart recherchiert. Das Ergebnis: Ein geschmacklicher und optischer Hochgenuss! Denn Latte Art, eine besonders lange sowie magenschonende Röstzeit von 20 bis 30 Minuten und der Einsatz von 14 Gramm puren Arabica Kaffee statt der üblichen 7 Gramm pro Tasse erfreuen jeden Kaffeeliebhaber.

    Wer möchte kann den Kaffee aus Brasilien, Columbien oder Äthiopien übrigens nicht nur vor Ort genießen, sondern auch nach Hause mitnehmen. Der Top10 Geheimtipp: Der hervorragende Kaffee der Heroes lockt sogar Promis wie Schauspielerin Jana Pallaske schon früh morgens aus dem Bett.

    Fotos: Top10 Berlin

  • Café Sibylle

    Das Café Sibylle ist ein alteingesessener Zeitzeuge im denkmalgeschützten Teil der Karl-Marx-Allee. Gemütlichkeit und ein gewisser sachlicher Charme machen das helle Café zu einem beliebten Ort. Originale Stuckelemente und Wandbemalungen kann man hier genauso finden wie ein Stück vom Schnurrbart des ehemaligen Stalindenkmals oder Plakate und Gebrauchsgegenstände aus den 50ern.

    Eine Ausstellung zur Geschichte der Stalinallee mit ihren Wohnpalästen kann auch besichtigt werden. Das Café Sibylle lässt die Geschichte mit Hilfe von Lesungen, Konzerten und andere Veranstaltungen rund um die Karl-Marx-Allee wieder lebendig werden.

    Fotos: Café Sibylle

  • Biergarten und Café Schoenbrunn

    Mitten im Volkspark Friedrichshain bei einem Kaffee oder Berliner Weiße die ersten Sonnenstrahlen feiern geht ganz stilvoll im Schoenbrunn. Biergarten, Café, Restaurant und Bar in einem, Kiosk und Grill inklusive! Hier findet jeder, was er nach einem schönen Spaziergang im Park sucht. Tipp der Top10 Redaktion: entspannter sitzt es sich hinterm Schönbrunn im Biergarten!

    Fotos: Café Schoenbrunn | noltepicture

  • Me Café

    Neben zahlreichen Kunstausstellungen im Me Collectors Room Berlin bietet das hauseigene Me Café modern gestaltete und sehr schöne Räume für eine Geburtstagsfeier. Exklusiv können die Räume für private Feiern gemietet werden; von einem Essen mit abgestimmten Menüs bis zum Stehempfang werden hier alle Wünsche perfekt umgesetzt.

    Ob nach einem Museumsbesuch im Haus oder einfach zwischendurch: Ein Besuch im Café lohnt sich immer, denn das Team rund um Anika Wilke verwöhnt seine Gäste mit Fruchtsalaten, Müsli, Landbrot, zahlreichen Salaten und leckeren Eintöpfen.

    Fotos: Me Café | Bernd Borchardt

  • Schlosspark Charlottenburg

    Wo einst Königin Sophie Charlotte mit ihrer adeligen Gesellschaft residierte, können die Berliner heutzutage auf den historischen Pfaden wandeln und ein entspanntes Picknick im Grünen genießen. Ein idealer Startpunkt hierfür ist die Große Orangerie am Eingang des Schlossparks Charlottenburg. Denn hier werden Picknickkörbe mit Leckereien aus der Hofküche gefüllt und verliehen.

    Gut versorgt sucht man sich dann am besten ein ruhiges Plätzchen auf den hinteren Liegewiesen, da hier das Gras sehr grün und gepflegter ist als im vorderen Bereich des insgesamt rund 55 ha großen Parks. Wahlweise eignen sich auch die Parkbänke im Lustgarten für eine Rast.

    Fotos: Top10 Berlin

  • Bullys Bakery

    Knusprig dünne Flammkuchen - das ist der Snack für die Mittagspause in dem kleinen Neuköllner Café Bully's Bakery. Neben der klassischen Variante mit Zwiebeln und Speck, sind auch Flammkuchen mit z. B. Gorgonzola, Birne und Radicchio oder Chorizo, Ziegenkäse und Rucola im Angebot. Die Flammkuchen werden täglich ab 12:00 Uhr serviert. Zum Nachtisch genehmigen sich Gäste am besten ein Stück Kuchen, Muffin oder Croissant mit einem leckeren Kaffee.

    Das Masköttchen des Cafés, welches als Bild das Logo ziert, ist übrigens der kleine Hund des Besitzers, der des öfteren vor Ort ist.

  • Conditorei Jebens

    Von außen unscheinbar, aber ein echter Geheimtipp ist die Conditorei Jebens in der Nähe vom S-Bahnhof Hohenzollerndamm. Das kleine Café verführt seit 1972 mit hochwertigem, traditionellem Backwerk. Die Erdbeertörtchen etwa sehen so aus, als seien die Erdbeeren vor 5 Minuten gepflückt worden und der Teig hat eine feinporige Konsistenz, die auf der Zunge zergeht. Von 11 bis 15:30 Uhr bietet das Jebens einen preisgünstigen Mittagstisch an, mit einer wechselnden Wochenkarte. Die Gerichte werden frisch hergestellt und sind von der Küchenrichtung her deutsch und bodenständig. Hier findet man zum Beispiel Kohleintopf mit frisch gebackenem Baguette, Backfisch mit Kartoffel-Erbsen Püree oder Schnitzel vom Schweinerücken mit Bratkartoffeln und Grüner Bohnen Pfanne. Tipp: als Nachtisch unbedingt eins der Törtchen genießen! Das Café Jebens gehört keiner Kette an, sondern ist ein traditionelles Familienunternehmen, das sich sei 1769 (!) dem Konditorhandwerk verpflichtet fühlt.

    Fotos: Conditorei Jebens

  • Café Edelweiss

    Das Cafe und Restaurant Edelweiss befindet sich am nördlichen Ende des Görlitzer Parks. Sonne und Frühstück gibt es hier satt! Die Pankcakes mit Früchten und Ahornsirup oder den Kuchen kann man genüßlich unter blauem Himmel genießen. Platz ist genügend vorhanden, denn die Terrasse wird um die Treppen erweitert, die um das Gebäude herumführen. Straßenmusiker aus dem Park sorgen für sommerliche Atmosphäre. Das Edelweiss lohnt aber auch bei miesem Wetter einen Besuch. Das liebevoll dekorierte Restaurant bietet deutsche Küche mit frischen, saisonalen Produkten und einer großen Auswahl an vegetarischen Gerichten.

    Fotos: Café Edelweiss

  • Fernsehturm

    Der Fernsehturm ist eines der bekanntesten Wahrzeichen der Stadt und mit 368 Metern das höchste Bauwerk Deutschlands! Ein Aufzug bringt die Besucher nach oben. In der sich drehenden Panoramaetage kann man Berlin im 360° Winkel sehen. Der Reichstag, das Brandenburger Tor und der Hauptbahnhof sind genauso zu sehen wie das Olympiastadion, die Museumsinsel oder der Potsdamer Platz.

    Im Telecafé kann man in luftiger Höhe einen typischen Berliner Imbiss zu sich nehmen. Ragout Fin oder Kesselgoulasch steht genauso wie Currywurst auf der Speisekarte. Der Top10 Geheimtipp: Am besten die Eintrittskarten schon vorab im Internet kaufen. Das erspart lange Wartezeiten!

    Fotos: dpa; www.pixelio.de/P. Kirchhoff

  • NO FIRE, NO GLORY!

    Die Besitzer des NO FIRE, NO GLORY! arbeiten mit Kaffeespezialisten aus Dänemark zusammen, die den Rohkaffee per direct trade bei Kleinstbauern einkaufen. Durch den Wegfall jeglicher Zwischenhändler profitieren beide Seiten: Die Anbauer bekommen sogar noch mehr Geld als beim Fair trade-Handel und die Einkäufer haben direkten Einfluss auf die Kaffeequalität, z.B. bei der Reifedauer.

    Das Ergebnis ist ein exzellenter Kaffee, der mehr Säure enthält und nicht so bitter schmeckt wie im Vergleich zur italienischen Variante. Zubereitet von den ausgezeichneten Barista im NO FIRE, NO GLORY! ist der Kaffee ein wahrer Hochgenuss! Dazu ein Stück Zitronentorte oder einen herzhaften Bagel und das Feinschmecker-Glück ist perfekt.

    Fotos: No Fire, No Glory!

  • Werkstatt der Süße

    Haselnuss-Kekse mit Muskatnuss und Zimt, Pralinen mit Passionsfrucht, Kokostrüffel oder Himbeere sind ein Traum für alle Gourmet-Naschkatzen! Denn der Werkstatt der Süße Inhaber, Guido Fuhrmann, hat vor seiner Selbstständigkeit als Patissier in Sterne-Restaurants z.B. im Ritz Carlton gearbeitet. Seine Handwerkskunst können Kunden nun im Prenzlauer Berg bestaunen und genießen. Die Werkstatt der Süße bietet die Kunst der hochklassigen Patisserie, geprägt durch langjährige Erfahung und das Streben nach Perfektion. Die Werkstatt vereint Showküche und Café. Hier werden u.a. Törtchen oder spezielle Valrhona- Trinkschokoladen serviert, einiges davon in Bio-Qualität sowie für Veganer, Vegetarier und Allergiker geeignet.

    Fotos: Werkstatt der Süße

  • Café Kreuzzwerg

    Auf 150 m² ist im Kindercafé Kreuzzwerg ausreichend Platz zum Toben, Spielen und Entdecken. Spielecke, Bällebad, Piratenschiff oder die Krabbelraupe bieten puren Spiel-Spaß. Im vorderen Bereich mit Terrasse können die Eltern sich in Ruhe unterhalten und Kuchen essen, während die Kleinen herumtollen.

    Jeden Samstag und Sonntag lädt das Café zum großen Familien-Frühstücksbuffet. Zudem gibt es zahlreiche Kurse und Aufführungen für die ganze Familie. In regelmäßigen Abständen werden zum Beispiel Englischkurse für Kinder ab 3 Jahren angeboten. Das Fazit der Top10 Redaktion: In diesem Café finden die kleinen (Kreuz)zwerge alles, was das Herz höher schlagen lässt!

    Fotos: Café Kreuzzwerg

  • Kinder-Wirtschaft

    Ein mehrstöckiges Labyrinth, das gleichzeitig Kletterparcours und Aussichtsplattform ist, verwandelt die Kinderwirtschaft in ein Spielparadies für kleine und größere Kinder zwischen 2 und 6 Jahren. Direkt im Kletterlabyrinth ist zudem eine Puppentheaterbühne integriert, die für regelmäßig stattfindende Aufführungen und Lesungen genutzt wird. Zusätzlich bietet ein Bällebad in dem 25 m² großen Spielraum viel Spaß. Und für die ganz Kleinen gibt es einen Krabbelraum mit Liegefläche, Kuschelkissen sowie Chill-Möglichkeiten für die Großen.

    Inhaberin Yvonne Beigel ist es besonders wichtig, dass es kein Überangebot an Spielzeug gibt, sondern die Kinder lernen, miteinander zu spielen und zu kommunizieren! Der Top10 Geheimtipp: Nicht nur zum Spielen, sondern auch zum Essen sollten Gäste hier herkommen. Denn die belegten Bagels, Brownies und frischen belgischen Waffeln sind alle bio. Sonntags gibt es regelmäßig einen Familienbrunch.

    Fotos: Kinder-Wirtschaft

  • Kinder-Café Schönhausen

    Im Café Schönhausen kommen junge Eltern voll auf Ihre Kosten. Neben leckeren hausgemachten Kuchen und frisch zubereiteten Speisen sowie einem kleinen Laden mit Accessoires, gibt es alles, was einen Ausflug für Eltern erleichtert: Wickeltisch, eine Baby-Bar, ein Spielzimmer und viele nützliche Dinge wie Fläschchen, Windeln und Babybrei.

    Das Café ist liebevoll eingerichtet, mit viel Platz für Kinderwagen und einer großen Terrasse zum gemütlichen Sitzen und Buddeln im Sand. Regelmäßig finden Veranstaltungen für Kinder und Eltern statt. Tipp der Top10 Redaktion: Ein Besuch lässt sich wunderbar mit einem Spaziergang im Pankower Bürgerpark verbinden, der 5 Gehminuten entfernt liegt.

    Fotos: Kindercafé Schönhausen

  • Goldapfel Café & Bar

    Der Tatort gehört zu den Klassikern des Sonntagsprogramms. Wer nicht alleine in der eigenen Single-Wohnung gucken will, kann sich den Krimi gemeinsam mit vielen anderen in einer Kneipe anschauen.

    Im Goldapfel treffen sich Tatort-Fans jede Woche, um zusammen zu rätseln, wer der Mörder ist. Einfach mit auf eines der weichen Sofas kuscheln (und eventuell auch an den Nebenmann), einen leckeren Cocktail oder ein Essen genießen und sich über die Gesellschaft freuen!

    Fotos: Goldapfel

  • VOLKSBAR

    Eine 24qm große Leinwand, Cocktails nach Original Schumann-Rezepten und leckerer Latte Macchiato mit Illy-Kaffee - das Tatort Public Viewing in der Volksbar ist für viele Krimi-Fans das Sonntagshighlight! Als eine der ersten Kneipen in ganz Berlin wurde hier bereits vor Jahren die Tatort-Tradition eingeführt. Mittlerweile gehört der Krimi-Abend zum liebgewonnen Ritual, weshalb es oft sehr voll wird in der gemütlichen Bar.

    Die Empfehlung der Top10 Redaktion: Am besten gegen 19:30 Uhr einen guten Sitzplatz sichern. Dann bleibt noch genügend Zeit, um sich in aller Ruhe vor dem Krimi die Tagesschau anzuschauen.

    Fotos: Volksbar

  • dai ragazzi

    Wer ist der Mörder? Das ist die große Frage beim Tatort, die auch beim Tätertipp im dai ragazzi gestellt wird. Nach 45 Minuten darf jeder Gast eine geheime Empfehlung abgeben und gewinnt mit etwas Glück einen Preis.

    Bis das Täter-Rätsel gelöst ist, können Krimi-Fans vor lauter Aufregung an mediterranen Snacks knabbern wie z.B. toskanische Fenchelsalami oder Parmesan mit Balsamico. Dazu im hellen Lounge-Ambiente noch ein Gläschen Wein oder ein frisch gezapftes Bier – perfekt!

    Fotos: dai ragazzi

  • KvartiraN62

    Kerzenschein, plüschige Sofas sowie bordeauxrot-goldene Tapeten schaffen genau das richtig Ambiente für einen spannungsgeladenen Krimiabend. Seit 2007 wird im KvartiraN62 immer sonntags der Tatort auf Großbildleinwand übertragen und lockt viele Besucher aus dem Wranglekiez an. Wer also noch einen Platz ergattern will, sollte gegen 19:30 Uhr da.

    Vor Ort wartet dann russische Salonkultur pur. Denn die Getränkekarte bietet u.a. Birkensaft (alkoholfrei oder gemixt mit Wodka), russisches Bier und Tee. Hinzu kommen russische Gerichte wie Pelmenis oder Borschtsch.

    Tipp der Top10 Redaktion: Neben Tatort Public Viewing stehen auch Livemusik, Poetry Slams, Theater, Balkanparties und Literaturabende auf dem Programm.

    Fotos: KvartiraN62

  • Café Matilda

    Bereits seit 2004 flimmert immer sonntags der Tatort über die 8qm große Leinwand im Café Matilda. Damit waren die Betreiber absolute Vorreiter in Berlin! Gut 20 Leute passen in das gemütliche Café im Graefekiez – da heißt es früh Plätze sichern.

    Wer möchte, kann ja mit einem Frühstück (bis 15 Uhr erhältlich) starten und bleibt einfach bis abends. Genügend Lesestoff, aber auch kulinarische Gründe z.B. die Geflügel-Honig-Senf- oder Tomate-Mozarella-Pesto-Sandwiches für einen längeren Aufenthalt sind vorhanden.

    Fotos: Café Matilda

  • Buchkantine

    Die Buchkantine in Moabit ist eine Mischung aus Buchhandlung und schickem Café! Gerade an verregneten Tagen oder langweiligen Nachmittagen hilft die Buchkantine garantiert aus der Not und beschäftigt die ganze Familie. Einen gepflegten Latte Macchiato und wunderbaren Kuchen bei einem guten Buch genießen, während die Kinder sich in der großen Kinderspielecke beschäftigen!

    Im Anschluss kann man gemütlich in den verschiedenen Bücherecken stöbern, lesen und sein Lieblings-Exemplar kaufen. Das Beste: die Preise sind sehr gut und besonders für Mütter ist dieser Ort wie ein kleiner Urlaub in Berlin!

    Fotos: Buchkantine | Roland Horn

  • Familiencafé Emma und Paul

    Spielküche, Piratenschiff, Holzeisenbahn, Autos, Malbüchern, Legosteinen und weitere Spielsachen warten auf die kleinen Entdecker im Familiencafé Emma und Paul. Die Eltern entspannen hier im gemütlichen Cafébereich, während ihre Kleinen in einem toll eingerichteten Spielzimmer sich mit anderen Kindern vergnügen. Das Spielzimmer hat eine Spielebene und Rutsche in ein Bällebad. Für Babys gibt es einen Extrabereich, wo sie ungestört krabbeln und mit Kuschelkissen, Rasseln und Holzspielgeräten spielen können.

    Dazu werden hausgemachte warme und kalte Speisen, leckeres Eis und jeden Samstag und Sonntag ein großes Frühstücksbuffet angeboten.

    Der Geheimtipp der Top10 Redaktion: Wer besondere Spielwaren zum Verschenken sucht, kann im Verkaufsbereich ein wenig stöbern.

    Fotos: Familiencafé Emma und Paul

  • Kindercafé Milchbart

    Toben, Malen, Buddeln, Spielen und einfach nur Staunen – alles möglich im Kindercafé Milchbart. Eltern können ein paar Stunden unbesorgt relaxen und die Kinderaugen strahlen bei soviel Spielmöglichkeiten. Verschiedenste Spielzeuge, Kinderstühle und einen schönen Buddelkasten sorgen für Unterhaltung und Abwechslung.

    An warmen Tagen können die Eltern draußen vor dem Lokal in der Sonne sitzen und mit anderen Eltern ins Gespräch kommen. Das Café wurde mit viel Liebe eingerichtet und ist ein toller Ausflugs-Ort für Familien!

    Fotos: Kindercafé Milchbart

  • Ramones Museum

    Das erste und einzige Ramones Museum der Welt befindet sich in Berlin Mitte! Ausgestellt wird alles, was das Fanherz begehrt: Angefangen von unveröffentlichten Fotos über Schriftstücke wie Setlists, bis hin zu raren Merchandise-Artikeln. Sogar eine original Jeans, die Johnny Ramone auf der Bühne getragen hat, ist zu sehen. Museumsbetreiber Florian Hayler arbeitet seit Jahren als (Musik-)Journalist und hat viele der über 300 Ausstellungsstücke von den Bandmitglieder persönlich bekommen.

    Der Top10 Geheimtipp: In der angeschlossen Blitz Boutique ein T-Shirt mit dem Logo des Museums kaufen (hat schon Kultstatus und wird u.a. von Stars wie Green Day oder The Gaslight Anthem getragen) und danach ins gemütliche Café Mania.

    Fotos: Ramones Museum

  • Kindercafé Paul und Paula

    Bio-Säfte, selbst genähte Kissen, selbst gebackene Waffeln und Kuchen aus Bio-Eiern - das gemütliche Café bietet familiäres Flair mit Platz zum Spielen in einem großen Raum. Eltern haben die Kleinen also immer im Blick. Auf die Kinder vom Baby- bis zum Vorschulalter wartet schönes Holzspielzeug, wie eine kleine Kinderküche, eine robuste Kugelbahn, eine Holzeisenbahn und vieles mehr.

    Besonderer Tipp der Top10 Redaktion: Hinter dem Café gibt es einen Kursraum, wo Kurse rund um Schwangerschaft, Geburt und Babys erstes Lebensjahr, sowie Musikgarten und Kindertanz angeboten werden. Dazu kommt ein kleiner Verkaufsbereich mit Naturtextilien.

    Fotos: Kindercafé Paul und Paula; Top10 Berlin

  • Café in der Schwartzschen Villa

    Auf der großzügigen Terrasse mit anschließendem Sommergarten serviert das Café in der Schwartzschen Villa duftende Croissants, Brote und Brötchen aus der eigenen Bio-Bäckerei! Frühstücken kann man täglich von 10 bis 15 Uhr, an 35 Tischen im Freien; es gibt also genug Platz für Freunde!

    Seit der Eröffnung des Kulturhauses 1995 hat sich das Steglitzer Café nicht nur zu einer kleinen kulturvollen Oase der Erholung entwickelt. Als Betrieb der Mosaik-Services Integrationsgesellschaft bietet das Café auch Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen, welches übrigens auch das Café Tasso" href="http://www.top10berlin.de/Location/1485-Cafe_Tasso_Das_andere_Antiquariat?liste=321" target="_blank">Lesecafé Tasso in Friedrichshain und das Forsthaus Paulsborn im Grunewald unterhält.

    Fotos: Café in der Schwartzschen Villa

  • Café Tasso - Das andere Antiquariat

    Den ganzen Tag mit einem guten Buch im Café verbummeln – gemütlicher könnte ein Sonntag kaum aussehen. Das Café Tasso ist dafür der perfekte Ort, denn hier ist ein eigenes Antiquariat direkt angeschlossen. Zusätzlich liegen viele Zeitschriften und Zeitungen zum Stöbern aus.

    Am besten genießen Besucher dazu eines der vielfältigen Frühstücke, z.B. mit Ziegenfrischkäse, Hummus, Marmelade, Croissants und Prosecco. Die Speisen sind hier übrigens alle bio-zertifiziert! Der Top10 Geheimtipp: Oft werden im Café auch Lesungen, Konzerte, Theater oder Diskussionsrunden veranstaltet.

    Fotos: Café Tasso

  • 3 Schwestern

    „Fine Food & primitive Rock 'n' Roll“ - das ist das Konzept des Restaurants 3 Schwestern im Kunstquartier Bethanien am Mariannenplatz. Frühstück gibt es hier ausschließlich (!) Samstag und Sonntag, dafür aber auch für Langschläfer von 11 bis 17 Uhr.

    Bei Sonnenschein können Gäste sich im Hofgarten unter hohen Bäumen durch die internationale Frühstückskarte futtern. Zur Auswahl stehen u.a. englisches Frühstück mit Speck, Baced Beans und Orangenmarmelade; französisches Frühstück mit Croissant, Camembert und Confiture oder italienisches Frühstück mit Parmaschinken, Fenchelsalami und Ciabattabrot.

    Foto: 3 Schwestern

  • Gartenhaus Café

    Wer beim Frühstück einen privaten Ort sucht, ist im Gartenhaus Café genau richtig. Das kleine, sehr persönliche Café liegt ganz ruhig und etwas versteckt am Teltower Damm. Genau richtig für ein romantisches Tête à Tête. Der schöne, grüne Garten bietet lediglich 30 Plätze draußen und 15 Plätze drinnen am gemütlichen Kachelofen.

    Im Sommer sitzt der Gast vorzugsweise im Garten unter blühenden Fliederbäumen mit Blick auf das liebevoll restaurierte Kunstgewerbehaus nebenan. Der ideale Ort zum Verschnaufen und Entschleunigen zu bezahlbaren Preisen.

    Fotos: Gartenhaus Cafe

  • Teehaus im Englischen Garten

    Das Teehaus im Englischen Garten ist ein Ort, der unaufdringlich Romantik atmet. Es liegt ganz idyllisch am See und an Blumenrabatten, in denen kleine Springbrunnen sprudeln. Beeindrucken kann man sein Date mit dem Kulturprogramm am Wochenende im Großen Salon des Teehauses oder beim Konzertsommer mit Liveacts auf der Außenbühne. Den verliebt flatternden Magen kann man mit leichten Speisen wie Putensteak vom Lavagrill, aber auch mit Kuchen, Suppen oder Salaten beruhigen.

    In den Sommermonaten kommt Pâtisserie und Crêperie aus der Sommerküche dazu. Im Winter knistert ein Feuer im Kamin. Nach dem Essen lustwandelt man im Großen Tiergarten – ideal für einen ersten Kuss in der Nachbarschaft von Siegessäule und Schloss Bellevue.

    Fotos. Top10 Berlin

  • Brasserie im Park

    Die Brasserie im Park liegt ganz idyllisch im Grunewald am Herthasee und serviert im Sommergarten ein umfangsreiches Frühstücksbuffet und einen günstigen Mittagstisch. Die Gastronomie wird von den Berlinern auch gerne „Der fromme Löffel“ genannt, da der Mittagstisch (in Kantinenart mit Selbstbedienung) für jedermann erschwinglich ist.

    Der Grund für die niedrigen Preise: Das einst für den Bankier Franz von Mendelssohn erbaute englische Landhaus gehört heute zum Johannischen Sozialwerk, das hier unter dem Namen St. Michael’s ein 3 Sterne Hotel, ein Jugendgästehaus, eine Kirche und die Brasserie betreibt.

    Fotos: Brasserie im Park

  • Hofcafé bei Mutter Fourage

    Ein Frühstück im Hofcafé ist ein kleiner Urlaub vom Alltag. Der Gast sitzt ganz idyllisch im kopfsteingepflasterten Hof zwischen schönen Terrakotten aus Italien und blühenden Pflanzen. Der Blütenduft mischt sich mit dem Duft von gutem Kaffee und frisch Gebackenem.

    Wo früher Viehfutter verkauft wurde, ist heute der Kulturbetrieb „Mutter Fourage“ mit Kulturscheune, Gärtnerei und dem kleinen Hofladen „Feine Kost“. In diesem Flair liegt mittendrin das Hofcafé, das bis 14 Uhr täglich Frühstück anbietet – qualitativ hochwertig und zu bezahlbaren Preisen.

    Fotos: Top10 Berlin; Hofcafé bei Mutter Fourage | Heribert von Reiche

  • Café am Engelbecken

    Wer seine Nase am geschichtsträchtigen Luisenstädter Kanal direkt an der Grenze von Mitte und Kreuzberg in die Sonne halten möchte, ist im Café am Engelbecken genau richtig. Tagsüber trinkt man am besten ein kühles Bier. In den Abendstunden blickt man bei einem Cocktail von der großzügigen Terrasse auf die schön erleuchtete St. Michaelkirche. Bei klarem Wetter spiegelt sich sogar der Mond im Wasser!

    Einziger Wehmutstropfen: Der Service ist etwas langsam. Am besten an der Theke eine Karte holen.

    Fotos: Top10 Berlin

  • Café am See im Britzer Garten

    Die besondere Architektur des Café am See im Britzer Garten vermittelt den Eindruck des Einsseins mit der Natur. Das Bauwerk wächst regelrecht aus dem angrenzenden Hügel und gibt den Blick auf den See frei.

    Auf der Terrasse des Cafés zu frühstücken ist ein großartiges Sommerhighlight. Jeden Sonntag bietet das Café von 09:30 Uhr bis 11:30 Uhr ein großes Familienfrühstücksbuffet an - mit Schinken, Rührei, gebratenem Speck, Lachsplatte und Süßspeisen. Unter der Woche kann á la carte gefrühstückt werden.

    Fotos: Britzer Garten

  • Kaffeehaus Rosenstein

    Das Kaffeehaus Rosenstein liegt fernab von Großstadthektik mitten im Bürgerpark Pankow. Unterm Sonnenschirm oder im Strandkorb kann der Gast ganz lauschig frühstücken, Eis essen oder auch Pizza und frischen Flammkuchen genießen – zu vertretbaren Preisen. Zu dem Kaffeehaus gehören auch ein Pavillon, eine Eisbar, eine Mokkabar, ein Biergarten und eine großen Terrasse mit ca. 250 Plätzen im Grünen.

    Besonderer Clou für kleine Gäste: direkt gegenüber der Eisbar gibt es eine Buddelkiste. Die Eltern können mit einem Eisbecher oder einer Eisschokolade entspannt dem Nachwuchs beim Buddeln zusehen.

    Fotos: Top10 Berlin

  • Konditorei-Café Buchwald

    Absolute Spezialität im Konditorei-Café Buchwald an der Moabiter Bärenbrücke ist der wunderbar schokoladige Baumkuchen nach altem Geheimrezept. Dafür wurde 1842 Café-Gründer Gustav Buchwald Hoflieferant am Preußischen Prinzenhof!

    In dem gemütlichen kleinen Café scheint die Zeit stehen geblieben zu sein: Bis heute ist das Buchwald ein Familienbetrieb, inzwischen in der vierten Generation.

    Außer dem traditionellen Baumkuchen kann der Gast je nach Jahreszeit aus ca. 50 weiteren selbst gemachte Torten wählen, darunter Herrentorte oder Champagnertorte oder andere süße Sachen, wie getrüffelte Pralinés in Herzform - alles kleine Perlen der Konditor-Handwerkskunst.

    Fotos: Top10 Berlin

  • Mr. Minsch

    Die Kuchenstücke von Mr. Minsch sind riesig - in Größe und im Geschmack! Durch ein kleines Schaufenster können Hungrige beobachten, wie etwa die Himbeertorte, der schokoladigste Schokokuchen Berlins oder die fränkische Apfeltorte nach original Familienrezept live zubereitet werden.

    Weil die Sitzplätze fehlen, werden die Kuchen direkt durch das Schaufenster auf die Hand oder zum Mitnehmen gereicht.

    Vor allem am Sonntag ist der Run auf die Leckereien groß und es fallen schon mal Sätze wie: „Eure Torten sind der einzige Grund, warum wir heute überhaupt aus dem Haus gegangen sind”.

    Fotos: Top10 Berlin

  • Knilchbar

    Die Knilchbar ist in drei verschiedene Räume eingeteilt: dem gemütlichen Caféraum, in dem Eltern ganz entspannt ihren Kuchen genießen; ein Spielzimmer und das Krabbelzimmer für die ganz Kleinen. Im Spielzimmer wartet auf die kleinen Entdecker neben Spielzeug auch ein Holz-Klettergerüst. Die Eltern können derweil in Sitzsäcken entspannen und ihren Kindern beim Herumtoben zuschauen.

    Im Krabbelzimmer sitzen die Eltern an Tischen und trinken ihren Kaffee, während die Kleinen herumkrabbeln. Das Spielzeug ist hier extra auf Babys zugeschnitten; Schaukelpferde, Ringe und Rasseln lassen die Herzen höher schlagen. Tipp der Top10 Redaktion: Samstags und sonntags den Familienbrunch von 10:00 bis 13:00 Uhr genießen!

    Fotos: Knilchbar

  • Olivia

    In diesem kleinen, frankophilen Café mit rot-weißer Markise, weißen Stühlen und einem Back-Atelier zum Zuschauen gibt es eine tolle Auswahl an französischen Tartes und cremigen Torten. Neben Himbeer-Mousse au Chocolat, Caramel-Kirsch-Tarte oder 3-Schicht-Schokoladen-Kuchen kitzeln auch kreative Geschmacksrichtungen wie Schoko-Chili oder Feige-Ricotta den süßen Gaumen.

    Wer Zuhause noch weiternaschen möchte, kann sich mit einer leckeren Auswahl an Tafelschokoladen,Trinkschokolade, Konfekt handgefertigten und hübsch verzierten Keksen oder Kuchen im Glas (eine prima Geschenkidee) im Olivia eindecken

    Fotos: Top10 Berlin

  • Caramello Eis

    Cremig, cremiger, Caramello – wer einmal das Bio-Eis der kleinen Manufaktur in Friedrichshain oder im Prenzlauer Berg gekostet hat, will nichts anderes mehr schlecken! Denn durch eine besonders rahmhaltige Milch aus Brandenburg erhält das Eis seine luftige Konsistenz und den intensiven Geschmack, ohne dass Sahne oder sonstige Fette untergemischt werden müssen. Hinzugefügt werden dafür lieber Pistazien aus Sizilien, an die sonst nur Sterneköche kommen, oder Fairtrade Kakao aus Madagaskar, der in drei verschiedenen Sorten mit 30 bis 70 Prozent angeboten wird.

    Der Top10 Geheimtipp gegen Liebeskummer: Die Sorte „1001 Nacht“ wurde als Hommage an eine verflossene Liebe zu einer Perserin kreiert und lässt den Schmerz dahinschmelzen.

    Fotos: Top10 Berlin

  • kaufbar

    Eine Bar, in der die komplette Inneneinrichtung zu kaufen ist - das ist die kaufbar in Friedrichshain! Vom gemütlichen Retro-Sofa, auf dem man sitzt, über die kitschige Lampe an der Wand bis hin zum Goldrand-Teller von dem man isst, ist alles gegem Geld zu haben. Auf vielen der Einrichtungsgegenstände stehen unscheinbar die Preise, bei anderen Sachen muss man sie erfragen.

    Und während man überlegt, wie das neue Sofa jetzt Heim transportiert wird, genießt man die Speisen und Getränke, die zum großen Teil bio sind. Bis 17 Uhr bietet die kaufbar übrigens eine tolle Frühstücksauswahl zum selbst zusammenstellen. Danach werden Abendbrot und Snacks serviert.

    Fotos: Kaufbar

  • Kuchenrausch

    Dieses Kaffeehaus hat ein ganz besonderes Flair: liebevoll gestaltete Tassen, eine gemütliche Sesselecke vor einem Jugendstilofen und ein alter Schachtisch sind schöne Details. Die Kuchenvitrine wird hier täglich frisch bestückt.

    Zur Auswahl stehen immer bis zu 13 verschiedene hausgemachte Kuchensorten, die in der hauseigenen Backstube hergestellt werden. Wunderbar sind der Johannesbeerkuchen, der Rhabarberkuchen oder die Baiser-Käse-Torte!

    Fotos: Björn Wechsellicht

  • Kuchenkiste

    Achtung die Kuchenkiste ist umgezogen und hat in den neuen Räumlichkeiten keine Kinderecke mehr! Wir sind bemüht, eine andere Location zu finden. Vorschläge können gerne unter redaktion@top10berlin.de eingereicht werden.

    Fotos: Kuchenkiste

  • Mokkabar

    Die Mokkabar gehört beim Frühstück inzwischen zu den festen Institutionen im Umfeld des Bergmannkiezes. Die wirklich umfangreiche Frühstückskarte lässt die Wahl schwer werden.

    Vom kleinen Vollkornmüsli über Eierkuchen mit Nutella bis zu wirklich üppigen Käse-, Wurst- oder vegetarischem Frühstück ist alles vertreten. Wer Lust auf was Warmes hat, sollte auch die großen Flammkuchen probieren! Langschläfer-Tipp der Top10 Redaktion: Hier kann man täglich 10:00 bis 17:00 Uhr frühstücken!

    Fotos: mokkabar.net

  • Zuckerfee

    Vor allem die Freunde des süßen Frühstücks werden bei der Zuckerfee ins Schwelgen geraten. Einige Beispiele für Süßschnäbel gefällig: Frische Pancakes wahlweise mit Ahornsirup, heißen Heidelbeeren oder heißen Himbeeren oder Toastecken mit Orangenzeste plus Vanillesauche und Zimt-Zucker oder als Krönung Erdbeergratin mit Keksboden und Vanilleeis. Es gibt auch tolle Waffeln und Smoothies.

    Für die weniger süßen Gäste empfiehlt sich zum Beispiel das Omelette mit Bacon unter der Rubrik „Zuckerfee herzhaft“. Alles wird liebevoll angerichtet und ansprechend präsentiert!

    Fotos: Zuckerfee | www.markusgruen.de

  • Ribbeck

    Mit dem Kinderbauernhof „Marienhof“ samt Barfußpfad sowie sommerlichem Maislabyrinth und jede Menge Attraktionen rund um die Birne bietet Ribbeck im Havelland viel Action für Familien!

    Berühmt durch das Gedicht von Theodor Fontane lockt Ribbeck z. B. mit einem Ausflug in die „Alte Brennerei“, wo Birnen-Marmelade, -Essig und -Liköre hergestellt werden. Ein Birnengarten hinter der evangelischen Kirche lädt zum Spazieren ein und im Schloss-Museum wird die Geschichte der Familie Ribbeck erzählt.

    Tipp der Top10 Redaktion: Zur Stärkung geht's ins familienfreundliche Café Theodor in dem neben hausgemachtem Kuchen auch Eis vom Bio-Bauernhof verkauft wird und das einen Sommergarten mit Spielplatz hat.

    Fotos: dpa/picture-alliance

  • Humboldt Box

    Alte und neue Schlossgeschichte und viele Spuren der Humboldt Brüder: Die Humboldt-Box am Schlossplatz in Mitte lockt mit ihrem bunten Themenmix besonders auch das junge Publikum.

    Unterhaltsam präsentiert können Schüler und Lehrer hier vieles über die Berliner Schlossgeschichte und den Wiederaufbau erfahren. Filme, Modelle und interaktive Ausstellungsmodule machen die Dimensionen des Projekts deutlich: hier wird ein modernes Schloss in historischen Ausmaßen neu gebaut!

    Auch die Pläne der Nutzung des künftigen Schlosses als Forum für Kultur, Kunst, Wissenschaft und Unterhaltung lassen staunen. Interaktive Erlebniswelten wie die Klangwand der Ethnologen bieten eine kurzweilige Entdeckungstour. Ganz nebenbei genießt man den Blick auf den Lustgarten, den Dom und das Alte Museum.

    Tipp der Top10 Redaktion: Oben unter dem Dach der Humboldt Box kann man die spektakuläre Aussicht auch kulinarisch genießen - im Café und Restaurant Humboldt Terrassen.

    Fotos: Humboldt Box Leselounge; Top10 Berlin; dpa/picture-alliance

  • Theodor Tucher Leselounge

    Das elegante Restaurant Theodor Tucher am Pariser Platz liegt unmittelbar am Brandenburger Tor. Hier kann man nicht nur sehr gut essen, sondern auch sehen und gesehen werden! Wo schon Politprominenz wie Bill Clinton und George Bush speisten, können Berliner und Berlin-Besucher im Sommer draußen am Brandenburger Tor sitzen und den Blick auf den Pariser Platz genießen.

    Tipp: Im Winter oder bei Schmuddelwetter bietet das Theo ein besonderes Extra: die Leselounge. Auf der Galerie kann man nach Herzenslust schmökern. Bücher kaufen kann man hier zwar nicht, aber wer etwas Spannendes zu bieten hat, darf gerne tauschen! Darüber hinaus werden im Tucher immer wieder Salonlesungen angeboten.

    Foto: Theodor Tucher Leselounge

  • BrezelBar Leselounge

    Die BrezelBar Leselounge im trendigen Bergmannkiez offereriert neben frischen Brezeln und Laugenbrötchen aus eigener Backstube vor allem auch geistige Nahrung! Brezel Fans können aus einem großen Angebot aus Zeitungen, Zeitschriften und Büchern wählen und es sich auf den Sofas und gepolsterten Bänken mit Leselampen gemütlich machen.

    Übrigens sorgt die eigene Steckdose und W-LAN an jedem Platz dafür, dass man auch mitgebrachte E-Books konsumieren oder schlichtweg mit dem Laptop arbeiten kann.

    Die LeseLounge kann auch für Veranstaltungen gemietet werden.

    Fotos: BrezelBar Leselounge

  • Schöner Lesen

    Das "Schöner Lesen" in Wilhelmsruh ist in erster Linie Buchhandlung mit kleinem Café. Die klassische Kiez- und Stadtteilbuchhandlung bietet das gesamte Spektrum mit einem Schwerpunkt auf Belletristik und Kinderbüchern. Außerdem im Sortiment sind Klassik- und Jazz-CDs sowie Geschenkartikel.

    Das kleine Café mit acht Sitzplätzen lädt zum Verweilen und Schmökern ein und hält Zeitschriften wie Spiegel und Brigitte bereit und vor allem leckeren Kuchen, den die Buchhändlerin selber bäckt! Auch Bücher, die man hinterher kaufen will, dürfen im Café gerne gelesen werden.

    Im Sommer kommen weitere Sitzplätze vor dem Café dazu. Vor allem in den Wintermonaten veranstaltet Schöner Lesen Lesungen für große und kleine Leser.

    Fotos: Schöner Lesen

  • Shakespeare and Sons

    Shakespeare and Sons ist ein Buchladen mit angegliedertem Café in Prenzlauer Berg. Für alle, die Bücher gerne im Original lesen interessant: Der Buchladen hat englische und französische Bücher im Angebot! Zur Auswahl gehören Romane, Comics und Graphic Novels, Kinderbücher, Geisteswissenschaftliche Publikationen und Essays als neue und gebrauchte Bücher.

    Neben der geistigen Nahrung im Buchladen wird man im Café mit Kaffee, Tee, einer Tagessuppe und vielen Kuchen (Banana Cake, Zucchini Cake), Brownies und Muffins bestens versorgt.

    Kunden können auch die International Herald Tribune lesen oder einen Blick in Zeitschriften werfen wie die z. B. The New York Review of Books.

    Fotos: Shakespeare and Sons

  • Tazcafé

    Das Tazcafé in Kreuzberg heisst nicht nur Tazcafé, sondern ist tatsächlich angedockt an die Redaktion der Taz. Hier essen viele Redakteure zu Mittag, ansonsten ist es vor allem öffentliches Café, in dem natürlich nach Herzenslust gelesen werden darf.

    Das Café hält nicht nur die Taz, sondern alle gängigen Tageszeitungen zur Lektüre bereit, sowie Bücher von Taz-Autoren, die man im Café auch käuflich erwerben kann.

    Der fair gehandelte Tazpresso ist eine eigens kreierte Mischung in Zusammenarbeit mit der GEPA (The Fair Trade Company). Zum Tazpresso werden täglich wechselnde Bio-Kuchen angeboten. Übrigens: im Tazcafé darf über W-LAN kostenlos gesurft werden!

    Foto: Tazcafé | Santiago Engelhardt

  • Efa's Frozen Yogurt

    Cheesecake-Sauce oder doch lieber Banoffee (= Banane + Toffee)? Das hippe und bio-zertifizierte Efa's Frozen Yogurt im Weinbergsweg nahe dem Rosenthaler Platz besticht neben dem leckeren Joghurt, der nur mit Agavensaft statt Zucker gesüßt wird, durch eine Riesenauswahl unterschiedlicher Toppings aus Saucen, Früchten und Knuspermixen. Veganer und Laktoseintolerante freuen sich über die Sorte Frozen Banana.

    Das trendige Mitte Publikum kann außer Frozen Yogurts noch andere süße Angebote wie Smoothies, Parfait, Milchreis oder Naturjoghurt genießen, und das bei bei jedem Wetter, drinnen im durchdesignten Café oder draussen auf der Terrasse. Alles in allem ein kultig-gemütlicher Laden für jede Altersgruppe, der FroYo Sommerfeeling vermittelt.

    Fotos: Efa's Frozen Yogurt; Top10 Berlin

  • Yobarca

    Die traumhaft cremige ”Omas Apfelstrudel-Sauce” ist der Hit zum locker-leichten Frozen Yogurt aus Biojoghurt (beides selbstgemacht) bei Yobarca! Eine weitere Spezialität ist die Acaisauce, die aus der vitaminhaltigen Acai-Beere gewonnen wird.

    Wer eher ein trockenes Topping bevorzugt, kann White Crunch oder Pistaziencrunch probieren. Gleich an drei Berliner Standorten im Prenzlauer Berg, Charlottenburg und Friedrichshain lassen sich die Yobarca Produkte genießen.

    Dabei hat die Filiale am Stuttgarter Platzes noch weitere Extras: In dem kleinen Laden mit Kiez-Feeling werden zusätzlich Speiseeis und Bubble Tea verkauft. Der Bubble Tea ist wahlweise auch mit laktosefreier Milch oder Sojamilch erhältlich - gut für Allergiker und Veganer!

    Fotos: Yobarca; Top10 Berlin

  • Miss Zucker

    Ein Wirklichkeit gewordener Traum in Pink ist dieser Laden im pink'n'sweet American Diner Stil in der Winterfeldtstraße. Miss Zucker lässt das Herz aller Liebhaber süßer Verführungen höher schlagen. Hier gibt es nicht nur cremigen Frozen Yogurt mit einer großen Auswahl Toppings in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen: süß bis sauer, fruchtig bis schokoladig, klassisch bis außergewöhnlich.

    Miss Zucker lockt zudem mit traumhaft schokoladigen Brownies, bunten Cupcakes und diversen Café Spezialitäten. Während der Sommertage verwöhnt Miss Zucker ihre Gäste auch gerne länger.

    Fotos: Miss Zucker; Top10 Berlin

  • Creamy Frozen Yogurt & Waffle

    Das Creamy hat über den Winter geschlossen und öffnet im Frühjahr an einem anderen Standort. | Soßen die nach Raffaello oder Pistazie schmecken, frische Früchte und Oreo-Kekse - mit diesen und noch weiteren Toppings werden Frozen Yogurt oder wahlweise auch frische Waffeln verfeinert bei Creamy Frozen Yogurt & Waffle im szenigen Bergmannkiez. In dem kleinen Laden mit den poppigen roten und grünen Sitzen steht Qualität an erster Stelle: Verwendet wird ausschließlich probiotischer Joghurt mit 1,5 % Fettgehalt und nicht nur Pulver mit Joghurtaroma! Frozen Yogurt Süchtige erleben Abwechslung, denn jede Woche gibt es on top eine wechseldne Sorte, wie Heidelbeere, Mango, Vanille, Holunder oder Banane. Und FroYo Neulinge bekommen eine freundliche Beratung und Empfehlungen für beliebte Geschmackskombinationen.

    Fotos: Creamy Frozen Yogurt & Waffle

  • Smillas Frozen Yogurt - GESCHLOSSEN

    Smillas Frozen Yogurt im Prenzlberg - ”die andere Art Frozen Yogurt zu essen”. Hier wird Eis mit einer Art Rieseneisbohrer frisch gemischt. Als Basis nimmt Smillas entweder säuerlichen, frischen Frozen Yogurt, süßes Sahneeis oder vegan und laktosefrei das Sojaeis. Der Geschmack entfaltet sich durch die gewählte Zutat, die anders als bei anderen Frozen Yogurt Läden nicht als Topping obendrauf kommt, sondern frisch unter das Eis bzw. den Joghurt gemischt wird. Zur Auswahl stehen neben vielen Biofrüchten, auch Kakao, Sahnekaramell, Krokant, Bitterschokolade, Schokokekse und vieles mehr - alles in Bioqualität. Das schmeckt nicht nur kleinen Schleckermäulern. Übrigens: kleinen Genießern wird auch die Einrichtung Spaß machen, im kinderreichen Prenzelberg ein wichtiger Faktor: Man sitzt auf Milchkannen unterschiedlicher Größe und eine davon muht... Im Smillas werden zudem frische Shakes und Smoothies, Ingwer-Limonade, Bubble Tea, wechselnde Suppen, sowie Kaffee und Tee angeboten.

    Fotos: Smillas

  • Prinzessinnengärten

    Ein Garten mitten in der Stadt zum Buddeln für jedermann, ein Gartencafé für sonnige Sommertage, Flohmärkte, Konzerte und Workshops - das Angebot der Prinzessinengärten am Moritzplatz in Kreuzberg ist vielfältig! Als Vorreiter des Urban Gardening wird hier in alten Kisten und Säcken ein Stück Natur in die Stadt geholt.

    Immer donnerstags von 15 bis 18 Uhr und samstags von 11 bis 14 Uhr kann spontan gegärtnert werden. Und wer es sich lieber gut gehen lässt, probiert die Speisen im Gartencafé mit frisch geerenteten Kräutern, essbaren Blüten und Gemüse aus dem Prinzessinnengarten. Wissenshungrige dagegen können sich bspw. in Kursen über Bienenhaltung oder die Kartoffelvielfalt informieren.

    Fotos: dpa/picture-alliance

  • Tempo-Box

    In der Tempo-Box verführt das süße Angebot direkt zum Cafés und Restaurants zum Frühstücken in Berlin" href="http://www.top10berlin.de/Tag/fr%C3%BChst%C3%BCck" target="_blank">Frühstück zu kleinen Sünden. Selbst gemachter Waffelteig und zwei Waffeleisen warten darauf, dass die Gäste sich selber Waffeln backen, die sie außerdem mit Apfelmus, Vanillesoße, Schokopudding, Milchreis mit Zimt und Zucker oder roter Grütze füllen können, ganz nach Wunsch.

    Wer es lieber herzhaft mag, kann beim Brunch zwischen kalten und warmen Speisen wählen. Neben Brot und Brötchen mit diversen Belägen gibt es z.B. Hähnchencurry mit Reis, Bouletten, Bratkartoffeln, Rührei, Fingerfood, kleine Grillwürstchen und Chicken Wings.

    Aber auch Vegetarier haben in dem Café auf der Simon-Dach-Straße eine erstaunliche Auswahl am Salatbuffet oder zwischen verschiedenen fleischlosen warmen Gerichten.

    Unter der Woche lockt von 09:00 bis 16:00 Uhr das à la Carte Frühstück und abends werden in der Tempo-Box leckere Cocktails serviert.

    Fotos: Tempo-Box

  • Feine Dahme

    Zwischen Mietshäusern und Kleingärten versteckt liegt das gemütliche kleine Ausflugslokal Feine Dahme in Köpenick. Die große hölzerne Terrasse bietet einen freien Blick auf die Mündung von Dahme und Spree. Schlafmützen können hier bis 14:00 Uhr Cafés und Restaurants zum Frühstücken in Berlin" href="http://www.top10berlin.de/Tag/fr%C3%BChst%C3%BCck" target="_blank">frühstücken, oder bei selbstgebackenen Kuchen, Muffins oder Blondies die Gedanken übers Wasser schweifen lassen.

    Besonderer Clou: Wasserratten können mit dem Boot am Steg anlegen und sich bei der Feinen Dahme eine Waffel mit Ahornsirup gönnen.

    Tipps der Top10 Redaktion: die Feine Dahme bei einer Steglesung kennenlernen. Termine der Lesungen finden Interessierte auf der Website des Cafés. Natürlich ist die Terrasse bei sonnigem Wetter besonders beliebt, besonders am Sonntag, denn dann kann man von 09:00 bis 14:00 Uhr brunchen am Wasser.

    Fotos: Top10 Berlin

  • Spielwiese

    Dem Spieltrieb mehr Raum geben: Die Spielwiese liefert die passenden Spielideen dazu! In dem hellen weitläufigen Laden mit angeschlossenem Café im Friedrichshain gibt es eine riesige Auswahl an Spielen. Das Sortiment wird zweimal jährlich mit den besten Neuheiten der Spielemessen erweitert. Über 1.800 Gesellschaftsspiele findet man hier. Neben Klassikern wie Monopoly, Scrabble und Mensch-Ärgere-Dich-Nicht finden sich in den Regalen auch ausgefallenere Stücke für Liebhaber. Großspiele wie Carrom (indisches Fingerbillard), Weykick (Fußballspiel mit Magnetschiebern unterm Tisch) und Tipp-Kick faszinieren Groß und Klein.

    Regelmäßig werden Events rund ums Spielen veranstaltet. Die Spielwiese kann auch für Geburtstage gemietet werden. Im Laden können die Spiele erworben oder zum Spielen ausgeliehen werden.

    Foto: Spielwiese

  • Nola's am Weinberg

    Das Nola's am Weinberg liegt schon fast im Prenzlauer Berg. Das kleine Schweizer Restaurant im 50er Jahre Stil hat eine riesige sonnige Terrasse mit Blick auf den Weinbergspark. Hier lässt es sich an warmen Tagen wunderbar entspannen und Montags bis Samstags von 10 bis 16 Uhr gemütlich frühstücken. Immer Sonn- und Feiertags kann man zünftig brunchen: mit Schweizer Käse, Speck und Rührei.

    Hinzu kommen ein aufmerksamer Service, leckeres Essen, gute Cocktails und anständige Preise. Typische Gerichte wie Käsefondue oder auch kreative Nachspeisen wie etwa Toblerone-Mousse überzeugen geschmacklich. Auch der Wein ist hervorragend. Übrigens: Für Events wie Hochzeiten kann man das Nola's auch mieten.

    Fotos: Nola's am Weinberg

  • mein Lieblingseis frozen yogurt bar

    Die Füße im Sand vergraben, Beach-Feeling unter Bäumen, dazu einen erfrischenden Frozen Jogurt und das alles mitten in Berlin-Schöneberg. Klingt unglaublich, ist aber wahr. Genau deswegen darf man einen Besuch in der kleinen, idyllischen „mein Lieblingseis frozen yogurt bar“ nicht verpassen.

    Bei schönem Wetter öffnet die kleine FroYo-Beachbar ihre Pforten und verwöhnt ihre Gäste, ob groß oder klein, mit der cremig weißen Leckerei. Dazu noch eines der Toppings, aus der kleinen aber feinen Auswahl und schon kann die Schlemmerei beginnen.

    Top10 Tipp für Familien: Der weiche Sand wird von kleinen Gästen als hervorragende Buddelgelegenheit genutzt. Die Eltern können in einem der bequemen Strandstühle chillen und ganz in Ruhe ihren frozen yogurt genießen.

    Fotos: Top10 Berlin

  • Görlitzer Park

    Der 14 ha Görlitzer Park wird vom bunt gemischten Kreuzberger Publikum geschätzt und liebevoll ”Görli” genannt. Hier musizieren Rastafari auf Ihren Trommeln, Kinder freuen sich über den Kinderbauernhof, es gibt einen ausgewiesenen Grillplatz im Park, auf den Stufen des Cafés Edelweiß lässt sich prima Sonne tanken und im Keller des Café ISA MITZ befindet sich eine Schwarzlicht-Minigolf-Anlage.

    So nett die Atmosphäre im Görli auch ist, so dreckig kann es nach einem sonnigen Wochenende leider auch sein.

    Interessant ist auch die Geschichte des Görlitzer Parks: Ursprünglich stand an dieser Stelle nämlich der Görlitzer Bahnhof, der bis 1951 für den Personenverkehr in Betrieb war. Eine weitere Besonderheit ist der Pamukkale-Brunnen, der in den 90er Jahren als ein Symbol für die vielen türkischen Mitbürger in Kreuzberg gebaut wurde. Bereits im ersten Winter zerbrach der Brunnen aber aufgrund von Konstruktionsfehlern und wurde gesperrt. Die heute übrig gebliebenen Reste dienen nun als Sitzgelegenheit.

    Fotos: Top10 Berlin, dpa/picture-alliance

  • Brezel Company

    Frischgebackene, warme Brezeln zum Frühstück? Dann ab zur Brezel Company in Neukölln!

    Auch wenn der Name es vermuten lässt, die Brezel Company ist keine Kette, sondern eine unabhängige Bäckerei, in deren Backstube seit 1990 täglich frische Brezeln nach alten Backrezepturen hergestellt werden. Tiefgekühlte Teigrohlinge sind dabei absolut tabu.

    Neben Brezeln gibt es noch viel mehr Backwaren wie Brötchen, Croissants oder die besonders beliebten Mini-Apfeltaschen und –Tartes für das Frühstück to go.

    Dahinter schließt sich ein modern und freundlich gestaltetes Café an, in dem am Wochenende Kreuzköllner Hipster, junge Familien und Berlin-Touristen in den Tag starten. Die kleine, aber leckere Frühstückskarte bietet neben herzhaften Varianten auch süße Speisen.

    Hoch im Kurs stehen z. B. das englische Frühstück mit Würstchen, Bohnen, Ei, gebratenem Speck und das kanadische Frühstück mit sehr fluffigen Pancakes zusammen mit Ahornsirup, Sahne und einem erfrischend Obstsalat. Frühstück wird von 10 bis 16 Uhr serviert.

    Darüber hinaus werden im Tagesverlauf auch ein Mittagstisch und kleinere Snacks angeboten.

    Geheimtipp der Top10 Redaktion: nach der Kneipentour durch den Reuterkiez am Wochenende bei der Brezel Company vorbeischauen, ab 3 Uhr gibt es hier ofenwarm das perfekt Hangover-Frühstück!

    Fotos: Brezel Company

  • Tadshikische Teestube

    Die Teestube ist umgezogen und seit dem 24.11.2012 in ihren neuen Räumen im KunstHof in der Oranienburger Straße zu finden. Das Ambiente erinnert aber nach wie vor an Märchen wie in 1001 Nacht. In der Tadshikischen Teestube haben die Besucher die Wahl zwischen 20 Teesorten aus der ganzen Welt. Der Tee wird stilecht im Samowar erwärmt, der eine Weile braucht um auf die richtige Betriebstemperatur zu kommen. Während der Wartezeit und bei der Teezeremonie selbst sitzt man auf bunten Sitzkissen und Teppichen, auf denen es sich herrlich entspannen lässt.

    Foto: Tadshikische Teestube

  • Reichstag

    Der Reichstag beherbergt den mit 1.200 m² größten Plenarsaal in Europa! Den besten Blick auf den Plenarsaal aber auch auf Berlin an sich bietet die gläserne Besucherkuppel. Außerdem befindet sich in der Kuppel auch eine Daueraustellung über die wechselvolle Geschichte des Reichstags. Der Eintritt in die Kuppel ist frei, aber nur nach vorheriger Anmeldung möglich! Die Anmeldungen müssen bis spätestens zwei Werktage vor dem geplanten Besuchstermin vorliegen und sind per Post, per Fax, per Online-Formular, nicht aber telefonisch möglich.

    Top10 Berlin Insider-Wissen: Das Restaurant Käfer mit seiner schönen Dachterrasse neben der Kuppel des Reichstags ist das einzig frei zugängliche Parlamentsrestaurant weltweit. Wer hier vorab einen Tisch reserviert, kann übrigens die nervige Warteschlange unten am Eingang umgehen.

    Fotos: www.pixelio.de/P. Kirchhoff

  • Michelberger Hotel

    In bester Ausgeh-Lage in Friedrichshain ist dieses junge Szene-Hotel ein Magnet für alle Design-Fans und alle, die ungewöhnliche Konzepte mögen. Die Lobby des Michelberger Hotels vereint gemütliches Café, Bibliothek und Kunstobjekt in einem. Schön luftig und hell sind die Zimmer mit mehreren Ebenen und Liebe zum Detail, die in einem großen Altbau mit Klinkerfassade liegen. Hier ist nichts wie in anderen Hotels! Massage-Raum und Biergarten sind hier trotzdem vorhanden.

    Fotos: Michelberger Hotel

  • ACUD Kino

    Das kleine ACUD Kino ist Teil des ACUD Kunsthauses. Dort kann man einen kompletten Abend verbringen: erst in die Galerie, dann in der Kantina am Kamin oder draußen in der Strandbar günstig essen, anschließend ins Kino und danach noch im Sessioncafé bei einem abschließendem Bier einer Liveband lauschen. Alles findet in alternativ-gemütlichen Hinterhöfen mit osteuropäischem Charme statt. Das Kino hat zwei schnucklige Räume, die Wohnzimmercharakter haben. Abseits von Touristen oder Mainstream ist das ACUD Kino nie zu überfüllt, die Atmosphäre ist eher intim. Gezeigt werden vor allem europäisches Kino, Dokumentarfilme und Filmreihen.

    Foto: Top10 Berlin

  • Fassbender & Rausch Chocolatiers

    Mit dem „größten Schokoladenhaus der Welt“ beglückt Fassbender & Rausch Chocolatiers Süßigkeiten-Liebhaber direkt am Gendarmenmarkt. Hier werden in einer riesigen Auslage zart schmelzende Pralinen und Konfekt aus Edel-Kakao präsentiert. Und edel heißt, dass nur fünf Prozent der Kakao-Ernte weltweit diesem Niveau entspricht! Das kann bei Fassenbender & Rausch auch gleich in einem angeschlossen Café gekostet werden. Törtchen und Trinkschokolade mit interessanten Topping wie Pfeffer- oder Orangen-Essenz erfreuen den Gaumen.

    Und wer nicht genug bekommt, bucht gleich ein ganzes Menü im ersten Schokoladen-Restaurant Deutschlands oder schlemmt sich durch eine Tour in der Fassbender & Rausch Manufaktur in Tempelhof! Tipp der Top10 Redaktion: Den Valentinstag mit einem besonderen Menü und einem Valentins-Präsent aus Schokolade im Schokoladen-Restaurant verbringen!

    Fotos: Fassbender & Rausch

  • Café Kapelle

    Acai Drinks, frisches, rheinländisches Schwarzbrot und naturbelassene, gesunde Küche sind nur einige der Attribute des Café Kapelle. Auch Flexibilität bei Extrawünschen von z.B. Allergikern, Familien oder größeren Gruppen ist hier selbstverständlich. In ungezwungener, familiärer Atmosphäre sitzen Promis wie Renate Künast, Franka Potente oder Mathias Schweighöfer locker neben den anderen Gästen. Der gebürtige Kölner Günter Hennes betreibt das Café aus Leidenschaft und Überzeugung - und das seit Jahren erfolgreich!

  • Café im Universal Osthafen Berlin

    Eine supersonnige Terrasse mit einem unvergleichlichen Blick bietet das Café im Universal Osthafen Berlin. Es befindet sich im Gebäude von Universal Music, im ehemaligen historischen Eierspeicher. Das Café liegt direkt an der Spree, genau neben der schönsten Brücke Berlins, der Oberbaumbrücke.

    Dieses Ambiente dürfen nicht nur Mitarbeiter von Universal genießen, sondern auch Gäste werktags von 8:00 bis 18:00 Uhr. Dennoch sollte man versuchen, nicht wie ein Tourist auszusehen, sondern sich gekonnt in die coole Menge der Musikschaffenden einfügen. Im Angebot sind Brötchen, süßes Gebäck und Kuchen. In den Sommermonaten hat die Terrasse bis 20:00 Uhr geöffnet.

    Fotos: Café im Universal Osthafen

  • Café Restaurant Morgenland

    Orientalisch angehauchte Küche findet man im Café Morgenland. Beim Sonntags-Brunch von 10:00 bis 16:00 Uhr erwarten die Gäste Bulgur, Humus, Couscous, orientalische Hackbällchen, gefüllte Paprika, Avocadocreme, Schafskäse- und Oivenpasten, mediterrane Salate, Brot und diverse Brötchensorten und allerhand weitere Leckereien.

    Highlight sind die Crêpes mit allen möglichen Zutaten! Schön präsentiert und immer wieder frisch nachbereitet wird das abwechslungsreiche Buffet. Im Ambiente aus tausend und einer Nacht kann sich die ganze Familie wohl fühlen. Unbedingt einen Platz reservieren, denn mittlerweile hat sich die gute Qualität rumgesprochen!

    Fotos: Café Morgenland

  • Pfefferbräu Bergbrauerei und Schankhalle

    Der Pfefferberg im Prenzlauer Berg ist um eine Attraktion reicher geworden! Auf dem Gelände der historischen Brauerei Pfeffer aus dem 19. Jahrhundert wird aktuell wieder Bier gebraut! Das neue Gebräu in hipper Umgebung heisst natürlich Pfefferbräu und ist im Ausschank als Pilsner "mit knackiger Hopfennote" und als Dunkles mit Malzaroma. Saisonbiere und Experimentelles ist in Planung. Zu essen gibt es regionale Küche. Hauptkriterium: es muss einem gepflegten Bier passen, zum Beispiel Wiener Schnitzel, Berliner Leber oder zweierlei Spanferkel. Neben der Bergbrauerei und dem Restaurant Pfefferbräu berhebergt die Schankhalle auch das Pfefferberg Theater. Wem es so gut gefällt, dass er länger bleiben möchte, kann im Pfefferbett Hostel übernachten.

  • Der Kuchenladen

    Himbeertarte mit Milchreis, die Manhattan Queen (eine Frischkäsetorte mit Mascarpone und Basilikumzucker) oder eine Johannisbeer-Mascarpone-Tarte? Die Fülle der unterschiedlichsten kreativen Kuchenideen im Kuchenladen macht die Wahl schwer.

    Neben liebevoll dekorierten Torten, welche die Auslage des Cafés zieren und individuell für Geburtstage, Hochzeiten und anderen Festlichkeiten bestellt werden können, sind die lecker gefüllten Cupcakes mit Sahne- oder Buttercremetopping eine weitere Spezialität des Hauses!

    Selbst für alle, die es beim sonntäglichen Kaffeeklatsch lieber klassisch mögen, ist mit den unglaublich lockeren Blechkuchen im Angebot bestens gesorgt.

    Der Tipp der Top10 Redaktion: Diesem Laden muss man einfach immer wieder besuchen! Denn das kleine Café überrascht seine Gäste jede Woche mit neuen Kuchenkreationen.

    Fotos: Top10 Berlin